Nachrichten OKtober 2007


GEDENKEN: „Soldat von Oranje“ gestorben

Hawaii. CK/NRC/VK/TROUW. 1. Oktober 2007.

Erik Hazelhoff Roelfzema, einer der bekanntesten niederländischen Widerstandskämpfer, verstarb bereits letzten Mittwoch im Alter von 90 Jahren auf Hawaii. Bekannt wurde er insbesondere durch sein autobiographisches Buch „Der Soldat von Oranje“, das Regisseur Paul Verhoeven 1977 massenwirksam verfilmte. Hazelhoff Roelfzema wurde 1917 in Niederländisch-Indien, dem heutigen Indonesien, geboren. Zur Zeit des Einfalls der deutschen Wehrmacht in die Niederlande im Jahr 1940 studierte er Rechtswissenschaften an der Universität Leiden. 1941 verfasste er das sogenannte „Leidener Manifest“, in dem er sich gegen den Ausschluss jüdischer Studenten aus der Universität richtete. Hazelhoff Roelfzema wurde von den Deutschen gefasst und für kurze Zeit in Scheveningen inhaftiert.

Anschließend gelang ihm die Flucht nach Großbritannien. Von dort aus führte er im Winter 1941/42 mehrere Überfahrten zur niederländischen Küste aus, um den dortigen Widerstand mit Sendegeräten zu versorgen und Personen aus dem Land zu schmuggeln. Anschließend trat er in die Royal Air Force ein und beteiligte sich an zahlreichen Lufteinsätzen über Deutschland. Gegen Ende des Krieges ernannte ihn Königin Wilhelmina zu ihrem Adjutanten.

Nach dem Krieg zog es Hazelhoff Roelfzema in die USA, wo er viele Jahre seines Lebens verbrachte. In den 1950er Jahren arbeitete er in München für den antikommunistischen amerikanischen Propagandasender „Radio Free Europe“. Zu seinen dortigen Kollegen gehörte einer seiner größten Gegenspieler während des Krieges: Joseph Schreieder, ehemaliger Chef der Abteilung IV-E des nationalsozialistischen Sicherheitsdienstes (SD) in den Niederlanden. Dieser war unter anderem am sogenannten Englandspiel beteiligt, in dem durch Kontraspionage falsche Informationen nach Großbritannien eingeschleust werden sollten. Der Tod des Widerstandskämpfers löste in den Niederlanden Bestürzung aus. Ministerpräsident Balkenende bezeichnete ihn als einen „großen Niederländer“ und Königin Beatrix schickte ein Beileidstelegramm an die Familie. Hazelhoff Roelfzema hatte eine enge Freundschaft mit Prinz Bernhard verbunden. Seine Beisetzung soll im niederländischen Wassenaar erfolgen.