Nachrichten Mai 2007



AFGHANISTAN: Niederländer bitten um deutsche Unterstützung in Uruzgan

Tarin Kowt. MG/VK/NRC. 14. Mai 2007.

Die niederländische Regierung hat die die Bundesrepublik um Unterstützung beim Wideraufbau der afghanischen Provinz Uruzgan gebeten. Das melden mehrere niederländische Zeitungen am heutigen Montag. Demnach hat Den Haag einen Antrag bei der deutschen Ministerin für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD), eingereicht, über den in den nächsten Tagen entschieden werden soll. Falls Wieczorek-Zeul dem Antrag zustimmen sollte, wird Uruzgan zum Schwerpunkt der deutschen Arbeit im Süden Afghanistans. Der niederländische Kommandant in Uruzgan, Hans van Griensven, bezeichnete eine Zusammenarbeit mit Deutschland als „mehr als willkommen“. Michael Koch, Chef der Abteilung Afghanistan im Auswärtigen Amt, zeigte sich kürzlich bei einem Besuch in der Stadt Tarin Kowt in Uruzgan „sehr begeistert“. Die Niederländer möchten, dass Deutschland sich längerfristig an die süd-afghanische Provinz bindet und verstärkt Wiederaufbaumaßnahmen betreibt. Bisher finden nach Einschätzung des niederländischen Entwicklungsministers, Bert Koenders von der sozialdemokratischen PvdA, noch zu wenig Tätigkeiten auf diesem Gebiet statt. Seiner Meinung nach muss das Verhältnis zwischen militärischem Auftreten und Wiederaufbaumaßnahmen noch verbessert werden. Im politischen Den Haag wird in diesem Sommer darüber entschieden, ob der niederländische Einsatz in Uruzgan im Rahmen der internationalen Schutztruppe ISAF noch verlängert werden soll (NiederlandeNet berichtete).