Nachrichten Dezember 2004



GEDENKEN: Prinz Bernhard ist mit 93 Jahren gestorben

Den Haag. KA. 2. Dezember 2004.

Prinz Bernhard der Niederlande ist tot. Im Alter von 93 verstarb der Vater der amtierenden Königin Beatrix gestern Abend schwer krank im niederländischen Universitätskrankenhaus Utrecht, wie das Presseamt des Königshauses mitteilte. Er litt zuletzt an Atemschwierigkeiten, nachdem sich Metastasen in Lunge und Magen gebildet hatten. „Er wollte keine weiteren Maßnahmen ergreifen“, sagte Ministerpräsident Jan Peter Balkenende während seiner Fernsehansprache. Man habe diesen Wunsch respektiert. Am Abend wurde die Leiche nach Schloss Soestdijk zurückgebracht, wie das Nachrichtenmagazin Der Spiegel meldet. Bereits vor einigen Jahren kämpfte Prinz Bernhard gegen den Krebs in seinem Körper. Prinz Bernhard zur Lippe-Biesterfeld wurde 1911 in Jena geboren und heiratete 1937 Prinzessin Juliana. Diese war bis 1980 Regentin der Niederlande. Königin Beatrix verliert nach dem Tod ihres Ehemannes, Prinz Claus (Oktober 2002), und dem Tod ihrer Mutter, Prinzessin Juliana (März 2004), nun auch ihren Vater. In den Niederlanden war Prinz Bernhard vor allem unter den Veteranen des Zweiten Weltkrieges sehr beliebt. Sowohl für diese Gruppe als auch für die Widerständler war er bis zuletzt eine Leitfigur. Immer wieder mal
wurde seine Vergangenheit von der niederländischen Presse aufgerollt, da er für kurze Zeit Mitglied der NSDAP gewesen sein soll. Nach der Befreiung galt er aber auch "in vielen Bereichen - wirtschaftlich, gesellschaftlich und kulturell - als ein unermüdlicher Botschafter unseres Landes", so Balkenende. Während seines langen Lebens musste Prinz Bernhard einige Operationen über sich ergehen lassen. Er habe aber immer wieder positiv auf das Leben geschaut und seine gewaltige Willenskraft habe ihn immer wieder genesen lassen. In den vergangenen Wochen jedoch setzte er sich intensiv mit dem Leben und Tod auseinander. Erst vor zwei Wochen hatte Balkenende ihn im Krankenhaus besucht. Das Gespräch habe großen Eindruck auf Balkenende gemacht: „So viel Stärke und Streitbarkeit. Und gleichzeitig so viel Ruhe, um dem Tod in die Augen sehen zu können. Diese Kombination machte den Prinzen zu einer einzigartigen Persönlichkeit.“