Prof. Dr. Alexander Arweiler
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Institut für Klassische Philologie
Domplatz 20-22
48143 Münster
Raum 224
Tel.: 0049/0251/83-24562 oder 83-24550/59 (Geschäftszimmer)
E-Mail: arweiler_AT_uni-muenster.de

Sprechstunde: Mittwochs, 13.30 Uhr.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Hauptseminar „Cicero, Orator“ mögen sich ab sofort für Termine zur Textvorstellung im Lernnetz eintragen.

Der erste Band der Bibliothek der lateinischen Literatur der Spätantike (BLLS) ist erschienen: Macrobius Ambrosius Theodosius. Kommentar zum Somnium Scipionis. Hrsg. von Friedrich Heberlein. 478 Seiten mit 8 s/w-Abbildungen, 2019 (ISBN 978-3-515-12365-5).

Das Profil der Professur

Im Mittelpunkt von Lehre und Forschung stehen die lateinische Literatur der Antike und Spätantike und ihre Refigurationen in der europäischen Geistes- und Kulturgeschichte. Vertreten wird eine methodisch und wissenschaftsgeschichtlich wache Philologie, die die historisch gewachsene Vielfalt ihrer spezifischen Ansätze und Gegenstände pflegt, Mimikry meidet und international wie interdisziplinär anschlussfähig ist.

Der intensiven Textanalyse als Basis der sprach- und literaturwissenschaftlichen Wissensbildung gilt besonderes Augenmerk, sowohl im Hinblick auf die große Tradition der philologischen Kritik und Hermeneutik als auch in der unverzichtbaren Einbindung in den jeweils aktuellen Kontext geisteswissenschaftlichen Fragens. Textkompetenz ist eine Schlüsselqualifikation in Studium und zahlreichen Berufsfeldern und Voraussetzung dafür, das große Potential des Faches für die Gegenwart zu entfalten.

Interessierte werden dazu ermutigt, die Philologiegeschichte als Herausforderung an die eigene Arbeitsweise zu verstehen, sich nicht mit Behauptungen zufrieden zu geben und ein eigenständiges, intellektuell und fachlich überzeugendes Instrumentarium kritischer Prüfung und plausibler Aussageweise zu entwickeln. Solchermaßen gerüstet können AbsolventInnen eigenständig lernen und lehren, Verzerrtes von Bewahrtem unterscheiden, Neues entwickeln und das Fach zukunftsfähig machen - die antiken Texte haben noch viel mehr zu sagen, als es manche Interpretation nahelegt.

Zusätzliche Möglichkeiten für Fortgeschrittene bieten die Initiativen, die von der Professur ausgehen: ein lebendiger internationaler Austausch mit vielen europäischen und us-amerikanischen KollegInnen und Instituten, das Forum Antike & Romania, die "Bibliothek der lateinischen Literatur der Spätantike", europaweite Arbeitsgruppen, die "Münsteraner Gespräche zur Philologie" und die Projekte im Exzellenzcluster. 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Exzellenzcluster)
NN

Wissenschaftliche Hilfskraft (Exzellenzcluster)
NN

Postdoc-Stipendiatin (Exzellenzcluster)
Dr. Nunzia Ciano

Studentische Hilfskraft (Institut)

Tim Roß