Willkommen auf den Seiten des NiederlandeNets
© CC0 - Creative Commons

NiederlandeNet - Grenzüberschreitender Onlinejournalismus

Willkommen beim NiederlandeNet! Interessieren Sie sich für Ihr Nachbarland? In diesem Internetportal finden Sie umfangreiche Informationen zu verschiedenen Themengebieten und aktuelle Nachrichten aus den Niederlanden. Auf der Startseite befinden sich nachstehend die neuesten Artikel über die Geschehnisse im Nachbarland. Unter Niederlande-Wissen finden Sie ausführliche Dossiers – beispielsweise zum politischen System der Niederlande, zur Umwelt oder zur Bildung. Wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen möchten, finden Sie die nötigen Informationen unter dem Menüpunkt Über uns. Viel Spaß beim Stöbern!

NEUIGKEITEN: Neue Dossiers

NiederlandeNet aktualisiert seine Dossiers regelmäßig und greift dabei immer neue Themen und Entwicklungen unseres Nachbarlandes auf.

Gerne verweisen wir Sie auf unsere neuesten Dossiers:
Podcast: Corona in den Niederlanden und Deutschland. Herausforderungen für Ökonomie, Politik und Gesellschaft
Reform der Organspende in den Niederlanden
Steureoase Niederlande?
Europawahlen 2019
Digitalisierung in den Niederlanden
Flüchtlinge, Asyl und Integration

Unser Parteien A-Z wurde um die Parteien DENK und Forum voor Democratie ergänzt und auch in unserem Personen A-Z haben wir neue Einträge zu verzeichnen. Unter anderem können Sie hier etwas über Henriette Presburg nachlesen.

Schauen Sie gerne vorbei und infomieren Sie sich!

GESELLSCHAFT: Von Kindergeldaffäre betroffene Eltern bekommen Schulden erlassen

Eltern, die aufgrund der Kindergeldaffäre Schulden beim Staat haben, müssen diese nicht mehr zurückzahlen. Dies verkündete Staatssekretärin für Finanzen Alexandra van Huffelen (D66) am Montag. Damit soll den betroffenen Familien ein schuldenfreier Neustart ermöglicht werden. Hinzu kommt eine Entschädigungszahlung, welche die Familien erhalten sollen.

POLITIK: Grundschulen bleiben weiterhin geschlossen – Kabinett erwägt Ausgangssperre

Das kommissarische Kabinett hat entschieden, dass auch Grundschulen und Kindertagesstätten weiterhin geschlossen bleiben müssen. Die Entscheidung wurde am Sonntag von Bildungsminister Arie Slob (ChristenUnie) verkündet. Diese Entscheidung war nach der Ankündigung der Verlängerung des Lockdowns vergangene Woche offengeblieben. Damit dauert der Lockdown auch für diese Einrichtungen noch mindestens zwei weitere Wochen an. Statt einer Öffnung am 25. Januar, bleiben sie noch mindestens bis zum 8. Februar geschlossen.

GESELLSCHAFT: Verbotene Demonstration in Amsterdam von der Polizei aufgelöst

Am Sonntagnachmittag fand auf dem Museumsplein in Amsterdam eine Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung statt. Bei der zuvor verbotenen Demonstration kamen nach Angaben der Polizei etwa 1.500 bis 2.000 Demonstrierende zusammen. Die Demonstrierenden hielten vorsätzlich keinen Abstand zueinander, viele von ihnen trugen keine Mund-Nasen-Bedeckungen. Nachdem Aufforderungen der Polizei den Platz zu räumen nicht nachgekommen wurde, löste diese die Demonstration auf. Dabei kam es zum Einsatz von Wasserwerfern.

WIRTSCHAFT: Steigende Immobilienpreise und Wohnungsnot bleiben ein Dauerthema

Einer Studie der Maklervereinigung NVM nach wird sich an der inzwischen chronischen Wohnungsnot und den horrenden Immobilienpreisen in den Niederlanden, trotz oder gerade wegen Corona, auch 2021 wenig verändern. Mehr noch: Aus den Zahlen des letzten Quartals des vergangenen Jahres geht hervor, dass sich die Lage wohl noch weiter verschärfen wird.

POLITIK: Kabinett Rutte III fällt über Kindergeldaffäre

Einen Monat nach der Veröffentlichung des Abschlussberichtes der Kommission Van Dam, welche die sogenannte Kindergeldaffäre untersuchte, tritt das Kabinett Rutte III wegen der Vorwürfe geschlossen zurück. Hinzu kam, dass der am Vorgängerkabinett Rutte II als Minister beteiligte Lodewijk Asscher bereits einen Tag zuvor seinen Rücktritt als Spitzenkandidat der PvdA erklärte.