Nachrichten OKtober 2007


POLITIK: Verdonk gibt Parteimitgliedschaft auf

Den Haag. CK/VK/NRC. 16. Oktober 2007.

Das Ringen hat vorerst ein Ende: Gestern Abend gab Rita Verdonk in der Fernsehsendung „Nova“ bekannt, dass sie aus der liberalen VVD austreten wird. Zuvor hatte sie sich in Den Haag unter anderem mit dem Parteivorsitzenden Jan van Zanen getroffen, der in einem Gespräch den internen Auseinandersetzungen endgültig ein Ende bereiten wollte. Verdonk war letzten Monat aus der VVD-Fraktion ausgeschlossen worden, nachdem sie wiederholt öffentlich Kritik an der Parteipolitik geäußert hatte. (NiederlandeNet berichtete) Die ehemalige Ministerin hatte insbesondere die aktuelle Haltung der Partei im Bereich Integration kritisiert. Nach ihrem Ausschluss aus der Fraktion war Verdonk jedoch nicht der Forderung nachgekommen, ihren Parlamentssitz aufzugeben oder aus der Partei auszutreten. Stattdessen hatte sie als Einmannfraktion weiter in der Zweiten Kammer gewirkt und zugleich ihre Parteimitgliedschaft behalten, wodurch die VVD quasi mit zwei Fraktionen im Parlament vertreten war. Van Zanen setzte Verdonk gestern ein Ultimatum: Bis Freitag habe sie sich zu entscheiden – entweder Parlamentssitz oder Parteimitgliedschaft. Die Menschen würden sich ansonsten fragen, so Van Zanen, „welche nun die echte VVD im Parlament ist.“ Sollte sie sich bis dahin nicht entschieden haben, drohte ihr ein Ausschluss aus der Partei. Ein Ultimatum brauchte Verdonk nicht. Bereits kurze Zeit nach dem Gespräch gab sie ihren Austritt aus der Partei bekannt. Noch in dieser Woche will sie ihre politischen Zukunftspläne verkünden. Enge Vertraute rechnen damit, dass sie eine eigene politische Bewegung aufbauen wird; an eine eigene Partei denkt sie zurzeit jedoch noch nicht. Anhänger hat sie viele – auch in den Reihen der VVD.