Interessengruppen, die bisweilen auch als "fünfte Gewalt" (neben Legislative, Exekutive, Judikative und Medien) bezeichnet werden, nehmen in vielfältiger Weise Einfluss auf den politischen Meinungsbildungs-, Willensbildungs- und Entscheidungsprozess. Ziel dieses Seminars ist es, anhand von Studien aus der Interessengruppen-/Lobbyismusforschung zu untersuchen, was Lobbyismus heute ausmacht, und inwiefern sich das heutige Interessengruppenhandeln von dem in früheren Zeiten unterscheidet.

 

Ein detaillierter Themenplan mit Literaturhinweisen wird in der ersten Seminarsitzung vorgestellt.

 

Studienleistung: einleitendes Impuls-/Korreferat zu einem der im Seminar behandelten Themenbereiche.

 

Prüfungsleistung: es besteht die Möglichkeit, im Rahmen dieser Veranstaltung eine Prüfungsleistung nach Maßgabe der jeweiligen Master-Prüfungsordnung zu erbringen.

 

Kurs im HIS-LSF