Nachrichten Oktober 2004



KULTUR: Anne Frank soll niederländische Staatsbürgerschaft erhalten

Hilversum/Den Haag. KA/OWB/STJ: 5. Oktober 2004.

Die niederländische Rundfunkanstalt KRO hat anlässlich ihrer Sendung „Der größte Niederländer aller Zeiten“ die niederländische Staatsbürgerschaft für Anne Frank angefragt. Laut einem Sprecher des Justizministeriums sei dies posthum jedoch nicht möglich. Nachdem sich nun aber auch ein Großteil des niederländischen Parlamentes für die nachträgliche Verleihung der Staatsbürgerschaft ausgesprochen hat, wird sich die für Ausländerfragen beauftragte Ministerin Rita Verdonk nochmals der Frage annehmen. Das persönliche Schicksal der Jüdin Anne Frank ist zum Symbol geworden für Millionen von Juden, die der Vernichtungspolitik der Nationalsozialisten zum Opfer fielen. Anne Frank wurde 1929 als Kind jüdischer Eltern in Frankfurt am Main geboren. Ihre Familie flüchtete 1933 vor dem Terror der Nationalsozialisten nach Amsterdam. Nach dem Einmarsch der deutschen Truppen in die Niederlande versteckten sich Anne Frank und ihre Familie in einem Amsterdamer Hinterhaus. Dort schrieb Anne Frank ihr weltberühmtes Tagebuch. Anne Frank starb 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen im Alter von 15 Jahren. Der Historiker David Barnouw vom niederländischen Institut für Kriegsdokumentation NIOD äußert sich über eine mögliche nachträgliche Staatsbürgerschaft kritisch. Der niederländischen Tageszeitung Volkskrant sagte er, dass es unangemessen sei, Anne Frank für die Niederlande zu vereinnahmen. Zumal sie während des Krieges nicht unter den Schutz des niederländischen Staates fiel.