Nachrichten September 2004



SPORT: Diskriminierende Fußball-Sprechchöre werden zum Politikum

Den Haag. KA/RNW. 15. September 2004.

Der liberal-konservative Innenminister Johan Remkes (VVD) schaltete sich in die Diskussion, um den Umgang mit diskriminierenden und rassistischen Sprechgesängen bei Fußballspielen ein. Er fordert härtere Maßnahmen und deutlichere Regelungen. Eine Fußballbegegnung am vergangenen Sonntag von ADO Den Haag und Ajax Amsterdam wurde massiv von antisemitischen und diskriminierenden Sprüchen aus den Fanblöcken begleitet. Die Sprechchöre richteten sich dabei vor allem gegen den 21-jährigen Spieler Rafael van der Vaart und seine aus Funk und Fernsehen bekannte Freundin Sylvie Meis. Weder Schiedsrechter noch Polizei konnten eingreifen. Am Freitag werden sich sämtliche Parteien im Innenministerium treffen, um den Vorfall im Besonderen und mögliche Maßnahmen im Allgemeinen zu besprechen. Es wird nicht ausgeschlossen, dass in Zukunft einzelne Spiele frühzeitig abgebrochen oder von vornherein ohne Zuschauer ausgetragen werden.