© WWU IT

Imperia: Mehrsprachige Internetauftritte

Die neue Version der Mehrsprachigkeit unter Imperia bietet nicht nur eine vereinfachte Konfiguration und eine Fülle neuer Möglichkeiten, sondern ermöglicht vor allem die unkomplizierte Einführung weiterer Sprachen bei Imperia-gepflegten Internetauftritten, sofern diese den üblichen Zeichensatz nutzen.

Inhaltsübersicht

Variabler Einsatz der Mehrsprachigkeit
Beispiel eines zweisprachigen Internet-Auftritts
Beratungsangebot
Technische Dokumentation

Schon lange sind zweisprachige Internetauftritte im Imperia-Standard-Repertoire der WWU IT enthalten. Den Wünschen der einzelnen Institute angepasst existierten bis dato gar 3 verschiedene Varianten, diese Form der Mehrsprachigkeit umzusetzen. Sowohl der Bedarf an bisher nicht verwendeten Sprachen, als auch der Wunsch, mehr als 2 Sprachen in einem Angebot zu nutzen, verlangte nach einiger Zeit nach einer Gleichschaltung der Ansätze – auch um den Wartungsaufwand konstant zu halten.

Die so entstandene und in diesem Artikel beschriebene neue Version erfüllt nun alle angesprochen Wünsche an eine skalierbare Mehrsprachigkeit. Dabei bleiben natürlich alle gewohnten Features erhalten und wir konnten einige weitere Anregungen in einem Zug mitverwirklichen. Darüber hinaus erleichtert die aktuelle Version durch eine vereinfachte Parametergestaltung den Ein- und Umstieg in die mehrsprachige Seitengestaltung. Letzterer wird im Folgenden genauer beschrieben, denn für bestehende Angebote ist im Normalfall nichts zu tun – jede vorhandene Konfigurationen wurde automatisch angepasst.

Variabler Einsatz der Mehrsprachigkeit

Mehrsprachigkeit unter Imperia gibt es fortan in zwei Hauptvarianten, der rubrikspezifischen und der dokumentspezifischen Mehrsprachigkeit.

Bei der rubrikspezifischen Mehrsprachigkeit, welche die ehemaligen Varianten 1 und 2 vereint, erzeugt jedes Dokument nur eine Sprachversion und damit wie gewohnt nur eine HTML-Seite. Die Mehrsprachigkeit erhält man hier durch die Verwendung von Parallelrubriken in jeweils einer weiteren Sprache. Zusammengenommen bilden diese dann einen mehrsprachigen Rubrikenverbund. Dieses Vorgehen bietet sich i. A. für Nutzer an, bei denen nur wenige Seiten eine entsprechende fremdsprachige Sprachversion haben sollen, oder das fremdsprachige Angebot gar mit einer ganz anderen Seitenstruktur bzw. anderen Inhalten zu versehen ist. Bei Letzterem verbindet die Angebote jeweils nur ein Einstiegslink auf die Startseite der anderssprachigen Rubrik.

In der gebräuchlicheren, dokumentspezifischen Variante findet sich die ehemalige Variante 3 wieder. Sie ist für Nutzer gedacht, die einen Großteil Ihrer Seiten in allen vorgesehenen Sprachen publizieren möchten. Ein Imperia-Dokument hält hier die Informationen für alle Sprachversionen, d. h. aus diesem mehrsprachigen Dokument wird im Normalfall für jede Sprache eine separate Internet-Seite erzeugt. Für einzelne Dokumente kann man zudem optional die eine oder andere Sprachversion nicht anbieten.

Beispiel eines zweisprachigen Internet-Auftritts

Am Beispiel des wohl am häufigsten auftretenden Falls eines zweisprachigen Internet-Auftritts, bei welchem jede deutsche Internet-Seite ihr englisches Pendant hat, wollen wir das Konzept veranschaulichen.

Konfiguration der Mehrsprachigkeit

Zuerst ist durch den Administrator die dokumentspezifische Mehrsprachigkeit für die Sprachen Deutsch und Englisch zu aktivieren, Hierzu trägt er in den Rubrikparameter »dienst_sprachen« die beiden Sprachkürzel durch ein Komma getrennt ein.

dienst_sprachen = de,en

Nun geht der Administrator fast wie gewohnt bei der Einstellung der Standard-Imperia-Parameter vor. Zwei Besonderheiten sind jedoch zu berücksichtigen:

1. Parallele Verwaltung aller Sprachen in einer Rubrik

Da bei dieser dokumentspezifischen Mehrsprachigkeit in einer Rubrik alle Sprachen parallel verwaltet werden, müssen einige Rubrikparameter wie z. B.
bereich_d_leitseite_uri
bereich_d_kontakt_uri
dienst_kontakt_uri

für jede Sprache gesondert vereinbart werden, d. h. wir benötigen für jede Sprache einen separaten Satz von Parametern. Dies wird durch eine neue Syntaxkonvention für Rubrikparamter ermöglicht: Den Namen der schon bekannten Parameter wird einfach das Sprachkürzel angehängt.

In unserem deutsch-/englischsprachigem Beispiel werden also neben den obigen Rubrikparametern auch die folgenden benötigt:
bereich_d_leitseite_uri_en
bereich_d_kontakt_uri_en
dienst_kontakt_uri_en

In unserer Beispielrubrik, der Hauptrubrik eines fiktiven Fachbereichs 20, gibt es also u. a. die folgenden Einträge:

bereich_d_leitseite_uri = /fb20/
bereich_d_kontakt_uri = /fb20/kontakt.html
dienst_kontakt_uri = /fb20/kontakt.html

bereich_d_leitseite_uri_en = /fb20/en/
bereich_d_kontakt_uri_en = /fb20/en/kontakt.html
dienst_kontakt_uri_en = /fb20/en/kontakt.html

2. Wahlweises Ausblenden von Links

Für viele textuelle Einstellmöglichkeiten bei Imperia bietet die bereinigte Mehrsprachigkeit Defaulttexte an. In vereinzelten Fällen soll aber ein bestimmter Link in einer Sprache gar nicht angezeigt werden, beispielsweise der Link „Intranet“ auf der linken Seite.

Für einige Rubrikparameter führt daher ein Setzen eines Wertes zum Anzeigen eines Links und ein Nicht-Setzen dementsprechend zum Ausblenden desselben Links. In der bereinigten Mehrsprachigkeit ist jetzt auch dieses Verhalten einheitlich geregelt. Die angesprochene „Schalteigenschaft“ (Link an/Link aus) ist den Parametern mit der Endung »_uri« zugeordnet.

Wird also z. B. dem Rubrikparameter »bereich_d_intranet_uri_en« kein Wert zugewiesen, so wird auf den englischsprachigen Internet-Seiten kein »Intranet«-Link eingetragen.

Erfassung mehrsprachiger Dokumente

Nach Einstellung der Parameter ist wie immer der Redakteur am Zug und kann – ebenfalls fast wie gewohnt – seine Dokumente erzeugen. Beide gewünschten Sprachen werden im Metaschritt mit einem Auswahlkästchen angezeigt und alle dort ausgewählten Sprachen bekommen ein eigenes kleines Editor-Fenster im Edit-Schritt. Hat man für ein erstelltes Dokument in beide Editor Fenster jeweils den gleichen Text einmal in Deutsch und einmal in Englisch eingetragen, kann man sich die beiden gewünschten Internet-Seiten einzeln mittels des „Vorschau“-Knopfes anzeigen lassen.

Beim Publizieren erzeugt Imperia aus diesem Dokument zwei Internet-Seiten, deren URI sich nur durch das eingeschobene »/en« unterscheiden – am Beispiel der Kontaktseite des fiktiven FB 20 also »/fb20/kontakt.html« und »/fb20/en/kontakt.html«.

Die Navigation wird hierbei wie gewohnt automatisch erzeugt, nur gibt es jetzt in der Navigationsübersicht erwartungsgemäß getrennte Einträge für Deutsch und Englisch, damit Letztere gegebenenfalls sprachlich getrennt angepasst werden können.

Auch die auf allen Seiten automatisch eingefügten Wörter, wie z. B. „Seitenanfang“ oder „Zurückblättern“ werden automatisch in der gewünschten Sprache angezeigt. Zur Zeit sind diese Wörter in Englisch und Portugiesisch verfügbar. Weitere Sprachen können bei Bedarf einfach hinzugenommen werden.

Beratungsangebot

Da es neben dem oben beschriebenen Beispiel noch eine Vielzahl weiterer Einsatzmöglichkeiten der Mehrsprachigkeit unter Imperia gibt, sollten Sie uns in jedem Fall ansprechen, wenn Sie einen Internet-Auftritt mit nicht deutschsprachigen Seiten neu einrichten oder einen schon bestehenden Auftritt um eine andere Sprache erweitern wollen. Auch für weitergehende Anregungen oder Fragen steht das Imperia-Team der WWU IT wie immer gerne zur Verfügung.

Technische Dokumentation

Aktivierung der Mehrsprachigkeit

Die Mehrsprachigkeit in Imperia wird generell aktiviert, indem man den Rubrikparameter

dienst_sprachen

auf einen Wert setzt, der die für die Mehrsprachigkeit zu verwendenden Sprachen auflistet. Als Syntax sind durch Komma getrennte zweibuchstabige Kürzel nach ISO 639-1 erlaubt.

Beispiele:
dienst_sprachen = de,en
dienst_sprachen = en
dienst_sprachen = fr,nl,en

Ist eine Sprache noch nicht bei Imperia in Verwendung, so ist es evtl. nötig, eine Liste der verwendeten Texte mit Übersetzungen zu versehen. Hierfür sollte im Allgemeinen direkt Herr Wichmann angesprochen werden.

Varianten der bereinigte Mehrsprachigkeit

Die bereinigte Mehrsprachigkeit kennt nur noch zwei Hauptvarianten. Wir unterscheiden die rubrikspezifische und die dokumentspezifische Mehrsprachigkeit. Neueinsteigern empfehlen wir die dokumentspezifische Mehrsprachigkeit, die rubrikspezifische Variante ist jedoch keinesfalls veraltet.

Pfilchtparameter für Schaltflächen

Für viele textuelle Einstellmöglichkeiten bei Imperia bietet die bereinigte Mehrsprachigkeit Defaulttexte an. Für einige Parameter jedoch führt ein Setzen eines Wertes zum Anzeigen eines Links und ein Nicht-Setzen dementsprechend zum Ausblenden desselben Links. Dies muss die Mehrsprachigkeitslogik berücksichtigen, da in vereinzelten Fällen ein bestimmter Link in einer Sprache gar nicht angezeigt werden soll, beispielsweise der Link „Intranet“ auf der linken Seite.

In der bereinigten Mehrsprachigkeit ist jetzt auch dieses Verhalten einheitlich geregelt. Die angesprochene „Schalteigenschaft“ (Link an/Link aus) ist den Parametern mit der Endung _uri zugeordnet.

Beispiele:
bereich_d_intranet_uri
bereich_d_intranet_uri_en (nur dokumentspezifische Mehrsprachigkeit s.u.)
dienst_kontakt_uri
dienst_kontakt_uri_fr (nur dokumentspezifische Mehrsprachigkeit s.u.)

(Sprach-)Pfaderzeugung

Eine Besonderheit bei der bereinigten Mehrsprachigkeit ist die automatische Erzeugung eines Sprachpfades. Deutschsprachige HTML-Seiten werden im Pfad defaultmäßig nicht angepasst, fremdsprachige HTML-Seiten jedoch bekommen im Pfad zur Datei als Sprachpfad defaultmäßig ihr zweibuchstabiges Kürzel zugeteilt. Dieser Sprachpfad wird im Dateipfad zwischen Basispfad und Wert des Parameters »directory« ergänzt.

(Sprach-)Pfadanpassung

Optional kann der Sprachpfad mit dem Parameter

sprachpfad

benutzerdefiniert angepasst werden. Für fremdsprachige Sprachpfade ist – ausnahmsweise auch bei der rubrikspezifischen Mehrsprachigkeit – ein angehängtes zweibuchstabiges Kürzel zu verwenden.

Beispiele:
sprachpfad = deutsch
sprachpfad_en = english
sprachpfad_en = /       (Sonderfall: Ausnullen des defaultmäßig vergebenen Pfades en)

Rubrikspezifische Mehrsprachigkeit

Die rubrikspezifische Mehrsprachigkeit legt für eine Rubrik und alle Unterrubriken, für die man es nicht extra anders festlegt, genau eine Sprache fest. Für jedes Imperia-Dokument wird hier also genau eine HTML-Seite in der gewünschten Sprache erstellt.

Hierfür ist zum Hauptparameter dienst_sprachen folglich zusätzlich der Rubrikparameter

sprache

zu setzten – auch hier wieder auf ein zweibuchstabiges Kürzel nach ISO 639-1.

Beispiele:
sprache = de
sprache = en
sprache = nl

Mehrsprachiger Rubrikenverbund

Da bei der rubrikspezifischen Mehrsprachigkeit jede Rubrik nur eine Sprache bedient, ist in dieser Variante für echte Mehrsprachigkeit ein Verbund mehrerer Rubriken nötig. Die Verlinkung zwichen den Sprachvarianten einzelner Seiten über die Dienste-Leiste oben rechts auf den Seiten macht die Mehrsprachigkeitslogik der WWU IT automatisch. Ein existierendes Paralleldokument wird dort durch Anzeige der entsprechenden Sprache verlinkt, wenn dieses schon publiziert ist, d.h. dessen HTML-Seite im Filesystem existiert. Die für die Erzeugung des Dateipfades jeder Seite nötigen Parameter (»directory«, basispfad etc.) dürfen sich hierfür in den Rubriken des Verbunds nicht unterscheiden. Dies gilt ebenfalls für die an anderer Stelle näher beschriebenen optionalen Parameter »sprachpfad(_xx)« (s.o.) und »dienst_sprache_uri« (s.u.). Die automatische Pfaderzeugung (s.o.) garantiert dann eine korrekte Verlinkung.

Beispiel:
Rubrikenverbund mit einer englischen und einer französischen Rubrik:
-> Rubrikparameter identisch in beiden Rubriken:
dienst_sprachen = fr, en ( obligatorisch )
sprachpfad_en = english ( optional: nur bei Nichtzufriedenheit mit en/ )
sprachpfad_fr = francais ( optional: nur bei Nichtzufriedenheit mit fr/ )
-> Rubrikparameter »sprache« in der englischen Rubrik:
sprache = en
-> Rubrikparameter »sprache« in der französischen Rubrik:
sprache = fr

Ein Sonderfall ergibt sich, wenn der Parameter »dienst_sprache_uri« gesetzt wird. Ehemals als Mehrsprachigkeit Variante 1 bezeichnet ist dieser Fall nun ein Sonderfall der rubrikspezifischen Mehrsprachigkeit. Ist der Parameter

dienst_sprache_uri

für die Nachbar-Sprache gesetzt (keine Suffixe -> in diesem Sonderfall ist damit nur ein Zweierrubrikenverbund möglich), werden in einer Rubrik sämtliche automatisch bestimmten Links auf das jeweilige Paralleldokument in der entsprechend-sprachigen Rubrik durch diesen Link überschrieben. Das Vorhandensein eines Paralleldokumentes ist für das Anzeigen des Sprachlinks also in diesem Fall auch nicht mehr notwendig, der Link wird für jedes Dokument der Rubrik angezeigt.

Beispiele:
englische Rubrik:
dienst_sprache_uri = /fb20/
deutsche Rubrik:
dienst_sprache_uri = /fb20/en/ Mehrsprachigkeit in den Parametern

Bei der rubrikspezifischen Mehrsprachigkeit gibt es pro Rubrik nur eine Sprache, also können hier alle Rubrikparameter außer »sprachpfad« ohne Sprachkürzel eingesetzt werden. Die fremdsprachigen Werte in einer fremdsprachigen Rubrik werden hier also in die normalen Parameter ohne angehängtes Sprachkürzel eingetragen.

Beispiel:
dienst_kontakt_uri = http://www.uni-muenster.de/fb20/en/contact.html

Dokumentspezifische Mehrsprachigkeit

Die dokumentspezifische Mehrsprachigkeit legt mit dem Parameter dienst_sprachen gleich einen ganzen Satz von Sprachen für eine Rubrik fest. Jedes Dokument in der Rubrik kann nun alle diese Sprachen abhandeln, d.h. für jedes Imperia-Dokument werden in dieser Variante genauso viele HTML-Dateien erzeugt, wie mit dem Dokument abgehandelt wurden.

Verwendete Sprachen

Defaultmäßig erzeugt man hier für jedes Dokument sofort alle Sprachvarianten in einem Edit-Schritt. Alternativ kann die Menge der für ein einzelnes Dokument tatsächlich eingesetzten Sprachen im Metaschritt weiter eingeschränkt werden. Hierzu dient der Rubrikparameter

eingabe_dienst_sprachen_dokument

Ist er auf 1 gesetzt, so bekommt man im Metaschritt für jede in dienst_sprachen angegebene Sprache die Möglichkeit, diese Sprachvariante für das aktuelle Dokument explizit durch Löschen eines defaultmäßig angehakten Kästchens zu deaktivieren. Bleiben alle Häkchen gesetzt, arbeitet Imperia intern wie bei eingabe_dienst_sprachen_dokument=0.

Mehrsprachigkeit in den Parametern

Ein großer Unterschied zur rubrikspezifischen Mehrsprachigkeit liegt im Parameterhandling. Da hier in einer Rubrik mehrere Sprachen verwendet werden dürfen/sollen, ist es nötig, eine Syntaxkonvention für Paramter einzuführen, die je nach Sprache einen unterschiedlichen Wert annehmen sollen. Die WWU-IT-Logik verwendet auch hier zweibuchstabige Kürzel, die, mit einem Unterstrich beginnend, an den jeweiligen Parameter angehängt werden können

Beispiel:
dienst_kontakt_uri = http://www.uni-muenster.de/fb20/kontakt.html
dienst_kontakt_uri_en = http://www.uni-muenster.de/fb20/en/contact.html

Navigationseinträge

Bei der dokumentspezifischen Mehrsprachigkeit wird die Navigation wie gewohnt ebenfalls automatisch erzeugt. Ruft man die Navigationtabelle auf (unter Rubriken->Parameter) werden die Navigationseinträge hier nach Sprachen sortiert aufgelistet, so dass man auch selektiv für eine bestimmte Sprache die Navigation der linken Spalte gestalten kann.
(Anmerkung: Werden einsprachige Rubriken nachträglich in dokumentspezifisch mehrsprachige umgewandelt oder umgekehrt, muss man die alten Einträge mit der Navigationsposition 0 versehen um Dopplungen zu vermeiden. Im Bedarfsfall ist es nötig, dies im »alten« Parameterzustand von »dienst_sprachen« zu tun, um diese Einträge zum Ändern noch einmal angezeigt zu bekommen. Bei Problemen hilft die WWU IT hier wie immer gerne weiter.)

Sonderfall für dienst_sprache_uri: Rückfalllink für Nichtexistenz

Wird eine Sprache weggehakt und ist dienst_sprache_uri(_xx) gesetzt, wird stattdessen diese URI als Rückfalllink angezeigtAchtung: dienst_sprache_uri ist entgegen der rubrikspezifischen Mehrsprachigkeit hier mit Suffix zu verwenden.

Beispiele:
dienst_sprache_uri = /fb20/
dienst_sprache_uri_en = /fb20/en/ Mehrsprachigkeit in den Parametern