Bei der Mitgliederversammlung warfen die Cluster-Beteiligten einen Blick zurück auf das erfolgreiche erste Jahr und fassten wichtige Beschlüsse für die Zukunft.
© MM/vl

Zweite Mitgliederversammlung des Exzellenzcluster Mathematik Münster

Seit gut einem Jahr läuft die Förderung des Exzellenzclusters Mathematik Münster. Bei der zweiten Mitgliederversammlung des Clusters am 29. Januar 2020 schauten die Beteiligten auf das bereits Geschaffte zurück und stellten wichtige Weichen für die Zukunft.

Zunächst nannte Cluster-Sprecher Prof. Dr. Mario Ohlberger einige Zahlen, die den erfolgreichen Start des Clusters zeigen: Durch die Einstellung von zwei neuen Investigators, Prof. Dr. Arnulf Jentzen und Prof. Dr. Martin Huesmann, mehreren Postdocs, Promovierenden und Management-Mitarbeiterinnen ist die Zahl der Cluster-Mitglieder auf 140 gewachsen. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler veröffentlichten im vergangenen Jahr 150 Publikationen, davon 85 mit Cluster-Hinweis. 130 Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler besuchten das Cluster. Es gab acht Konferenzen mit insgesamt etwa 600 Teilnehmenden. Besonders hob Mario Ohlberger das Eröffnungs-Kolloquium im vergangenen Juni hervor.

Aufgrund der positiven Rückmeldungen der Teilnehmenden sprach sich der Großteil der Mitglieder dafür aus, im Jahr 2022 erneut eine ähnliche Konferenz, die viele verschiedene mathematische Richtungen zusammenbringt, anzubieten. Bereits in diesem Sommer wird zum ersten Mal ein neues Format stattfinden: Das Fokusprogramm „Operator algebras and topological dynamics: amenability and beyond“ umfasst verschiedene Konferenzen und Veranstaltungen.

Mit zahlreichen Beschlüssen zu Finanzplanung, Prozessen und Gremienbesetzung traf die Mitgliederversammlung wichtige Entscheidungen für die zukünftige Entwicklung des Clusters.