Nachrichten Juni 2007



POLITIK: Regierung und soziale Partner erzielen Einigung beim Jobgipfel

Den Haag. MG/NRC. 28. Juni.

2007 Vertreter der niederländischen Regierung haben sich am gestrigen Mittwoch beim sogenannten ‘Partcipatietop’ mit Gewerkschaften und Arbeitgeberorganisationen über die Zukunft des Arbeitsmarktes beraten. Dabei sind Absprachen getroffen worden, die in den kommenden vier Jahren 200.000 Langzeitarbeitslosen zu einem Job verhelfen sollen. Nach Ablauf des Gipfels zeigten sich vor allem die Minister und die Gewerkschaftsvertreter zufrieden mit den Resultaten. Die Arbeitgebervertreter hätten sich dagegen eine Lockerung des Kündigungsschutzes gewünscht. Da hierüber keine Einigung mit den sozialen Partnern erzielt werden konnte, will das Kabinett nun unabhängig entsprechende Maßnahmen beschließen. Dies wird jedoch erst mit einigem Abstand zu der gestrigen Konferenz wahrscheinlich, da gerade die sozialdemokratische PvdA sich nach der ablehnenden Haltung der Gewerkschaften nicht ohne weiteres auf eine Lockerung wird einlassen können. Bereits im Koalitionsabkommen vom Februar dieses Jahres hatten sich CDA (christdemokratisch), PvdA und ChristenUnie (christlich-sozial) auf die Schaffung von 200.000 Arbeitsplätzen für schwer vermittelbare Beschäftigungslose geeinigt. Nun sollen konkrete Maßnahmen ergriffen werden, die jedoch auch gestern noch nicht im Detail ausgearbeitet wurden.