Nachrichten März 2007



ERINNERUNG: Bekannte niederländische Nationalsozialistin gestorben

Amsterdam. MG/VK/NRC. 26. März 2007.

Florentine Rost van Tonningen, eine in den Niederlanden bekannte Verfechterin des Nationalsozialismus, ist am vergangenen Samstag im Alter von 92 Jahren gestorben. Zu Beginn des Krieges heiratete die als Tochter eines deutschen Immigranten geborene Florentine Heubel den hohen NSB-Funktionär Meinoud Rost van Tonningen (NSB = Nationaal-Socialistische Beweging, von 1931 bis 1945 nationalsozialistische Partei der Niederlande). Sie selbst war innerhalb der Partei eher unbedeutend, identifizierte sich jedoch stark mit den nationalsozialistischen Idealen. Bevor ihr Mann, der 1941 von den Nationalsozialisten zum Präsidenten der Niederländischen Bank ernannt worden war, 1944 als Offizier in den Krieg zog, bekamen die van Tonningens drei Söhne. Kurz vor Ende des Krieges 1945 wurde Meinoud Rost van Tonningen von den Kanadiern gefangen genommen und ins Gefängnis in Scheveningen gebracht. Dort starb er kurz darauf bei einem Sturz von einer Treppe, der als Selbstmord interpretiert wurde.Seine Witwe zweifelte diese Version der Geschehnisse an und war bis zum Ende ihres Lebens der festen Überzeugung, ihr Mann sei im Auftrag von Prinz Bernhard ermordet worden. Sie machte es sich zur Lebensaufgabe, das faschistische Gedankengut ihres Mannes weiterhin zu pflegen und bei Vorträgen in ganz Europa zu präsentieren. Ihr Haus galt als Anlaufstelle für Neo-Nazis. In ihrer Heimat wurde sie aufgrund ihrer Haltung immer wieder angefeindet, was ihr jedoch scheinbar nichts anhaben konnte. Nicht einmal die Tatsache, dass alle drei Söhne sich öffentlich von ihr distanzierten, konnte an ihren Überzeugungen etwas ändern. 1986 entstand eine hitzige Debatte über ihre Rente, die der niederländische Staat ihr zahlte, weil ihr Mann für die NSB kurze Zeit Mitglied der Zweiten Kammer gewesen war. Aufgrund von diskriminierenden Passagen in ihren Memoiren mit dem Titel ‚Op zoek naar mijn huwelijksring’ (‚Auf der Suche nach meinem Ehering’) wurde sie 1991 zu einer Geldbuße von 5.000 Gulden und zu einer Gefängnisstrafe von 50 Tagen verurteilt. Am Samstag starb die in den Niederlanden unter dem Spitznamen ‚Schwarze Witwe’ bekannte Florentine Rost van Tonningen im belgischen Waasmunster.