Nachrichten Februar 2007



STUDIE: In den Niederlanden leben die glücklichsten Kinder

London. MG/Unicef/VK/NRC. 16. Februar 2007.

Niederländischen Kindern geht es nach einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des United Nations Children's Fund (Unicef) im Vergleich mit ihren Altersgenossen in anderen Insustrienationen besonders gut. Die Niederlande führen die 21 Länder umfassende Rangliste der glücklichsten Kinder an, gefolgt von Schweden, Dänemark und Finnland. Deutschland landete im Mittelfeld auf dem elften Rang, während die USA und Großbritannien die letzten beiden Plätze einnehmen. Verglichen wurde die Situation von Kindern in sechs Bereichen: materielle Situation, Gesundheit, Bildung, Beziehungen zu Eltern und Gleichaltrigen, Lebensweise und Risiken sowie eigene Einschätzung der Kinder und Jugendlichen. Beonders in der eigenen Einschätzung ihrer Situation schneiden die Niederlande sehr gut ab. Niederländische Kinder fühlen sich nur selten einsam und sind mit ihrem Leben zufrieden. Die materielle Situation ist hingegen im Vergleich mit anderen Industrieländern eher schlecht, da relativ viele Kinder in Familien mit arbeitslosen Eltern leben. Dass materieller Überfluss jedoch nicht von zentraler Bedeutung für das Glück von Kindern ist, zeigen die anderen Ergebnisse in diesem Bereich. So schätzen Kinder in Tschechien ihr Leben positiver ein als Kinder in Frankreich oder Großbritannien, obwohl in diesen Ländern ein größerer Wohlstand herrscht. Aus den Ergebnissen der Studie lässt sich für den neuen Minister für Jugend und Familie, André Rouvoet von der christlich-sozialen ChristenUnie, trotz des guten Abschneidens seines Landes in den Augen der Unicef-Vertreter ein Auftrag für die kommende Regierungsperiode ableiten: die materielle Situation niederländischer Kinder bedarf noch einiger Verbesserung. So machten die Verfasser der Studie denn auch deutlich, dass in allen untersuchten Industrieländer noch einiges dafür getan werden müsse, um die Situation ihrer Kinder zu verbessern.