Nachrichten august 2004



LITERATUR: Renommierter Übersetzer-Preis für Waltraud Hüsmert

Amsterdam. KA. 17. August 2004.

Der mit 50.000 dotierte Martinus-Nijhoff Preis vom Prinz Bernhard Kulturfonds wird im November an die deutsche Übersetzerin Waltraud Hüsmert (1951) verliehen. Die studierte Niederlandistin arbeitet seit 1980 als freie Übersetzerin in Berlin und hat einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg niederländischer Literatur in Deutschland beigetragen. Die Jury Kees Mercks, Rudi van der Paardt, Gerard Rasch (im vergangenen März verstorben), Ronald de Rooij, Désirée Schyns und Miel Slager (Vorsitzender) meint: "Waltraud Hüsmert zeigt sich nicht nur vielseitig in den Genres die sie bearbeitet und in der Herkunft ihrer Autoren, sondern auch in ihrem eindrucksvollen Vermögen, die eigene Stimme der einzelnen Autoren ins Deutsche zu übertragen. Ob man ihre Version der Gedichte von Huge Claus liest oder einen Roman von Tessa de Loo, vom jungen oder vom alten Hermans: was immer wieder auffällt ist der Dienst an die Eigentümlichkeit der Autoren.“ Der renommierte Übersetzerpreis wird seit 1995 jährlich verliehen. Alle drei Jahre geht der Preis an einen ausländischen Übersetzer. In 2001 bekam die Ungarin Judit Gera den Nijhoff-Preis verliehen.