Führungen: Öffentliche Lehr-/Lernorte in und um Münster

Um das Thema "öffentliche Lehr-/Lernorte" greifbarer zu machen, beinhaltet das Tagungsprogramm neben den Vorträgen auch inhaltsbezogene Führungen. Das heißt konkret: Am Mittwoch, den 18.09.2019 zwischen 15:30 Uhr und 18:00 Uhr erhalten alle Tagungsteilnehmer*innen eine exklusive Führung an jeweils einem der unten aufgeführten Lehr-/Lernorte in und um Münster. All dies im Hinblick auf die Fragestellung: „Was zeichnet den Ort als öffentlichen Lehr-/Lernort aus und wie lässt er sich konzeptionell als solcher gestalten?"

Wichtig zu beachten:

  • Die Führungen sind Bestandteil des wissenschaftlichen Tagungsprogramms, die Kosten hierfür sind im regulären Tagungsbeitrag enthalten. Es fallen also keine separaten Kosten an. Lediglich für den Besuch des LWL Museums ist zusätzlich der Erwerb einer Eintrittskarte auf eigene Kosten direkt vor Ort erforderlich.
  • Pro Person kann eine Führung in Anspruch genommen werden. Eine Anmeldung dazu ist aus planungstechnischen Gründen zwingend erforderlich. Die Anmeldung erfolgt in einem Zuge mit der regulären Tagungsanmeldung unter folgendem Link: Anmeldung
  • Das ehemalige Atomwaffenlager in Dülmen-Visbek, der Emshof und das Stadtarchiv beinhalten einen kostenlosen Hin- und Rücktransfer für alle Teilnehmenden. Die Villa Ten Hompel und die Zooschule sind per Bus schnell erreichbar. Alle anderen Stationen sind maximal 1,5 km vom Schloss entfernt und somit fußläufig gut zu erreichen.

Im Folgenden werden die zwölf ausgewählten Lehr-/Lernorte kurz vorgestellt.

© A. Wessendorf

Ehemaliges Atomwaffenlager in Dülmen-Visbek

Das ehemalige Munitionsdepot wurde Ende der 60er Jahre um einen Bereich für die Lagerung atomarer Sprengköpfe erweitert. Mit Ende des Kalten Krieges wurde dieser unter US-Kontrolle gestandene Anteil aufgelöst. 2017 erwarb die Stadt Dülmen das gesamte Gelände. Bei der Führung werden die Geschichte des Ortes und die möglichen zukünftigen Nutzungsperspektiven vorgestellt.

Allgemeine Informationen: Munitionsdepot Dülmen

© Emshof e.V.

Emshof

Der Emshof in Telgte ist ein ökologisch bewirtschafteter Schulbauernhof und BNE-Bildungszentrum. Die jahreszeitlich wechselnden Tätigkeiten bieten den Rahmen für gemeinsames Lernen. Pädagogisch begleitet entwickeln Kinder und Jugendliche Fragen und Lösungen und erkunden gesellschaftliche, naturwissenschaftliche oder wirtschaftliche Zusammenhänge.

Allgemeine Informationen: Emshof

© LFV WuL

FINNE - Fischwelt in NRW neu entdecken

FINNE ist ein Umweltbildungsprojekt zur Förderung des verantwortlichen Umgangs mit der Natur. Ergänzt wird es durch das mobile Unterwasserlabor "Otti´s U-Boot". Angeboten werden kostenlose Workshops und Flusskrebs-Seminare für Kinder und Jugendliche, Fortbildungen für Multiplikato*innen sowie Materialien für den Unterricht. FINNE wird sich direkt auf dem Schlossplatz präsentieren.

Allgemeine Informationen: FINNE

© Deutsche Kapuzinerprovinz

Kapuziner-Klostergarten

Die Kapuziner in Münster haben ihren Klostergarten für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Im Zuge der rund zweijährigen Umgestaltung des Gartens entstand inmitten der Stadt eine grüne Oase, die nicht nur durch ihre alten Obst-, Gemüse- und Kräutersorten beeindruckt, sondern auch ein bemerkenswertes Veranstaltungsprogramm zu bieten hat.

Allgemeine Informationen: Kapuziner-Klostergarten

© Elisabeth Deiters-Keul

LWL Museum für Kunst und Kultur

Das Themenspektrum des Hauses reicht vom Mittelalter bis zur zeitgenössischen Avantgarde und gibt dabei immer wieder Anlass für neue Forschungen. Ausstellungen und ein umfangreiches Kunstvermittlungs- und Kulturprogramm geben den Besuchern Einblicke in das Ergebnis der wissenschaftlichen Tätigkeiten des Bewahrens, Sammelns, Forschens und Vermittelns.

Allgemeine Informationen: LWL Museum für KuK

© B. Biermann

Reformatorische Stationen

Aufgrund des eigentümliches Verlaufs, den die Reformation in Münster genommen hat, sind Reformatorische Orte in Münster heute unsichtbar. Studierende haben einen Stadtführer entwickelt, der allen Interessierten die Möglichkeit gibt, dieses bis heute prägende Geschehen neu wahrzunehmen.

Allgemeine Informationen: Reformatorische Stationen

© Presseamt Münster, M. Möller

Richter´s Pendel in der Dominikanerkirche

Der Maler und Bildhauer Gerhard Richter hat der Stadt Münster das Kunstwerk „Zwei Graue Doppelspiegel für ein Pendel“ gestiftet. Es besteht aus einem etwa 29 Meter langen Foucault-Pendel und vier rechteckigen, sechs Meter hohen Glastafeln. An der Umsetzung dieses spektakulären Projekts war der Fachbereich Physik der WWU beteiligt.

Allgemeine Informationen: Richter´s-Pendel

© LWL-Museum f. KuK MS, Sk.Proj.Arch.

Skulptur Projekte (Archiv)

Das Skulptur Projekte Archiv ist Teil der Sammlung des LWL-Museums für Kunst und Kultur. Seine Bestände umfassen Dokumente zur Entstehungsgeschichte der Skulptur Projekte von 1977 bis heute sowie 39 Werke im Öffentlichen Raum. Im Rahmen der Führung werden Ausschnitte aus beiden Bereichen vorgestellt und diskutiert.

Allgemeine Informationen: Skultur Projekte Archiv

© Andreas Weinhold, Bildungspartner NRW

Stadtarchiv Münster

Archive sind ideale Lernorte für das historisch-politische Lernen. Die Exkursion gibt einen Überblick zu Aufbau, Aufgaben und Bestand und dem vielfältigen pädagogischen Angeboten des Münsteraner Stadtarchivs. Auch wird ein Austausch mit einer Lehrkraft und Schüler*innen zu deren Erfahrungen geboten.

Allgemeine Informationen: Stadtarchiv Münster

© Stadtbücherei Münster

Stadtbücherei Münster

Die Bücherei bietet als außerschulischer Lernort viele Nutzungsmöglichkeiten. Im Rahmen der Führung werden Ihnen u. a. das Potential von Virtual Reality für Lernen und Wissensvermittlung sowie das Lernstudio vorgestellt. Dort können Schüler*innen mit Beebots, Ozobots, Bluebots und vielen weiteren Tools erste Schritte in Richtung Programmieren unternehmen.

Allgemeine Informationen: Stadtbücherei Münster

© Stadt Münster

Villa ten Hompel

Die ehemalige Fabrikantenvilla, Sitz der Ordnungspolizei im Nationalsozialismus, Ort der Entnazifizierung und Dezernat für Wiedergutmachung im Nachkriegsdeutschland bietet heute Raum für die Auseinandersetzung mit geschichtlichen und aktuellen Themen zwischen Erinnerungskultur und Demokratieförderung am historischen Ort.

Allgemeine Informationen: Villa ten Hompel

© Zooschule

Zooschule

In der Zooschule sammeln Schüler*innen ihre Erfahrungen direkt an den Tiergehegen und werden von den Zooschullehrer*innen bei der Erarbeitung der Inhalte gezielt angeleitet und unterstützt. Die Themenschwerpunkte sind mit den Curricula der verschiedenen Schulformen abgeglichen und bedienen Bereiche von der Grundschule bis zur Sekundarstufe II.

Allgemeine Informationen: Zooschule