> Media Pluralism Monitor (MPM) 2021 veröffentlicht – Länderreport Deutschland am ITM entstanden

Mitte Juli 2021 wurde die aktuelle Auflage des Media Pluralism Monitor (MPM) veröffentlicht. Dieses wissenschaftliche Instrument soll als Früherkennungssystem potentieller Risiken für die Medienpluralität in den europäischen Mitgliedsstaaten und den Beitrittskandidaten der Europäischen Union dienen. Der Bericht basiert auf Erhebungen, die 2020 in allen EU-Staaten, in Albanien, Montenegro, der Republik Nordmazedonien, Serbien und der Türkei durchgeführt wurden. Untersucht werden vier Themenbereiche Grundlegender Schutz, Marktvielfalt, politische Unabhängigkeit und gesellschaftliche Inklusion.

Die Erhebungen für Deutschland und den darauf basierenden Länderbericht haben Prof. Dr. Bernd Holznagel und Jan Christopher Kalbhenn, LL.M. vom ITM verantwortet. Unterstützt wurden sie von einer Reihe Expertinnen und Experten. Eine deutschsprachige Version des Länderberichts ist noch in Arbeit. Die Ergebnisse für Deutschland weisen ein vergleisweise geringes Risiko für die Medienpluralität aus. Trotzdem gibt es Bereiche, in denen erhöhte Risiken bestehen. Der Länderbericht schließt mit medienpolitischen Empfehlungen, um die Risiken abzumildern.

Die Ergebnisse des Media Pluralism Monitors sind in die Rule of Law Reports der Europäischen Kommission eingeflossen, dort in den Kapiteln über Medienpluralismus.

Links zu den genannten Dokumenten:

Länderreport Deutschland – ENG

https://cadmus.eui.eu/bitstream/handle/1814/71947/germany_results_mpm_2021_cmpf.pdf?sequence=1&isAllowed=y

Medienpluralismusmonitor – Full Report

https://cadmus.eui.eu/bitstream/handle/1814/71970/CMPF_MPM2021_final-report_QM-09-21-298-EN-N.pdf?sequence=1&isAllowed=y

Rule of Law Report – Deutschland

https://ec.europa.eu/info/sites/default/files/2021_rolr_country_chapter_germany_en.pdf