Nachrichten August 2007



POLITIK: PvdA wählt neuen Vorsitzenden - Kandidat sorgt für Diskussionen

Den Haag. MG/VK/NRC. 22. August 2007.

Im September wird die sozialdemokratische PvdA einen neuen Parteivorsitzenden wählen. Obwohl noch nicht alle Namen der Kandidaten, die sich zur Wahl stellen werden, veröffentlicht wurden, drehen sich die Diskussion momentan nur um einen Namen: Jan Pronk. Der 67-jährige ehemalige Minister (in den Kabinetten Den Uyl, Lubbers III, Kok I und II für das Portefeuille Entwicklungszusammenarbeit und später für den Bereich Wohnungsbau, Raumordnung und Umwelt) gilt als Vertreter des linken Flügels innerhalb der Partei und ist nicht unumstritten. Seinen eigenen Angaben zufolge hat er in den letzten Jahren kein direktes Gespräch mit dem amtierenden Parteivorsitzenden und Vize-Premierminister Wouter Bos geführt. Dies deutet auf eher unterschiedliche politische Vorstellungen, die der Einschätzung von Beobachtern nach zu Rivalitäten zwischen den beiden PvdA-Größen führen könnten, sollte Pronk gewählt werden. Zwischen dem 16. und dem 23. September werden die gut 62.000 Mitglieder der Partei die Möglichkeit haben, per Telefon, Post und Internet über den neuen Vorsitzenden abzustimmen. Pronk will sich im Falle seiner Wahl zum Parteivorsitzenden nicht nur auf organisatorische Aufgaben konzentrieren, sondern auch seinen politischen Standpunkt in seine Arbeit einfließen lassen. In dem Brief, mit welchem er der Parteispitze seine Kandidatur mitteilte, kündigte er an, gegen die „wachsende Ungleichheit“ und die „Auswüchse des Kapitalismus“ in den Niederlanden angehen zu wollen. Bereits in früheren Jahren kam es in der PvdA immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen der Parteispitze und den Politikern in Den Haag. Eine ohnehin umstrittene Parteigröße wie Jan Pronk könnte solche Tendenzen noch verschärfen. Zunächst bleibt aber abzuwarten, wie sich die Mehrheit der Parteimitglieder entscheidet.