Nachrichten Dezember 2007



PARTEITAG DER VVD: Demonstrative Einheit

Den Haag. JOK/VK/TR/NRC. 11. Dezember 2007.

Am vergangenen Samstag haben rund 1.500 Mitglieder der konservativ-liberalen Partei VVD auf dem Parteikongress im WTC in Rotterdam über verschiedene Anträge der Partei abgestimmt. Mit Spannung wurde nicht nur die Parteilagerdebatten erwartet– auf dem letzten Parteitag wurde Rita Verdonk mit einer Mehrheit von 70 Prozent aus der Fraktion ausgeschlossen und dementsprechend rechnete man mit protestierende Verdonk-Anhängern – sondern auch die Ergebnisse der Abstimmungen rund um den Parteichef und amtierenden Fraktionsvorsitzenden Mark Rutte. Immerhin ging es dabei um die Stellung des derzeitigen Parteileiters, der seit den tiefgreifenden Streitereien um die Ex-Ministerin Rita Verdonk und die Probleme die das Ex-Mitglied Geert Wilders hervorrief, um eine klare Führung und Ausrichtung der Partei bemüht ist. Mit einer deutlichen Mehrheit von 82 Prozent wurde der ‚Anti-Rutte-Antrag’ abgeschmettert und Rutte als Parteileiter bestätigt, genau wie der Parteivorsitzende Jan van Zanen (73 Prozent). Somit haben die Parteimitglieder deutlich gemacht, dass der für Mai 2008 angekündigte, vorzeitige Rücktritt der Parteienspitze wegen den monatelangen internen Streitigkeiten, nicht vorgezogen werden muss. Der Antrag des Ehrenmitgliedes Hans Wiegel, die Partei mit der rechtspopulistischen PVV von Geert Wilders und der neu gegründeten Rita Verdonk Partei fusionieren zu lassen, um so das Wählerpotential durch eine „breite liberale Volksbewegung“ abschöpfen zu können, wurde ebenfalls resolut, mit einer Zustimmung von 86 Prozent, zurückgewiesen.