Bildlogoklein
© AG Käpnick

Enrichmentprojekt zur Fördersterung mathematisch begabter Kinder

von der Kita bis in die 8. Klassenstufe

Projektleitung: Prof. Dr. Friedhelm Käpnick

"Mathe für kleine Asse" ist ein universitäres Projekt für Kinder aus der Kita bis zur achten Klassenstufe mit einer potentiellen mathematischen Begabung. Es wurde im Schuljahr 2004/2005 ins Leben gerufen und ist seitdem stetig "gewachsen". Die Anzahl der teilnehmenden Kinder vergrößerte sich schnell auf mittlerweile 150 kleine Matheasse.

Als „Lehr-Lern-Labor“ vereinigt das Projekt die Förderung der Kinder mit der praxisnahen Ausbildung der Lehramtsstudierenden sowie der Forschung zu den Ausprägungen und Besonderheiten mathematischer Begabungen. So bearbeitet das Team aus Wissenschaftlern und Studierenden mit den kleinen Matheassen Woche für Woche spannende mathematische Fragestellungen in den 90-minütigen Fördernachmittagen. Im Mittelpunkt stehen die ganzheitliche Sicht auf die Kinder und die langfristige Diagnose und Förderung ihrer individuellen mathematischen Begabungsprofile.

Auf dieser Seite erfahren Sie Details über die Ziele des Projektes, zu weiterführender Literatur, zu Fördermaterialien und die Termine der einzelnen Gruppen.

Fotos

© Projekt "Mathe für kleine Asse"
  • © Projekt "Mathe für kleine Asse"
  • © Projekt "Mathe für kleine Asse"
  • © Projekt "Mathe für kleine Asse"
  • © Projekt "Mathe für kleine Asse"
  • © Projekt "Mathe für kleine Asse"
  • © Projekt "Mathe für kleine Asse"
  • © Projekt "Mathe für kleine Asse"
  • Ziele des Projektes

    in Bezug auf die teilnehmenden Kinder

    • den Spaß der Kinder am Umgang mit Zahlen, Formen und Mustern erhalten und vergrößern
    • die Freude der Kinder am problemlösenden Denken fördern und intellektuelle Neugier wecken
    • den üblichen Stoff des schulischen Mathematikunterrichts anreichern und vertiefen
    • ein vielfältiges „Bild“ mathematischen Tuns entwickeln (Entdecken, Forschen, Problemlösen, Theorien entwickeln; Anwendungsbezüge und Querverbindungen zu Naturwissenschaften, Technik, Architektur, Kunst, ... herstellen)
    • die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder stärken (z. B. Förderung des Selbstbewusstseins, der Anstrengungsbereitschaft, Ausdauer, sozialer Kompetenzen)

    in Bezug auf die Forschung

    • Durchführung von Fallstudien mit dem Ziel der Entwicklung von Merkmalsmodellen für mathematisch begabte Kinder in verschiedenen Altersstufen und von speziellen Diagnoseinstrumenten
    • Analyse und Klassifikation von Problemlösestilen mathematisch begabter Kinder
    • Analyse und Kategorisierung von geschlechtsspezifischen Unterschieden in der mathematischen Begabungsentwicklung
    • Entwicklung von Aufgabenmaterialien und methodischen Handreichungen für außerunterrichtliche Förderprojekte sowie für eine angemessene Förderung kleiner Matheasse im regulären Mathematikunterricht

    in Bezug auf die Ausbildung von Lehramtsstudierenden

    • Verzahnung von Theorie und Praxis in der universitären Lehramtsausbildung
    • Erwerb von Qualifikationen bzgl. der Diagnostik und Förderung mathematisch begabter Kinder (einschließlich eines Zertifikatserwerbs)
    • Erwerb und Erprobung von Handlungskompetenzen und Professionswissen
    • Sensibilisierung für die individuellen Lernpotentiale und -bedarfe unter einer ganzheitlichen Perspektive auf die kindliche Persönlichkeitsentwicklung
    • aktive Mitarbeit der Studierenden an wissenschaftlichen Arbeiten (Durchführung von Fallstudien u. Ä. im Rahmen von Bachelor- und Masterarbeiten)

    in Bezug auf die Schulpraxis

    • gemeinsame Informationsaustausche mit dem Ziel, die Begabungspotentiale kleiner Matheasse differenzierter zu diagnostizieren und gemeinsam konkrete Fördermaßnahmen zu entwickeln
    • spezielle Konzepte für eine differenzierte Förderung aller Kinder, einschließlich mathematisch interessierter und begabter Kinder, im regulären Unterricht erarbeiten
    • Erhöhung der Gesamtqualität des schulischen Mathematikunterrichts (veränderte Lernkultur)

  • Flyer

    Flyer

  • Zeitpläne

    Vorschulbereich

    Leitung: Jana Bugzel

    Klassen 1/2 (montags) - Zeitplan

    Leitung: Jana Bugzel und Timo Dexel

    Klasse 3 (montags) -Zeitplan

    Leitung: Ann-Katrin Brüning

    Klasse 3 (dienstags) - Zeitplan

    Leitung: Prof. Dr. Friedhelm Käpnick und Dr. Nina Berlinger

    Klasse 4 - Zeitplan

    Leitung: Prof. Dr. Friedhelm Käpnick und Dr. Nina Berlinger

    Klasse 5 - Zeitplan

    Leitung: Vera Körkel

    Klasse 6 - Zeitplan

    Leitung: Vera Körkel

    Klassen 7/8 - Zeitplan

    Leitung: Prof. Dr. Friedhelm Käpnick

    Kopfrechen-AG - Zeitplan

    Leitung: Rea Huhndorf

  • Literatur und Downloads

    wissenschaftliche Literatur

    • Käpnick, F.: Mathematisch begabte Kinder (hrsg. von A. Pehnke). - Frankfurt a. M., Berlin, Bern, New York, Paris, Wien: Peter Lang, 1998
    • Fuchs, M.: Vorgehensweisen mathematisch potentiell begabter Dritt- und Viertklässler beim Problemlösen. - Münster: LIT, 2006
    • Fuchs, M.; Käpnick, F.: Mathematisch begabte Kinder – Eine Herausforderung für Schule und Wissenschaft (Tagungsband). – Münster: LIT , 2008
    • Käpnick, F.: Intuitionen - ein häufiges Phänomen beim Problemlösen mathematisch begabter Grundschulkinder. In: Kompetenzen mathematisch begabter Grundschulkinder erkunden und fördern (hrsg. von T. Fritzlar und F. Heinrich). - Offenburg: Mildenberger, 2010. - S. 77-93
    • Käpnick, F. (Hg.): Das Münsteraner Projekt "Mathe für kleine Asse". Münster: WTM, 2010
    • Käpnick, F. (Hrsg.): Das Münsteraner Projekt „Mathe für kleine Asse“ – Perspektiven von Kindern, Studierenden und Wissenschaftlern (Bd. 2 der Schriften zur mathematischen Begabungsforschung, hrsg. von F. Käpnick). Münster: WTM, 2011
    • Benölken, R.: Mathematisch begabte Mädchen – Untersuchungen zu geschlechts- und begabungsspezifischen Besonderheiten im Grundschulalter (Bd. 3 der Schriften zur mathematischen Begabungsforschung, hrsg. von F. Käpnick). Münster: WTM, 2011
    • Fischer, Ch.; Fischer-Ontrup, Ch.; Käpnick, F.; Mönks, F.; Scheerer, H.; Solzbacher, C. (Hrsg.): Individuelle Förderung multipler Begabungen. Fachbezogene Forder- und Förderkonzepte. Berlin: LIT, 2012
    • Käpnick, F. & Fritzlar, T. (Hrsg.): Mathematische Begabungen – Denkansätze zu einem komplexen Themenfeld aus verschiedenen Perspektiven (Bd. 4 der Schriften zur mathematischen Begabungsforschung, hrsg. von F. Käpnick). Münster: WTM, 2013
    • Ehrlich, N. (2013): Strukturierungskompetenzen mathematisch begabter Sechs- und Siebtklässler. (Bd. 5 der Schriften zur mathematischen Begabungsforschung, hrsg. von F. Käpnick). Münster: WTM, 2013
    • Käpnick, F. : Mathematiklernen in der Grundschule (Bd. In der Reihe „Mathematik Primarstufe und Sekundarstufe I + II“, hrsg. von F. Padberg). Berlin, Heidelberg: Springer-Spektrum, 2014
    • Berlinger, N.: Die Bedeutung des räumlichen Vorstellungsvermögens für mathematische Begabungen bei Grundschulkindern. Theoretische Grundlegung und empirische Untersuchungen. (Bd. 6 der Schriften zur mathematischen Begabungsforschung, hrsg. von F. Käpnick). Münster: WTM, 2015
    • Meyer, K.: Mathematisch begabte Kinder im Vorschulalter. Theoretische Grundlegung und empirische Untersuchung zur Entwicklung mathematischer Begabungen bei vier- bis sechsjährigen Kindern (Bd. 7 der Schriften zur mathematischen Begabungsforschung, hrsg. von F. Käpnick). Münster: WTM, 2015
    • Fischer, Ch.; Fischer-Ontrup, Ch.; Käpnick, F.; Mönks, F.; Solzbacher, C. (Hrsg.): Giftedness Across the Lifespan – Begabungsförderung von der frühen Kindheit bis ins Alter. Forder- und Förderkonzepte aus der Praxis. (Bd. 18 und 19 der Reihe Begabungsforschung des ICBF Münster, Nijmegen; hrsg. von Ch. Fischer und F. Mönks. Berlin: LIT, 2015
    • Käpnick, F. (Hrsg.): Verschieden verschiedene Kinder. Inklusives Fördern im Mathematikunterricht. Seelze: Friedrich, 2016
    • Benölken, R.; Käpnick, F. (Hrsg.): Individuelles Fördern im Kontext von Inklusion (Bd. 8 der Schriften zur mathematischen Begabungsforschung, hrsg. von F. Käpnick). Münster: WTM, 2016


    Fördermaterialien

    • Fuchs, M.; Käpnick, F.: Knobelkalender - Mathe für kleine Asse. – Berlin: Cornelsen Verlag, 2007
    • Käpnick, F.: Mathe für kleine Asse (Handbuch für die Förderung mathematisch interessierter und begabter Dritt- und Viertklässler). Bd. I. Berlin: Volk und Wissen, 2001 und 2009
    • Käpnick, F. (Hrsg.); Fuchs, M.: Mathe für kleine Asse (Handbuch für die Förderung mathematisch interessierter und begabter Erst- und Zweitklässler). - Berlin: Volk und Wissen & Cornelsen, 2004
    • Käpnick, F. (Hrsg.); Fritzlar, T.; Rodeck, K.: Mathe für kleine Asse (Handbuch für die Förderung mathematisch interessierter und begabter Fünft- und Sechstklässler). - Berlin: Cornelsen, 2006
    • Käpnick, F. (Hrsg.); Fuchs, M. u. a.: Differenzierungsmaterial auf drei Niveaustufen - Berlin: Cornelsen, 2005-2007
    • Käpnick, F. (Hrsg.); Fuchs, M. (2009): Mathe für kleine Asse (Empfehlungen zur Förderung mathematisch interessierter und begabter Dritt- und Viertklässler); Bd. 2. Berlin: Cornelsen

    Dokumente zum Downloaden

    Bücher mit vielen schönen Knobelaufgaben

    Datenblatt

    Einverständniserklärung

  • Aktuelle Kooperationspartner

    • Internationales Centrum für Begabungsforschung (ICBF) an den Universitäten Münster, Nijmegen und Osnabrück
    • Deutsche Telekom Stiftung, Entwicklungsverbund „Schülerlabore als Lehr-Lern-Labore“
    • Qualitätsoffensive Lehrerbildung an der WWU Münster, Teilprojekt I „Heterogenität als durchgängiges Thema im Curriculum“
    • Bezirksregierung Münster
    • Grundschulen und Gymnasien der Stadt Münster
    • Dr. M. Fuchs und ihr Arbeitsteam an der Hochschule Neubrandenburg, Fachbereich Soziale Arbeit, Bildung u. Erziehung
    • Prof. Dr. E. Rauscher und Dr. B. Makl-Freund der PH Niederösterreich, Projekt „NÖbegabt 5-7“
    • Prof. Dr. M. Nolte und ihr Arbeitsteam an der Universität Hamburg
    • Prof. Dr. T. Fritzlar und sein Arbeitsteam an der Universität Halle-Wittenberg
    • BLK-Modellversuchsprogramm "Steigerung der Effizienz des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts (SINUS)"
    • Dr. Dr. G. Mittring vielfacher Weltmeister und Weltrekordler im Kopfrechnen