Nachrichten Mai 2007



ERINNERUNG: Niederlande gedenken der Kriegsopfer und feiern Befreiungstag

Amsterdam. MG/VK/EV. 7. Mai 2007.

An zwei Tagen im Mai spielt das Thema Zweiter Weltkrieg in den Niederlanden in jedem Jahr eine besondere Rolle. Am Abend des 4. Mai wird um 20 Uhr für zwei Minuten offiziell der Toten gedacht, die während des Zweiten Weltkriegs und anderer militärischer Auseinandersetzungen gefallen sind. Ein Großteil der Bevölkerung beteiligt sich an den Schweigeminuten und der Verkehr kommt zum Erliegen. In Amsterdam legt die Königin am Denkmal ‚De Dam’ einen Kranz nieder und auch an anderen Stellen in der Stadt wird der Kriegsopfer auf diese Weise gedacht. Nachdem es in den letzten Jahren immer wieder zu Vorfällen gekommen war, bei denen die Kränze von Jugendlichen zerstört wurden, werden sie in diesem Jahr extra bewacht. Der 5. Mai steht dann im Zeichen der Freiheit. Im ganzen Land wird bei Veranstaltungen und Festivals gefeiert. Auch wenn die traditionelle Veteranen-Parade mittlerweile offiziell in Den Haag stattfindet, beteiligen sich viele noch an der Veranstaltung in Wageningen. Hier wurde am 5. Mai 1945 unter Beteiligung von Prinz Bernhard mit den deutschen Besatzern verhandelt und am 6. Mai desselben Jahres die Kapitulation durch die Deutschen unterzeichnet. In den Augen vieler Veteranen ist die Stadt daher der richtige Ort für die Parade, die in jedem Jahr von vielen Zuschauern besucht wird. Bei den Befreiungsfestivals, die in vielen Städten der Niederlande begangen werden, steht mittlerweile nicht mehr der Zweite Weltkrieg im Zentrum der Aufmerksamkeit. So begleitete in diesem Jahr ein ehemaliger Kindersoldat aus dem Süd-Sudan eine Hip Hop-Band auf ihrer Tournee zu den verschiedenen Festivals, um von seinem Schicksal zu berichten.