© Foto:Knud Nielsen / Colourbox

Aktuelle Nachrichten der Musikhochschule

Hier finden Sie eine Übersicht der aktuellen Nachrichten der Musikhochschule.

Mozart statt Mokkatorte

Am Donnerstag, dem 25. April um 16:00 Uhr, laden die Studierenden der Gesangklassen zu "Mozart statt Mokkatorte" in die Musikhochschule ein. In der regelmäßig stattfindenden musikalischen Kaffeepause präsentieren die Studierenden in lockerer Atmosphäre Ausschnitte ihres aktuellen Repertoires - sich selbst zur Übung, dem Publikum zum Genuss. Das Programm umfasst von der barocken Arie über das klassische Opernrepertoire bis zum Kunstlied eine abwechslungsreiche Vielfalt. Der Eintritt ist frei.

Auf der Suche nach dem vollkommenen Klang LXV

Am Mittwoch, dem 24. April um 19:30 Uhr, laden Studierende der Kammermusikklasse von Prof.‘in Birgit Erichson zum Konzertabend in die Musikhochschule ein. Auf dem Programm stehen Beethovens Cellosonate Nr. 3 A-Dur op. 69, die Cellosonate Nr. 6 F-Dur von Strauss und Arenskis Klaviertrio Nr.1 d-Moll. Die Klavierpassagen erklingen dabei im außergewöhnlichen klanglichen Gewand der historischen Hammerflügel aus der Sammlung Beetz. Der Eintritt ist frei.

Terminverschiebung | The Art of Violin & Viola

2019-04-11 Foto Kyung Won Lee _c _sihoo Kim2019-04-11 Foto Kyung Won Lee _c _sihoo Kim
© Sihoo Kim


Das für Samstag, den 20. April, in der Musikhochschule angekündigte Konzert „The Art of Violin & Viola“ mit Kyung Won Lee kann aus organisatorischen Gründen erst 10 Tage später, am 30. April um 19:30 Uhr, stattfinden. Dozent Kyung Won Lee wird virtuose Solostücke für Violine und Viola aufführen, das Spektrum reicht dabei von Bach bis Ysaye. Der Eintritt ist frei.

Opernprojekt 2019 | Mozarts „Hochzeit des Figaro“

 S.jpeg S.jpeg
© Borrmann

Am 12., 13. und 18. April, jeweils um 19:30 Uhr, lädt die Musikhochschule Münster zum diesjährigen Opernprojekt der Gesangklassen ein. Auf dem Programm stehen der zweite und vierte Akt aus Mozarts „Hochzeit des Figaro“. Diesen beiden Akten der Oper werden zwei Spielszenen gegenüber gestellt, die heutige Geschlechterrollen und Fragen nach Identität reflektieren. „Mozart hat hier ein Werk geschaffen über die Vision einer Gesellschaft, in der jeder seine Sehnsüchte verwirklichen kann, ohne die anderen zu zerstören“, schrieb treffend W. Willaschek. Diese Vision gilt 233 Jahre nach der Uraufführung noch immer und für uns alle.

Es spielen und singen Studierende der Gesangklassen unter der musikalischen Leitung von Hyolim Chi in einer Inszenierung von Benedikt Borrmann, Ausstattung: Pia Oertel, musikalische Einstudierung: Bastian Heymel. Der Eintritt zu allen drei Terminen ist kostenfrei, um Spenden wird gebeten. Spendenerlöse am 18. April kommen dem Verein „Eins mit Afrika – Hakuna Matata e. V.“ zugute.

Nicklas Erpenbach gewinnt ersten Composer-Slam in Papenburg

2019-04-09 Foto Nicklas Erpenbach In Papenburg _c _noz _susanne Risius-hartwig2019-04-09 Foto Nicklas Erpenbach In Papenburg _c _noz _susanne Risius-hartwig
© NOZ, Susanne Risius-Hartwig

Vier Komponisten traten beim ersten Composer-Slam am 22. März im Theater auf der Werft in Papenburg gegeneinander an. Sie hatten jeweils zweimal fünf Minuten Zeit, Publikum und Jury von sich und ihrer Kunst zu überzeugen. Gewinner und Publikumsliebling war Nicklas Erpenbach. Er studiert aktuell Violoncello in der Klasse von Prof. Matias de Oliveira Pinto und Musik im Kontext bei Prof. Ulrich Schultheiß. Bei diesem ungewöhnlichen Wettbewerb zeigte er seine kreative Ader in der Neuen Musik beim Zusammenspiel von elektronischem Violoncello und Loopstation. Ebenfalls im Finale: Jörg Christian Freese, der an der Musikhochschule Münster Orgel und Musik im Kontext studierte.
Herzlichen Glückwunsch!

Deutscher Pianistenpreis 2019 für JeungBeum Sohn

JbJb
© International Piano Forum, Stefan Höning

JeungBeum Sohn hat am 31. März in Frankfurt a. M. den Internationalen Deutschen Pianistenpreis 2019 gewonnen. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert und wird seit 2011 jährlich vom International Piano Forum (IPF) verliehen. Im Finale überzeugte JB Sohn die 12-köpfige internationale Fachjury mit seiner Ausdrucksfreude und seinem perfekten Spiel in Brahms‘ Klavierkonzert Nr. 1.
Der 27-jährige JeungBeum Sohn bereitet sich derzeit in der Klavierklasse von Prof. Arnulf von Arnim an der Musikhochschule Münster auf den Abschluss seines Konzertexamen-Studiums vor. Zuvor studierte er an der Korea Universität der Künste und an der Hochschule für Musik und Theater München. 2017 gewann er als erster Südkoreaner beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München den ersten Preis für Klavier, 2014 bereits den dritten Preis beim internationalen Yun Isang-Musikwettbewerb und 2012 den Sonderpreis beim Internationalen Musikwettbewerb Genf.

Herzlichen Glückwunsch!