Nachrichten Februar 2007



REGIERUNG: Zukünftige Minister und Staatssekretäre stehen fest

Den Haag. MG/VK/NRC. 14. Februar 2007.

Seit gestern Abend stehen die 27 Namen fest, aus denen das Kabinett Balkenende IV bestehen wird. 16 Minister und elf Staatssekretäre werden sich voraussichtlich ab dem 22. Februar um die Regierungsgeschäfte in Den Haag kümmern. Die Ministerposten sind nach der Größe der drei an der Koalition beteiligten Fraktionen verteilt. So stellt der christdemokratische CDA neben dem Ministerpräsidenten die Minister in den Ressorts Soziales, Gesundheit, Auswärtige Angelegenheiten, Justiz, Verkehr, Wirtschaft und Landwirtschaft. Die sozialdemokratische PvdA erhält sechs Ministerposten: Finanzen, Inneres, Umwelt, Integration, Entwicklungszusammenarbeit und Bildung. Die übrigen zwei Ministerien – Familie und Verteidigung – werden von der ChristenUnie besetzt. Drei Personalentscheidungen sind eher überraschend ausgefallen: der Genetiker und Kolumnist Ronald Plasterk übernimmt für die PvdA das Bildungsministerium, Ab Klink, der vom NRC Handelblad als CDA-Ideologe bezeichnet wird, erhält das Gesundheitsministerium und der Amsterdamer Beigeordnete Ahmed Aboutaleb wird entgegen der bisherigen Gerüchte doch nur Staatssekretär. Abgesehen von diesen drei Überraschungen entspricht die Ressortverteilung mehr oder weniger den Erwartungen. In den kommenden Tagen empfängt der zum Formateur ernannte alte und neue Ministerpräsident Jan Peter Balkenende die zukünftigen Regierungsmitglieder einzeln zu Gesprächen. Am Samstag muss dann noch der PvdA-Parteitag dem Koalitionsabkommen und der Besetzung der von der PvdA besetzten Minister- und Staatssekretärposten zustimmen und dann steht einem Kabinett Balkenende IV endgültig nichts mehr im Wege. Für die Vereidigung, die für den nächsten Donnerstag anberaumt ist, wird Königin Beatrix ihren Winterurlaub im österreichischen Lech unterbrechen.

Die 16 Ministerien werden folgendermaßen besetzt:

  • Allgemeine Angelegenheiten: Jan Peter Balkenenede, Ministerpräsident (CDA)
  • Finanzen: Drs. Wouter Bos, Vize-Premier (PvdA)
  • Jugend und Familie: Mr. André Rouvoet, zweiter Vize-Premier (ChristenUnie)
  • Auswärtige Angelegenheiten: Drs. Maxime Verhagen  (CDA)
  • Arbeit und Soziales: Mr. Piet Hein Donner (CDA)
  • Inneres und Königreichsbeziehungen: Mevrouw Dr. Guusje Ter Horst  (PvdA)
  • Landwirtschaft, Natur und Nahrungsmittelqualität: Mevrouw Gerda Verburg (CDA)
  • Entwicklungszusammenarbeit: Drs. Bert Koenders  (PvdA)
  • Justiz: Dr. Ernst Hirsch Ballin (CDA)
  • Bildung, Kultur und Wissenschaft: Prof. Dr. Ronald Plasterk (PvdA)
  • Verteidigung: Eimert van Middelkoop (ChristenUnie)
  • Wohnungswesen, Raumordnung und Umweltschutz: Mevrouw Prof. Dr. Jaqueline Cramer (PvdA)
  •  Integration: Mevrouw Drs. Ella Vogelaar (PvdA)
  •  Verkehr: ir. Camiel Eurlings (CDA)
  •  Wirtschaft: Mevrouw Maria van der Hoeven (CDA)
  •  Gesundheit: Dr. Ab Klink (CDA)


Außerdem werden elf Staatssekretäre ernannt:

  • Auswärtige Angelegenheiten: Drs. Frans Timmermans (PvdA)
  • Justiz: Mevrouw Mr. Nebahat Albayrak (PvdA)
  • Inneres und Königreichsbeziehungen: Mevrouw drs. Ank Bijleveld-Schouten (CDA)
  • Bildung, Kultur und Wissenschaft: Mevrouw Marja van Bijsterveldt-Vliegenthart (CDA)
  • Bildung, Kultur und Wissenschaft: Mevrouw Sharon Dijksma (PvdA)
  • Finanzen: Mr. drs. Jan Kees de Jager (CDA)
  • Verteidigung: Kees van der Knaap (CDA)
  • Wirtschaft: Drs. Frank Heemskerk  (PvdA)
  • Arbeit und Soziales: Ing. Ahmed Aboutaleb (PvdA)
  • Gesundheit: Mevrouw dr. Jet Bussemaker (PvdA)
  • Verkehr: Mevrouw Tineke Huizinga-Heringa (ChristenUnie)