© WWU IT

Rückverfolgung von Kontaktpersonen

Service: Auf Grundlage der Coronaschutzverordnung des Landes NRW muss die Rückverfolgbarkeit von Kontaktpersonen sichergestellt werden. Die WWU ist daher verpflichtet, die Kontaktdaten von Betriebsfremden nach Betreten eines WWU-Gebäudes zu erfassen und die Rückverfolgbarkeit von Teilnehmenden an Präsenzveranstaltungen im Rahmen der Lehre zu gewährleisten. Hierzu stehen das Tool wwuplatz (zur Nutzung in Lehrveranstaltungen) und die Luca-App (für externe Besucher*innen) zur Verfügung.

Zielgruppe: Raumverwalter*innen,  Lehrende, Externe, Studierende

Nutzungskosten: kostenlos

  • WWUplatz (Vorlesungen & Seminare)

    Um die Rückverfolgbarkeit zu erleichtern, hat die WWU IT ein Tool entwickelt, mit dem sich die Teilnehmenden bei Veranstaltungen digital, d.h. durch Scannen eines sich am Sitzplatz befindlichen QR-Codes, registrieren können. Dazu ist lediglich eine Anmeldung mit der WWU-Kennung erforderlich, sodass die Identität der Personen sichergestellt ist und gleichzeitig nur wenige Daten eingegeben werden müssen. Die erfassten Daten wie bspw. Ankunftszeit, Raum und persönliche Daten der Personen werden wie vorgeschrieben vier Wochen gespeichert und anschließend gelöscht.

    Buchungstool: platz.wwu.de

    FAQ: FAQ (Sitzplatzrückverfolgung)

    Datenschutz: Datenschutzerklärung

    Kontakt: corona.it@wwu.de

  • Luca-App (Externe Besucher*innen)

    Die vorgeschriebene Erfassung der Daten von externen Besucher*innen kann durch Nutzung der Luca-App geschehen, die auch von vielen Gastronomen und Geschäften in Münster genutzt wird. Als Gebäudeverantwortliche*r benötigen Sie dazu einen Aushang mit einem gebäudespezifischen QR-Code, den Sie im Eingangsbereich des Gebäudes anbringen. Um einen solchen Aushang zu erhalten, kontaktieren Sie corona.it@wwu.de. Pro Gebäude ist immer nur ein QR-Code möglich. Betriebsfremde Personen müssen den QR-Code beim Betreten des Gebäudes mit der Luca-App oder der Kamera-App scannen und auf diesem Weg ihre Anwesenheit erfassen. Beim Verlassen des Gebäudes checken sie selbstständig aus, da die Geofencing-Funktion aus Datenschutzgründen abgeschaltet wurde. Es besteht ein Auftragsdatenverarbeitungsvertrag mit der Betreiberfirma. Die Nutzerdaten sind verschlüsselt und können von der WWU nicht eingesehen werden, nur vom Gesundheitsamt bei Anfragen. Als Alternative ist auch die Erfassung über Papierformulare möglich.