Projektkonzept "Form Your Future"

Das neuartige Konzept von Form Your Future basiert auf dem erweiterten integrierten Handlungskonzept. Es wurde so entwickelt und erweitert, dass auf bestmögliche Weise die Ziele des Projektes erreicht werden. Schwer zu vermittelnde Zusammenhänge sollen explorativ erfahrbar gemacht werden. Dabei begleitet das Konzept die Jugendlichen vom theoretischen Verständnis zum aktiven, selbstbestimmten, nachhaltigen Handeln.

Zielgruppe

Das Projekt findet an einem außerschulischen Lernort statt und richtet sich an grundmotivierte Jugendliche der 7. und 8. Jahrgangstufe. Jugendliche aller Schulformen sind eingeladen bei Form Your Future teilzunehmen. Über einen Zeitraum von 15 Monaten werden 10 Treffen stattfinden. Eine räumliche Nähe zum Veranstaltungsort Münster stellt eine Vereinfachung für die Teilnahme dar, ist jedoch keine Pflicht. Das Projekt wird in zwei Kohorten mit jeweils 80 Plätzen durchgeführt.

© MExLab

Projektverlauf

Form Your Future folgt den Phasen des integrierten Handlungsmodells nach Rost et al. (1994).

Der Auftakt zählt zur Motivationsphase und wird von allen Jugendlichen gleichzeitig besucht. Alltagsnahe Szenarien vermitteln in positiver, konstruktiver Atmosphäre einen Einstieg in die drei Schwerpunktthemen Atmosphäre & Klimawandel, Wasser & Boden sowie Abfall & Recycling. Eine aktive Teilnahme an der Veranstaltung und sensitive Cooping sollen den Grundstein für eine spätere Verantwortungsübernahme legen. Darüber hinaus bilden emotionale Verknüpfungen im weiteren Projektverlauf für die Ausbildung von Handlungsintentionen und in der Volitionsphase die treibende Kraft.

Die Forschungsphase zählt ebenfalls zur Motivationsphase, bereitet jedoch die Intentionsphase vor. Wissen soll hier vor allem anwendungsorientiert und in authentischer Lernumgebung vermittelt werden. Indem eine wissenschaftliche Fragestellung in Kleingruppen (6-8 Jugendliche) ausgearbeitet wird, treffen erstmals Wissens- und Handlungsebene aufeinander. Es werden Möglichkeiten in der Durchführung abgewogen und erste Verantwortung für die eigene Forschung übernommen. Auf Grund des zeitlichen Rahmenes wird in dieser Projektphase das Konzept des gelenkten, forschenden Lernens eingesetzt. Die Jugendlichen erhalten im Rahmen ihrer Forschungsphase die Möglichkeit, sich mit Wissenschaftler*innen auszutauschen und entwickeln in der Folge dieser Partizipation eine hohe Lernmotivation.

In der Intentionsphase wird eine konkrete Handlung ausgewählt und umgesetzt. Bei Form Your Future soll aus jedem Forschungsprojekt eine öffentliche Kampagne entstehen. Dazu erlernen die Jugendliche, welche Kampagnenelemente möglich sein (Handlungssuche), gleichen ihre Optionen mit den Erwartungen ab (Handlungs-Ergebnis-Erwartung) und passen die Kampagne ihren Kompetenzerwartungen an. Die Jugendlichen müssen abwägen, welches Format ihren Forschungsergebnissen am besten entspricht und welche Umsetzung Berücksichtigung aller Gesichtspunkte möglich ist. Sie verwalten dabei ein Planungsbuget und sammeln ebenso ökonomische Erfahrungen. In dem sie sowohl ökologische, soziale als auch ökonomische Faktoren in ihre Überlegungen miteinbeziehen, entwickeln die Jugendlichen aktiv ein Nachhaltigkeitsbewusstsein.

Das integrierte Handlungsmodell wird um einen reflektierenden Schritt erweitert, um die Lernintention zu fördern. Durch die Erstellung eines Kampagnenplans wird die postaktionale Motivation gesteigert, die die Jugendlichen auch nach Form Your Future mit ihrer Kampagne verbindet.

Schließlich treten die Jugendlichen als Nachhaltigkeitsbotschafter*innen multiplikatorisch an die Öffentlichkeit. Die Volitionsphase wird nach den Vorlieben und Vorstellungen der Jugendlichen gestaltet und garantiert somit eine Emotions- und Motivationsregulierung. Zeitgleich erzeugt das öffentliche Format eine gewisse Verpflichtung für die eigene Kampagne.

Zum Abschluss kommen alle Jugendlichen erneut zusammen. Die Ergebnisse der Kampagnen werden untereinander präsentiert. Gemeinsam werden die Kampagnen und der Gesamterfolg von Form Your Future aus verschiedenen Perspektiven und in Bezug auf Bildung für nachhalige Entwicklung bewertet. Es ergeben sich dadurch Perspektiven für eine Weiterführung, Veränderung oder Erweiterung der Kampagnen, so dass die Kampagnen durch postaktionale Motivation über Form Your Future hinaus Bestand finden.