Nachrichten März 2007



MONARCHIE: Erbe von Prinz Bernhard wird verteilt

Den Haag. MG/VK/NRC/EV. 29. März 2007.

Das Erbe des am 1. Dezember 2004 verstorbenen Prinz Bernhard wird unter seinen sechs Töchtern aufgeteilt. Der Vater von Königin Beatrix hatte außer seinen vier Töchtern mit der früheren Königin Juliana noch zwei außereheliche Töchter: Alicia (54) ist Amerikanerin und Alxia (39) Französin. Laut seines Testaments sollen alle sechs Töchter zu gleichen Teilen bedacht werden. Sechs Tage vor seinem Tod hatte der Prinz seinen letzten Willen noch geändert. Es wurde jedoch nicht bekannt, welche Änderungen er vorgenommen hat. Königin Beatrix und die Prinzessinnen Irene, Margriet und Christina haben ihre beiden Halbschwestern zum Teil bereits ausgezahlt. Dabei ging es um drei Häuser in Soest, die dem Prinzen gehört hatten und die noch von früheren Mitarbeitern von Bernhard bewohnt werden. Noch im Dezember letzten Jahres hatte sich Alicia in einem Interview in der Zeitschrift HP/de Tijd darüber beklagt, dass sie noch keinen Cent vom Erbe ihres Vaters erhalten habe. Bernhard selbst hatte den Wert seines Besitzes in einem nach seinem Tod veröffentlichten Interview mit der Volkskrant auf 200 Millionen Euro geschätzt. In demselben Interview hatte er auch von seiner zweiten außerehelichen Tochter berichtet, die zuvor noch nicht bekannt gewesen war. Inzwischen sind viele der Besitztümer des Prinzen bereits verkauft worden. Seine Villa ‚De Gelukkige Olifant’ (Der glückliche Elefant) in Italien steht hingegen immer noch beim Londoner Auktionshaus Christie’s zum Verkauf.