Nachhaltigkeit zur Mittagszeit im 4. ZIN-Brotzeitkolloquium

Erfolgreiche Vortragsreihe geht im Sommer 2019 unter dem Titel „Münster – nachhaltig?“ in eine neue Runde
2019-05-14 Plakat Zin-bzk Neue R _ume
© ZIN

Bereits zum vierten Mal findet im Sommersemester 2019 das erfolgreiche ZIN-Brotzeitkolloquium unter dem Titel „Münster - nachhaltig?“ statt. Die Referent*innen, die Mitglieder oder Mitarbeitende des ZIN sind, setzen sich in fünf Vorträgen mit Nachhaltigkeitsthemen wie Gewässerschutz, Lebensmittelverschwendung oder Bildung für nachhaltige Entwicklung und Nachhaltigkeitsengagement in Münster auseinander. Ergänzt werden die wissenschaftlichen Analysen in vielen Fällen durch den Input von Praxispartner*innen, die sich in Münster für Nachhaltigkeit engagieren. Studierende aller Fachrichtungen sowie interessierte Bürger*innen sind herzlich zu den Vorträgen eingeladen, die an fünf Donnerstagen von Mai bis Juli zur Mittagszeit stattfinden. Vorwissen ist nicht erforderlich, ein kleiner Lunch darf gern mitgebracht werden!

Los geht es am 09. Mai 2019 (im JO 101) mit einem Vortrag von Prof’in Cornelia Denz unter dem Titel „Vom Nachhaltigkeitsbewusstsein zum Nachhaltigkeitshandeln – Praxis der Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Im zweiten Vortrag (23. Mai 2019, JUR 2) stellen Mitglieder des Arbeitskreises Gemeinschafts- und Nachhaltigkeitsforschung ihre Forschungsergebnisse zu Nachhaltigkeitsbewusstsein und -verhalten von Münsteraner Bürger*innen, Wissensarbeiter*innen und zivilgesellschaftlichen Initiativen vor. Anschließend erfolgt eine Diskussion der Chancen und Probleme einer nachhaltigen Stadtentwicklung in Münster mit Mitgliedern der Bürgerbewegung Münster nachhaltig. Am 06. Juni widmet sich Prof. Tillmann Buttschardt dann im dritten Vortrag dem Umgang mit den Gewässern in Münster. Er untersucht er die ökologischen Anforderungen für lokale Gewässer wie Aasee, Ems-Kanal und Werse und erläutert, welche Herausforderungen städtische Planung in diesem Bereich meistern muss. Nachhaltigen Alternativen gegen Lebensmittelverschwendung in Münster wendet sich ZIN-Mitarbeiter Tobias Gumbert im vierten Vortrag (27. Juni 2019, JUR 2) zu, indem er unterschiedliche Strategien zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung darstellt und bewertet. Darüber hinaus spricht er mit Mit-Initiator*innen des Events „Feeding the 5000“, das 2017 in Münster stattfand, über Möglichkeiten des Engagements gegen Lebensmittelverschwendung. Im letzten Vortrag (11. Juli 2019, JUR 2) referiert Prof’in Sabine Schlacke abschließend über die Europäische Energieunion und das deutsche Klimaschutzgesetz, wobei sie sich insbesondere auf die Chancen der Integration von Klima- und Energiepolitik in Deutschland fokussieren wird.

Alle Informationen zu den Vorträgen des ZIN-Brotzeitkolloquiums finden Sie auch auf dem Plakat zur Veranstaltungsreihe. Auch auf Twitter (@zin_wwu) und Facebook (@zin.wwu) informieren wir über die Veranstaltungsreihe.