UpSideDown - Graphic Novel

Anfang März verkündet das Campus Magazin des ARD im Rahmen der acht Dinge, die man weiß, wenn man an der Uni Münster studiert: „In Münster gibt es mehr als 280 Studiengänge. Und neben so Klassikern wie Lehramt, BWL und Jura gibt es auch so ein paar ganz spezielle Sachen: Kulturpoetik beispielsweise, bei der es als eine Unterkategorie ‚Zirkuswissenschaft’ gibt.“ Es ist das Anliegen des Projektes, die große Außenwirkung der Forschungsarbeit mit Inhalten zu fundieren, um somit die Reichweite in Hinblick auf zirkuswissenschaftliche Erkenntnisse zu erhöhen. Besonderer Wert wird dabei auf innovative Konzepte gelegt. Mithilfe der finanziellen Förderung, die die Zirkus | Wissenschaft durch die Auszeichnung Leuchtturmprojekt der WWU erhalten hat, wurde ein Graphic Recorder zur zweiten internationalen Zirkustagung UpSideDown – Circus and Space (2017) eingeladen, der die Kernthesen und Diskussionen der renommierten Vortragenden visuell protokollierte. In Kooperation mit der Zentralen Kustodie/Kulturbüro der WWU wurde aus diesen Aufzeichnungen im Anschluss an die Konferenz eine Wanderausstellung entwickelt, die aktuell erfolgreich zu internationalen Konferenzen und Zirkusfestivals tourt. Darüber hinaus publizierte Frau Dr. Trapp in Zusammenarbeit mit Dr. Kluth ein Academic Graphic Novel, das in die Zirkuswissenschaft einführt. Diese beiden innovativen Forschungsdokumentationen bieten die Möglichkeit, das während der Tagung generierte Wissen zusammenzuführen, Inhalte zu vernetzen und zirkuswissenschaftliche Forschung der künstlerischen Praxis näher zu bringen. Sie tragen somit den zentralen Herausforderungen einer interdisziplinären und internationalen Wissenschaft Rechnung. Das Potential dieser unkonventionellen Dokumentationen wurde bei  der  universitätsübergreifenden Veranstaltung Wissenschaftskommunikation heute: immer lauter, immer bunter – immer wichtiger?5 (2018) vor dem Rektorat sowie vor Experten für Wissenschaftskommunikation zur Diskussion gestellt.