Almucia

Forschungsgruppe Kulturgeschichte und Theologie des Bildes im Christentum

Suche Site Map
Startseite Universität Münster

1: Illustrationen zum Messablauf
2: Traktate/Zyklen
3: Realien

Startseite

Kontakt

Impressum

PARAMENTE: LITURGISCHE BEKLEIDUNG


Almutia





Hertnidt von Stein gekleidet in eine Almutia

Stundenbuch
Gent, 1510 / 1520
Vatikan, Vat.Lat. 3768, fol. 7v



Almutia

Die Almutia (Almucia) gehört zur Chorkleidung der Stiftsherren und Stiftsbenefiziaten. Sie ist ein Schulterkragen bzw. Schultermänntelchen, das rundum geschlossen oder vorne durch einen Schlitz offen ist. Der Saum kann mit Troddeln verziert sein, die z.T. aus Schwänzen von Wieseln o.ä. bestehen.
Noch im 12. Jh. verstand man unter der Almutia eine Kopfbedeckung, die bis über die Ohren reicht bzw. eine Kapuze, die bis über den Rücken hinab verlängert ist. Erst im späten Mittelalter entwickelte sich die bekannte Form.


Literatur: Braun 1924a, 179f.



 
Erweiterte Suche

Zurückblättern

 Diese Seite:  :: Seite drucken    ::	Seite empfehlen   :: Seite kommentieren, Link öffnet neues Fenster

© 2007 VW-Forschungsgruppe Uni Münster

:: Seitenanfang

Seitenanfang

© 2007 Universität Münster
Forschungsgruppe Kulturgeschichte und Theologie des Bildes im Christentum
Schlossplatz 2 · D-48149 Münster
Tel.: +49 (0)251 - 83 31973 · Fax: +49 (0)251 - 83 30038
E-Mail: kultbild@uni-muenster.de