Nachrichten OKtober 2007


INTERNATIONAL: Niederlande auf Platz 4 im EU-Einwanderungsranking

Brüssel. 19. Oktober 2007. JOK/NRC/VK/integrationindex.eu.

In einer vergleichenden Studie über die jeweilige Integrationspolitik der EU Länder sowie Kanada, Finnland und Norwegen, durchgeführt vom British Council und der Brüsseler Migration Policy Group, wurde den Niederlanden eine gute Gesetzgebung bestätigt. Lediglich Schweden, Portugal und Belgien schnitten in den verschiedenen Kategorien besser ab. Die Niederlande erzielte besonders viele Punkte bei der Antidiskriminierungsgesetzgebung und den Eingliederungsmaßnahmen für ausländische Arbeitnehmer. Jedoch erreichte die niederländische Integrationspolitik mit Blick auf die Arbeitsrechte den niedrigsten Stand aller 28 untersuchten Länder. Auch die Familienzusammenführung ist im Vergleich schwieriger und die Vorbedingungen für ein permanentes Bleiberecht sind stringenter als in anderen europäischen Ländern. Das neue Einwanderungsgesetz habe die Voraussetzungen für Immigranten um länger in den Niederlanden zu bleiben, ungünstig beeinflusst, so die Ergebnisse der Studie.

Für die Analyse wurden sechs verschiedene Kategorien untersucht: Aufenthaltsdauer, Zugang zum Arbeitsmarkt, Familienzusammenführung, politische Partizipation, Naturalisierung und die Antidiskriminierungspolitik.

Der Migrant Integration Policy Index (MIPEX) ist mit Blick auf seinen Umfang die erste bedeutende Studie über die Integrations- und Einwanderungspolitik der EU-Länder. Das British Council will mit dieser Studie die EU-Politik anhand von objektiven und vergleichbaren Daten verbessern.