Elektromobilität für Klassen 8 und 9 | smart for science

© WWU Münster/Didaktik der Physik
© smart for science

Das Smartphone nutzen, um Messdaten aufzunehmen? Analysen und Simulationen mit dem Handy erstellen? Smart for science beleuchtet das Thema Elektromobilität in den Fächern Mathematik, Physik und Chemie näher und ermöglicht Schülerinnen und Schülern der 8. und 9. Klasse eigene Untersuchungen mit dem Smartphone.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert derzeit Forschungsprojekte im Bereich „Gelingensbedingungen von Digitalisierungsprozessen“. Smart for science möchte anhand von drei Workshops, je einer pro Unterrichtsfach, die Gelingensbedingungen für den Einsatz von Smartphones im MINT-Unterricht der Sekundarstufe I untersuchen.

Mehr Informationen zum Forschungsvorhaben finden Sie hier.

Dazu laden die Fachdidaktiken Physik, Chemie und Mathematik in Kooperation mit dem MExLab ExperiMINTe, der Fachrichtung Psychologie und dem Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Münster Schulklassen ein (8./9. Klasse des Gymnasiums), an der Workshop-Reihe teilzunehmen und zusätzlich bei Interesse an einem Nachmittag das Batterieforschungszentrum MEET zu besuchen.

Momentan können wir leider noch nicht genau sagen, wie die weiteren Planungen für das Projekt aussehen. Gerne beantworten wir dennoch Ihre Fragen und freuen uns über Ihr Interesse an smart for science. Sobald wir genauere Informationen geben können, wird das hier oder auch im persönlichen Austausch mit Ihnen geschehen.

Das "smart for science"-Team der Universität Münster
© smart for science
© smart for science

Die Teilnahme ist für die Schulklassen kostenlos. Fahrtkosten können übernommen werden, so dass auch Schulklassen außerhalb Münsters eingeladen sind, teilzunehmen.

Vor den Workshops im MExLab gibt es eine Einführung vor Ort in der Schule im Rahmen einer Unterrichtsstunde (Mathematik, Physik oder Chemie).

Zur Anmeldung und für Rückfragen nehmen Sie bitte Kontakt mit Barbara Leibrock auf.

FAQs

1. Wie lange dauern die Workshops?
In der Regel laufen die Workshops von ca. 8h15-13h00. Die drei Workshoptage müssen nicht direkt aufeinander folgen, sondern werden individuell abgestimmt. Auf Wunsch werden auch Nachmittagstermine angeboten.

2. Welche Vorkenntnisse werden für die Workshops erwartet?
Die Workshopinhalte sind an den Lehrplan angepasst. Die Workshops können von den Schülerinnen und Schülern jedoch ohne spezielle Vorkenntnisse absolviert werden.

3. Welche Forschungsdaten werden erhoben?
Das Projekt zielt auf die Untersuchung von Gelingensbedingungen für den Einsatz von Smartphones im MINT-Unterricht ab. In diesem Zusammenhang werden Fragebogenuntersuchungen und eine Videostudie durchgeführt. Die Videodaten werden durch eigens entwickelte Kamerabrillen mit Fish-Eye-Objektiv aufgezeichnet. Durch die spezielle Optik können im Videomaterial keine Texte erkannt werden. Das nachfolgende kurze Video zeigt die Auflösung des Objektivs.

Die erhobenen Daten werden ausschließlich zu wissenschaftlichen Zwecken verarbeitet. Es werden keine personenbezogenen Daten ganz oder teilweise an Dritte weitergegeben. Die erhobenen Daten werden im Hochschulnetzwerk gespeichert, verarbeitet und gemäß wissenschaftlicher Standards für zehn Jahre archiviert. Die Verwendung der Daten erfolgt ausschließlich in anonymisierter Form.

4. Gibt es zusätzlich Unterrichtsmaterialien zum Thema Elektromobilität zur Vor- und Nachbereitung der Workshops?
Ja, zu jedem Workshop werden weitere Unterrichtsmaterialien zur Verfügung gestellt. Die beteiligten Schulen können hierzu auch individuelle Wünsche äußern, die nach Möglichkeit gerne berücksichtigt werden.