Die Übung behandelt die Entwicklung der Beziehungen der deutschen Staaten zu Russland bzw. der Sowjetunion von der Mitte des 19. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Sie analysiert insbesondere die Rußlandpolitik des Deutschen Kaiserreiches, der Weimarer Republik und der nationalsozialistischen Diktatur im jeweiligen Zusammenhang ihrer wirtschaftlichen, politischen, ideologischen und militärstrategischen Aspekte. Dabei beleuchtet sie Fragen und Thesen der Forschung zu Wandlungen bzw. Kontinuitäten hinsichtlich der Art der deutsch-russischen/sowjetischen Konflikte, Verständigungen bzw. Kooperationen, ihrer Hintergründe und Hauptakteure sowie ihrer Auswirkungen auf verschiedene Regionen Europas.

Kurs im HIS-LSF