Newsarchiv

© MM

Porträts der Professorinnen von Mathematics Münster

International Women in Maths Day

Lernen Sie die Professorinnen von Mathematics Münster kennen! In Texten und Interviews erfahren Sie mehr über ihre Forschung, ihre Karrierewege und was für sie die schönsten Aspekte daran sind, Mathematikerin zu sein.

© privat

Prof. Dr. Arnulf Jentzen ist Gewinner des Felix Klein Prize

Alle vier Jahre vergibt die European Mathematical Society (EMS) zehn EMS-Preise, den Felix Klein Prize und den Otto Neugebauer Prize. In diesem Jahr geht der Felix Klein Prize an Prof. Dr. Arnulf Jentzen. Herzlichen Glückwunsch!

© ZALA films

Einladung zum digitalen Film-Event

International Women in Maths Day

Wir beteiligen uns an den weltweiten Feierlichkeiten: mit vielfältigen digitalen Informationen über die in Münster forschenden Professorinnen, Postdocs und Doktorandinnen und mit einer Einladung zum kostenlosen Streaming des Films "Secrets of the Surface" über das Leben der Fields-Medaillistin Maryam Mirzakhani.

© Bildarchiv des Mathematischen Forschungsinstituts Oberwolfach

Neu am Fachbereich und im Cluster: Prof. Dr. Anna Siffert

Wir freuen uns, Prof. Dr. Anna Siffert am Fachbereich Mathematik und Informatik und im Exzellenzcluster Mathematik Münster begrüßen zu dürfen. Am 1. April 2020 hat sie eine Professur für Theoretische Mathematik angetreten. Ihre Forschungsinteressen liegen im Bereich der globalen Differentialgeometrie und deren Wechselwirkungen mit Topologie, Analysis und komplexer Geometrie.

© WWU/Jan Lehmann

Digitaler Lehrbetrieb bis Pfingsten

Fachbereichsgebäude und Clusterräume bleiben geschlossen

Das Semester, das heute beginnt, wird in zwei Phasen eingeteilt. Die erste Phase dauert bis zum 31. Mai 2020. Bis dahin wird der Lehrbetrieb weitestgehend digital stattfinden. Die WWU wird die Situation rechtzeitig neu bewerten. Die Beschäftigten des Fachbereichs und des Exzellenzclusters Mathematik Münster arbeiten weiterhin im Home-Office und sind per Telefon oder E-Mail zu erreichen.

© Umicore AG & Co. KG

Katalysatoren virtuell bewerten und optimieren

Neues BMBF-Verbundprojekt "ML-MORE" gestartet

Gemeinsam mit verschiedenen Beteiligten aus Wissenschaft und Industrie unterstützt die Gruppe von Prof. Dr. Mario Ohlberger die Weiterentwicklung katalytischer Filter mittels innovativer Methoden aus den Bereichen der Modellreduktion und des Maschinellen Lernens. Mit dabei ist das Leistungszentrums Simulations- und Software-basierte Innovation des Fraunhofer ITWM - ein enger Partner des Clusters.

© MM/vl

Cluster-Räume und Fachbereichsgebäude geschlossen

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie bleiben die Fachbereichsgebäude inklusive der Clusterräume (voraussichtlich bis zum 19. April) geschlossen. Der Fachbereich und der Exzellenzcluster Mathematik Münster arbeiten weiter. Bitte wenden Sie sich zur Kontaktaufnahme per Telefon oder E-Mail an die Mitarbeitenden.

© idm314.org

Erster Internationaler Tag der Mathematik

Happy Pi-Day! Heute wird zum ersten Mal der Internationale Tag der Mathematik gefeiert. Entdecken Sie spannende Informationen und Videos rund um das Motto „Mathematik ist überall“!

© may12.womeninmaths.org

„International Women in Maths Day 2020“

Zum Internationalen Frauentag am 8. März

Den heutigen Internationalen Frauentag nehmen wir gerne zum Anlass, um einen ersten Einblick in unsere Planungen zum „International Women in Maths Day 2020“ zu geben. Rund um den 12. Mai, dem Geburtsdatum von Maryam Mirzakhani, der ersten und bislang einzigen Trägerin der Fields-Medaille, werden vielfältige Aktivitäten stattfinden.

++ Update 18.03.2020: Aufgrund der Vorgaben zur Eindämmung der Corona-Pandemie müssen die geplanten internen und externen Veranstaltungen leider auf nächstes Jahr verschoben werden. ++

© WWU/Jan Lehmann

Veranstaltungen zum Tag der Mathematik und Girls‘ Day abgesagt

Schüler-Wettbewerb, Vortragsveranstaltung "Mathematik ist überall" und Girls' Day-Angebot fallen aus

Zur Senkung des Ansteckungsrisikos durch das Coronavirus hat das Rektorat der WWU alle öffentlichen Veranstaltungen außerhalb des Lehrbetriebs bis Ende März abgesagt. Davon sind folgende Veranstaltungen des Fachbereichs Mathematik und Informatik und des Exzellenzclusters Mathematik Münster betroffen: der Schüler-Wettbewerb „Tag der Mathematik“ und die Vortragsveranstaltung „Mathematik ist überall“ am 14. März sowie das Girls‘ Day-Angebot am 26. März.

Veranstaltung
© IMU

++ entfällt ++ Mathematik ist überall!

Aktionen zum 1. Internationaler Tag der Mathematik am 14. März 2020

Den 1. Internationalen Tag der Mathematik feiern wir mit zwei Veranstaltungen: Vormittags gibt es den Wettbewerb "Tag der Mathematik" für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer, nachmittags ein öffentliches Event in Münsters Innenstadt: Anhand spannender Beispiele erläutern Prof. Dr. Michael Joachim, Prof. Dr. Arnulf Jentzen und Prof. Dr. Martin Huesmann, wie Mathematik unseren Alltag prägt. Die Veranstaltung findet von 16:30 bis 18:30 Uhr im Seminarraum JO 101, Johannisstr. 4 statt. Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

Veranstaltung
© Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.
© Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.

++ entfällt ++ Girls' Day-Angebot am 26. März 2020

Unter dem Motto "Girls go Mathematics" laden der Exzellenzcluster Mathematik Münster und der Fachbereich Mathematik und Informatik Schülerinnen ein, Einblicke in das Studium und die Berufswelt von Mathematikerinnen zu bekommen - inklusive Schnuppervorlesung und Mensabesuch. Jetzt online anmelden!

© MM/vl

Zweite Mitgliederversammlung des Exzellenzcluster Mathematik Münster

Seit gut einem Jahr läuft die Förderung des Exzellenzclusters Mathematik Münster. Bei der zweiten Mitgliederversammlung des Clusters am 29. Januar 2020 schauten die Beteiligten auf das bereits Geschaffte zurück und stellten wichtige Weichen für die Zukunft.

Vortrag
© MM/vl

Prof. Dr. Roberto Longo (Rom): The information in a wave

Colloquium Wilhelm Killing am 16. Januar 2020

Prof. Dr. Roberto Longo (Rom) hält am 16. Januar 2020 einen Vortag mit dem Titel "The information in a wave" im Hörsaal M5. Die Veranstaltung findet um 16:30 Uhr statt. Ab 16:00 Uhr ist im Common Room Gelegenheit zum Austausch.

© MM/vl

Ein mathematischer Blick ins Universum

Zweite Ausgabe der Reihe „Brücken in der Mathematik“ war sehr gut besucht

Um „Geometrie, Analysis und Gravitation“ ging es bei dem öffentlichen Vortrag am 7. Januar 2020. Prof. Dr. Gerhard Huisken (Universität Tübingen) nahm die mehr als 200 Besucherinnen und Besucher mit auf eine Reise durch 2000 Jahre Wissenschaftsgeschichte.

© MM/vl

Neuer Young Research Fellow: Tom Bachmann (MIT)

Tom Bachmann (MIT) tritt dem Cluster als Young Research Fellow bei und wird die nächsten zwei Wochen in Münster forschen. Er ist ein junger, aufstrebender Forscher auf dem Gebiet der motivischen Homotopie-Theorie und der K-Theorie. Herzlich willkommen! [en]

Öffentlicher Vortrag
© MFO

Faszinierende Himmelserscheinungen

Veranstaltung der Reihe "Brücken in der Mathematik" am 7. Januar 2020

Prof. Dr. Gerhard Huisken (Universität Tübingen) erklärt anschaulich, wie geometrische und analytische Methoden in den vergangenen 2.000 Jahren dazu beigetragen haben, Himmelserscheinungen zu beschreiben. Alle Interessierten sind herzlich zu dem öffentlichen Vortrag mit dem Titel "Geometrie, Analysis und Gravitation" eingeladen. Er beginnt um 18:30 Uhr im Hörsaal S8 im Schloss. Im Anschluss gibt es bei einem kleinen Snack Gelegenheit zum Austausch.

Vortrag
© MM/vl

Prof. Dr. Gerhard Huisken (Tübingen und MFO): Deforming hypersurfaces with geometric heat equations and surgery

Colloquium Wilhelm Killing am Mittwoch, 8. Januar 2020

Prof. Dr. Gerhard Huisken (Tübingen und MFO) hält am 8. Januar 2020 einen Vortag mit dem Titel "Deforming hypersurfaces with geometric heat equations and surgery" im Hörsaal M5. Bitte beachten: Die Veranstaltung findet ausnahmsweise mittwochs um 16 Uhr statt. Ab 15:30 Uhr ist im Common Room Gelegenheit zum Austausch.

© MM/vl

Schülerinnen und Schüler für Mathematik begeistern

Exzellenzcluster Mathematik Münster ist enger Partner von MExLab ExperiMINTe und zdi-Zentrum Münster

Um noch mehr Schülerinnen und Schüler für Mathematik zu begeistern, arbeitet der Exzellenzcluster Mathematik Münster jetzt eng mit MExLab ExperiMINTe und dem zdi-Zentrum Münster zusammen.

© WWU/Peter Leßmann

WWU-Dissertationspreis für Dr. Annika Bach

Mathematikerin erhält Auszeichnung für ihre Arbeit im Bereich der Variationsrechnung

In einer Feierstunde im Schloss hat das WWU-Rektorat jetzt die besten Doktorinnen und Doktoren des Jahres 2019 ausgezeichnet. Die Mathematikerin Annika Bach erhielt nicht nur das Prädikat "summa-cum-laude", sondern auch einen mit 3.500 Euro dotierten Dissertationspreis.

Vortrag
© MM/vl

Dr. José Luis Romero (Wien): Sampling and time-frequency analysis

Colloquium Wilhelm Killing am 12. Dezember 2019

Dr. José Luis Romero (Wien) hält am 12. Dezember 2019 einen Vortag mit dem Titel "Sampling and time-frequency analysis". Die Veranstaltung beginnt um 16:30 Uhr im Hörsaal M5. Ab 16 Uhr gibt es Gelegenheit, sich bei Tee und Kaffee im Common Room auszutauschen.

© WWU

Adventskalender mit Fragen aus der Wissenschaft

Miträtseln und gewinnen

Wer Lust hat, in der Adventszeit kniffelige Fragen mit wissenschaftlichem Hintergrund zu lösen, sollte den WWU-Online-Adventskalender anklicken. Auch eine mathematische Frage ist hinter einem Türchen versteckt. Für Kinder, Jugendliche und Schulklassen ist die Seite "Mathe im Advent" zu empfehlen. Jeden Tag gibt es neue Rätsel für verschiedene Altersstufen.

Vortrag

Prof. Dr. Nicola Gigli (SISSA Trieste): Functional analysis and metric geometry

Colloquium Wilhelm Killing am 5. Dezember 2019

Prof. Dr. Nicola Gigli (SISSA Trieste) hält am 5. Dezember 2019 einen Vortag mit dem Titel "Functional analysis and metric geometry". Die Veranstaltung beginnt um 16:30 Uhr im Hörsaal M5. Ab 16 Uhr gibt es Gelegenheit, sich bei Tee und Kaffee im Common Room auszutauschen.

© WWU/Peter Leßmann

Stochastiker und Spürnase

Prof. Dr. Matthias Löwe im Porträt

MM-Wissenschaftler Prof. Dr. Matthias Löwe ist nicht nur begeisterter Stochastiker, sondern auch Schriftsteller. Er verfasst Lyrik, Kurzgeschichten und Krimis mit Lokalkolorit. Ein ausführliches Porträt ist in der aktuellen Ausgabe der Unizeitung „wissen I leben“ zu finden.

Vortrag
© privat

Nächsten Donnerstag: Fields-Medaillist Wendelin Werner hält John von Neumann-Lecture

14. November, 16:30 Uhr, Einsteinstr. 64, Hörsaal M5

Prof. Dr. Wendelin Werner (ETH Zürich) hält am 14. November 2019 um 16:30 Uhr die 16. John von Neumann-Lecture zum Thema "From Brownian loops to fields". Für seine wegweisende Forschung wurde er mit vielen Preisen geehrt. Der Höhepunkt war 2006 die Fields-Medaille. Alle Interessierten sind herzlich zu dem öffentlichen Vortrag eingeladen.

Veranstaltung
© MM/vl

Schnuppervorlesungen, Infocafé und mehr: Viele Angebote für Schülerinnen und Schüler

Hochschultag in Münster am 7. November

Am 7. November wird ist es voll in Münster: Rund 17.000 Studieninteressierte nutzen die Chance, beim Hochschultag Informationen sammeln. Auch der Fachbereich Mathematik und Informatik bietet vielfältige Programmpunkte an. In Schnuppervorlesungen können die Gäste einen ersten Einblick in die Studieninhalte bekommen.

© MM/vl

MMGS fördert Vernetzung und wissenschaftliche Exzellenz

Neue Graduiertenschule für promovierende Mathematikerinnen und Mathematiker

Der Exzellenzcluster "Mathematik Münster" und die mathematischen Institute der WWU haben in dieser Woche feierlich die "Mathematics Münster Graduate School" eröffnet.

Vortrag
© MM/vl

Prof. Dr. Bachir Bekka (Rennes): Dual spaces of algebraic groups

Colloquium Wilhelm Killing am 31. Oktober 2019

Prof. Dr. Bachir Bekka (Université de Rennes) hält am 31. Oktober 2019 einen Vortag mit dem Titel "Dual spaces of algebraic groups". Die Veranstaltung beginnt um 16:30 Uhr im Hörsaal M5. Ab 16 Uhr gibt es Tee und Kaffee im Common Room.

Vortrag
© MM/vl

Prof. Dr. Marc Levine (Duisburg-Essen): GWGW theory

Colloquium Wilhelm Killing am 24. Oktober 2019

Prof. Dr. Marc Levine (Universität Duisburg-Essen), Mitglied unseres Wissenschaftlichen Beirats, hält am 24. Oktober 2019 einen Vortag mit dem Titel "GWGW theory". Die Veranstaltung beginnt um 16:30 Uhr im Hörsaal M5. Ab 16 Uhr gibt es Tee und Kaffee im Common Room.

Vortrag

New postdocs of Mathematics Münster: Scientific postdoc presentations

Colloquium Wilhelm Killing am 17. Oktober 2019

Acht neue Postdocs von Mathematics Münster geben Einblicke in ihre Forschung. In kurzen wissenschaftlichen Vorträgen stellen diese Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Themen vor: Giles Gardam, Sahana Hassan Balasubramanya, Claudius Heyer, Benno Kuckuck, Omar Mohsen, Matteo Perugini, Jens Reinhold und Alexander Stottmeister.

Konferenz
© MM

Jetzt anmelden: Konferenz "Advanced Solvers for modern Architectures 2019"

Registrierung bis zum 27. Oktober 2019 möglich

Die Konferenz findet vom 11. bis 13. November 2019 statt. Folgende Sprecherinnen und Sprecher haben zugesagt: Erin Carson (Charles University), Wim Vanroose (University of Antwerp), Stefano Zampini (KAUST), Laura Grigori (INRIA), Eike Müller (University of Bath), Andreas Frommer (University of Wuppertal), Nicole Spillane (École Polytechnique) , Andrew T. Barker (LLNL).

© MM/vl

Neue Eltern-Kind-Räume

Cluster-Mitglieder können das Elternbüro nutzen, während die Kleinen nebenan im Kinderzimmer spielen. Darüber hinaus betreuen erfahrene Babysitter den Nachwuchs während Konferenzen und Veranstaltungen wie zum Beispiel regelmäßigen Kolloquien.

© MM/vl

Prof. Dr. Arnd Scheel wird Münster Research Fellow

Arnd Scheel (University of Minnesota) tritt dem Cluster als Münster Research Fellow bei. Er ist international bekannt für seine Entdeckungen mathematischer Prinzipien der Selbstorganisation, insbesondere der Dynamik von Mustern und Wellen in komplexen Systemen.

© MM/vl

Gelungener Auftakt mit Prof. Dr. Wolfgang Lück

Neue Veranstaltungsreihe "Brücken in der Mathematik"

Der erste Referent der neuen öffentlichen Reihe "Brücken in der Mathematik" war am 2. Juli 2019 Prof. Dr. Wolfgang Lück von der Universität Bonn. Sein Vortrag trug den Titel „Die Sprache, die Faszination und die Bedeutung der Mathematik“. Der Topologe hatte viele unterhaltsame Beispiele im Gepäck.

© MM

Noch diese Woche für PhD- und Postdoc-Stellen bewerben!

Start des Auswahlprozesses: 15. November 2019

Wir bieten mehrere PhD- und Postdoc-Stellen in allen mathematischen Teildisziplinen an, die in unserem Cluster vertreten sind. Der Auswahlprozess der aktuellen Bewerbungsrunde startet am 15. November 2019.

Shanghai-Ranking: Spitzenplatz für Mathematik

Im aktuellen "Shanghai-Ranking", einem weltweiten Hochschulvergleich, landete das Fach Mathematik der WWU in der Ranggruppe 51-75 und damit eine Gruppe höher als im Vorjahr. Auch im nationalen Vergleich schneidet die münstersche Mathematik sehr gut ab: Sie gehört jetzt zu den Top 3 in Deutschland.

© MM/vl

Mathematische Vorträge für Laien

Eine neue Vortragsreihe mit dem Titel "Brücken in der Mathematik" startet am 2. Juli

Der Exzellenzcluster „Mathematik Münster“ startet am Dienstag, 2. Juli, eine neue Vortragsreihe unter der Überschrift „Brücken in der Mathematik“, die sich ausdrücklich an mathematische Laien wendet.

© MM/vl

Exzellenzcluster "Mathematik Münster" feiert Start

Eröffnungskolloquium an der Universität Münster mit hochkarätigen internationalen Forschern

Mit einem dreitägigen Eröffnungskolloquium hat der neue Exzellenzcluster „Mathematik Münster: Dynamik – Geometrie – Struktur“ der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) jetzt offiziell seine Arbeit aufgenommen. 15 renommierte internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus neun Ländern gaben im Eröffnungskolloquium Einblick in ihre aktuelle Forschung.

© MM/vl

Eröffnung des Common Room

Helle Lounge-Möbel, warmes Licht, große Wandtafeln: So sieht er aus, der neue Common Room des Exzellenzclusters „Mathematik Münster“. „Der Raum soll ein magnetischer Anziehungspunkt für alle Cluster-Mitglieder sein“, sagte Clustersprecher Prof. Dr. Christopher Deninger bei der Eröffnung.

© Elke Enning

Europäischer Forschungsrat zeichnet Wilhelm Winter aus

"Advanced Grant": WWU-Mathematiker erhält Millionenförderung

Hohe Auszeichnung für einen Mathematiker der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU): Der Europäische Forschungsrat (European Research Council, ERC) zeichnet Prof. Dr. Wilhelm Winter mit einem „Advanced Grant“ aus, einem der wichtigsten europäischen Forschungs-Förderungen.

© WWU/Peter Leßmann

Ein Begriff – drei unterschiedliche Interpretationen

Wie die drei Exzellenzcluster Dynamik verstehen und gebrauchen

So unterschiedlich der Begriff Dynamik in der Wissenschaft gebraucht und verstanden wird, so vielfältig sind auch die Forschungsbereiche der WWU, in denen Dynamik bereits im Titel eine zentrale Rolle spielt. Prof. Dr. Christopher Deninger und Prof. Dr. Mario Ohlberger vom Exzellenzcluster „Mathematik Münster“, der Jurist Prof. Dr. Nils Jansen vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ und die Biochemikerin Prof. Dr. Lydia Sorokin vom Exzellenzcluster „Cells in Motion“ erläutern, was sie in ihrer Forschung unter dem Begriff verstehen.

© privat

Münster Research Fellow: Prof. Dr. Matthias Aschenbrenner

Prof. Dr. Matthias Aschenbrenner (UCLA) gehört für sieben Monate als Münster Research Fellow zur Gruppe von Prof. Dr. Dr. Katrin Tent. Aschenbrenners Arbeit konzentriert sich auf die Modelltheorie, umfasst aber vielfältige Bezüge zu anderen Bereichen der Mathematik. Oft verwendet er Ergebnisse und Methoden aus der mathematischen Logik. Seine spektakulärsten Erfolge, die sich aus einer langfristigen Zusammenarbeit mit L. van den Dries und J. van der Hoeven ergaben, haben in dem Buch "Asymptotic Differential Algebra and Model Theory of Transseries" ihren Höhepunkt gefunden.

Mathematik Münster bei DFG-Drittmitteln deutschlandweit auf Platz 2

Weitere Bestätigung für die Mathematik an der WWU Münster: In der absoluten Betrachtung der DFG-Bewilligungen belegt die Universität Münster im Fach Mathematik mit 12,8 Millionen Euro Platz 2 der deutschen Universitäten. Insgesamt liegt die Westfälische Wilhelms-Universität Münster mit 197,1 Millionen Euro bei der Einwerbung von Drittmitteln deutschlandweit auf Platz 13. Das zeigt der aktuelle Förderatlas der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

© Heiner Witte/MünsterView

Riesenerfolg für die Mathematik: Exzellenzcluster bewilligt

In der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder ist die Entscheidung in der ersten Förderlinie „Exzellenzcluster“ gefallen: Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) war im Wettbewerb mit zwei von insgesamt drei Cluster-Anträgen erfolgreich. Gefördert werden für die Dauer von sieben Jahren ab dem 1. Januar 2019 folgende Exzellenzcluster: „Religion und Politik. Dynamiken von Tradition und Innovation“ und „Mathematik Münster. Dynamik – Geometrie – Struktur“.

© WWU/Kathrin Kottke

Pionierarbeit: Mathematische Grundlagen der Lichtbrechung

WWU-Mathematikerin erforscht die Wellenausbreitung in komplexen Materialien

Dr. Barbara Verfürth vom Institut für Analysis und Numerik leistet mir ihrer Dissertation Pionierarbeit, indem sie erstmalig den Zusammenhang zwischen den Materialien und ihrer Lichtbrechung berechnet. Ihre mathematische Grundlagenarbeit kann zukünftig unter anderem der Entwicklung von hochauflösenden Mikroskopen oder der Verfeinerung von schall-schluckenden Wänden, die für eine gute Akustik in Konzerthallen oder Tonstudios wichtig sind, dienen.

© WWU/Kathrin Kottke

"Die Augenblicke der Erkenntnis machen alle fruchtlos anmutenden Stunden wett"

Die WWU-Mathematikerinnen Dr. Franziska Jahnke und Dr. Mira Schedensack berichten über ihre Arbeit

Stunden des Sinnierens, die Annäherung an eine Lösung in kleinen Schritten, eine gesunde Skepsis gegenüber computergenerierten Resultaten: Die WWU-Mathematikerinnen Dr. Franziska Jahnke und Dr. Mira Schedensack erklären in Gastbeiträgen, was mathematische Forschung für sie bedeutet und welches Ziel diese Forschung hat. Beide forschen und lehren im Rahmen der MATHRIX-Juniorprofessuren, die seit 2017 zur Gleichstellung von Frauen und Männern in den mathematischen Wissenschaften etabliert wurden, an der WWU.

© FB10

"Ich dachte: So viel Glück kann man doch gar nicht haben"

Der Mathematiker Prof. Dr. Raimar Wulkenhaar löste mit einem Kollegen eine scheinbar unlösbare Gleichung

Es hat rund zehn Jahre gedauert, aber dann kam der große Moment: Prof. Dr. Raimar Wulkenhaar vom Mathematischen Institut der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) und seinem Kollegen Dr. Erik Panzer von der Universität Oxford ist es gelungen, eine mathematische Gleichung zu lösen, die als unlösbar galt. Die Gleichung soll eingesetzt werden, um Fragen der Elementarteilchen-Physik zu beantworten. Im Interview mit Christina Heimken erinnert sich Raimar Wulkenhaar an die Herausforderungen bei der Suche nach der Lösungsformel und erklärt, warum die Arbeit noch nicht abgeschlossen ist.