Professor Dr. Friedhelm Käpnick

Professur für Didaktik der Mathematik (Prof. Käpnick)

Fliednerstraße 21, Raum 420 C
48149 Münster
T: +49 251 83-33077
F: +49 251 83-33067
kaepni@math.uni-muenster.de

Sprechzeiten

 
Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit:
Bitte vereinbaren Sie während der Corona-Pandemie grundsätzlich via E-Mail (kaepni@uni-muenster.de) einen Telefontermin!

Klausureinsicht:
Die Klausureinsicht findet am Montag, 14.09.2020, von 15:00 - 16:00 Uhr statt. Bitte denken Sie an die üblichen Abstandsregeln und beachten Sie, dass die WWU-Gebäude nur mit einem Mund-Nasen-Schutz betreten werden dürfen!

Zusätzliche Sprechstunden in Herrn Käpnicks Büro (420 C):
Montag, 14.09.2020, 16:00 - 17:00 Uhr
Dienstag, 15.09.2020, 11:00 - 12:00 Uhr

  • Vita

    Beruflicher Werdegang

    seit
    C4-Professor für Didaktik der Mathematik an der WWU Münster
    -
    C3-Professor für Didaktik der Mathematik an der TU Braunschweig
    -
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Mathematik/Informatik an der Universität Greifswald
    -
    Vertretungsprofessur für Didaktik der Mathematik an der WWU Münster
    -
    Vertretungsprofessur für Didaktik der Mathematik an der Universität Hamburg
    -
    Dozent am Institut für Lehrerbildung Templin
    -
    Lehrer an einer allgemeinbildenden Schule

    Preise

    Polytechnik-Preis 2015 (3. Platz) - Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main
    Buchpreis "Schönstes Schulbuch" - Stiftung Buchkunst
  • Lehre

     

  • Projekte

    • Mathe für kleine Asse (seit )
      Drittmittel: Spender/Sponsoren
    • DIFF - Forschungsverbund Leistung macht Schule (LemaS) ( - )
      Drittmittel: Bundesministerium für Bildung und Forschung, Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen | Förderkennzeichen: DIFF
    • Schülerlabore als Lehr-Lern-Labore: Forschungsorientierte Verknüpfung von Theorie und Praxis in der MINT-Lehramtsausbildung ( - )
      Drittmittel: Deutsche Telekom Stiftung
    • Verschieden verschiedene Kinder ( - )
      Eigenmittel
    • Tagung: Individuelles Fördern im Kontext von Inklusion ()
      Drittmittel: Stiftungen der Sparkasse Münsterland-Ost
    • Konzeption und Dokumentation der 13. ECHA-Conference zusammen mit dem 4. Münsterschen Bildungskongress 'Giftedness Across the Lifespan: Begabungsförderung von der frühen Kindheit bis ins Alter ( - )
      Drittmittel: Volkswagen AG, Robert Bosch Stiftung, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V. | Förderkennzeichen: 12.5.4700.0039.0
    • Konzeption und Dokumentation der 3. Kopfrechenweltmeisterschaften für Kinder und Jugendliche in Münster ()
      Eigenmittel
    • Konzeption und Dokumentation des 3. Münsterschen Bildungskongresses: 'Individuelle Förderung multipler Begabungen´ ( - )
      Eigenmittel
    • Konzeption und Dokumentation der 2. Deutschen Kopfrechenmeistershaften für Kinder und Jugendliche in Münster ()
      Eigenmittel
  • Publikationen

    • Strübbe, F./Kaiser, J./Dexel, T./Käpnick, F. . „Mathematische Begabungsförderung in Kitas und im Anfangsunterricht - Konzepte aus „Mathe für kleine Asse“.“ In Begabungsförderung, Leistungsentwicklung, Bildungsgerechtigkeit – für alle! (Tagungsband ICBF-Kongress 2018), herausgegeben von Fischer, C. et al., xx-xx. Münster: Waxmann. [Eingereicht]
    • Vock M, Weigand G, Preckel F, Fischer C, Käpnick F, Perleth C, Wollersheim H-W. . „Wissenschaftlicher Hintergrund des LemaS-Projekts. Forschungsstand zur Förderung leistungsstarker und potenziell besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler.“ In Leistung macht Schule. Förderung leistungsstarker und potenziell besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler, herausgegeben von Weigand G, Fischer C, Käpnick F, Perleth C, Preckel F, Vock M, Wollersheim H-W, 23-30. Weinheim und Basel: Beltz.
    • Weigand G, Fischer C, Käpnick F, Perleth C, Preckel F, Vock M, Wollersheim H-W (Hrsg.): . Leistung macht Schule. Förderung leistungsstarker und potenziell besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler. Weinheim und Basel: Beltz.

    • Benölken R, Käpnick F, Auhagen W, Schreiber L. . ‘'LemaS' –Ajoint initiative of Germany's federal government and Germany's federal state.’ In Including the Highly Gifted and Creative Students – Current Ideas and Future Directions. Proceedings of the 11th International Conference on Mathematical Creativity and Giftedness (MCG 11), edited by Nolte M, 109-116.

    • Dexel, T./ Käpnick, F./ Bertels, D. . „"Diversität im Mathematikunterricht der Grundschule" - Ein kooperatives Lehrprojekt.“ In Dealing with Diversity. Innovative Lehrkonzepte in der Lehrer*innenbildung zum Umgang mit Heterogenität und Inklusion (= Begabungsförderung: Individuelle Förderung und Inklusive Bildung, Bd. 6), herausgegeben von Rott, D./ Zeuch, N./ Fischer, C./Souvignier, E./Terhart, E./, 75-88. Münster: Waxmann.
    • Käpnick, F./ Dexel, T. . „Vorschläge für eine sinnvolle Teamarbeit in einem inklusiven Mathematikunterricht.“ In System. Wandel. Entwicklung. Akteurinnen und Akteure inklusiver Prozesse im Spannungsfeld von Institution, Profession und Person, herausgegeben von Feyerer, E./ Prammer, W./ Prammer-Semmler, E./ Kladnik, C./ Leibetseder, M./ Wimberger, R., 244-249. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

    • Fischer C, Käpnick F, Weigand G. . „Domänenspezifische Begabungs- und Leistungsförderung: Mathematik und Naturwissenschaften.“ Journal für Begabtenförderung - für eine begabungsfreundliche Lernkultur 17, Nr. 2: 4-7.
    • Fischer Christian, Fischer-Ontrup Christiane, Kaepnick Friedhelm, Moenks Franz-Josef, Neuber Nils, Solzbacher Claudia (Hrsg.): . Potenzialentwicklung. Begabungsfoerderung. Bildung der Vielfalt. Beitraege aus der Begabungsförderung. Muenster: Waxmann.
    • Fischer Christian, Fischer-Ontrup Christiane, Kaepnick Friedhelm, Moenks Franz-Josef, Neuber Nils, Solzbacher Claudia (Hrsg.): . Potenzialentwicklung. Begabungsfoerderung. Bildung der Vielfalt. Beitraege aus der Begabungsforschung. Muenster: Waxmann.

    • Benölken, R. . „Stationenlernen.“ In Verschieden verschiedene Kinder, herausgegeben von Käpnick, F., 188-201. Seelze: Klett-Kallmeyer.
    • Benölken, R., Käpnick, F. (Hrsg.): . Individuelles Fördern im Kontext von Inklusion. Münster: WTM.
    • Benölken, R.; Berlinger, N.; Käpnick, F. . „Offene substanzielle Aufgaben und Aufgabenfelder.“ In Verschieden verschiedene Kinder, herausgegeben von Käpnick, F., 157-172. Seelze: Klett-Kallmeyer.
    • Käpnick, F. . Verschieden verschiedene Kinder. Seelze: Friedrich Verlag.

    • Benölken, R., Käpnick, F. . „„Mathe für kleine Asse“ – Ein Lehr-Lern-Labor an der Universität Münster.“ In Beiträge zum Mathematikunterricht 2015, herausgegeben von Caluori, F., Linneweber-Lammerskitten, H., Streit, C., 140-143. Münster: WTM.
    • Fischer C, Fischer-Ontrup C, Käpnick F, Mönks F-J, Solzbacher C (Hrsg.): . Giftedness Across the Lifespan - Begabungsförderung von der frühen Kindheit bis ins Alter. Forder- und Förderkonzepte aus der Forschung. 1. Aufl. Berlin: LIT.
    • Fischer C, Fischer-Ontrup C, Käpnick F, Mönks F-J, Solzbacher C. . „Vorwort.“ In Giftedness Across the Lifespan - Begabungsförderung von der frühen Kindheit bis ins Alter. Forder- und Förderkonzepte aus der Forschung, herausgegeben von Fischer C, Fischer-Ontrup C, Käpnick F, Mönks F-J, Solzbacher C, 1-2. 1. Aufl. Berlin: LIT.
    • Fischer C, Käpnick F. . „In Mathe top - in Deutsch ein Flop? Mathematisch begabte Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten.“ In Giftedness Across the Lifespan - Begabungsförderung von der frühen Kindheit bis ins Alter. Forder- und Förderkonzepte aus der Forschung, herausgegeben von Fischer C, Fischer-Ontrup C, Käpnick F, Mönks F-J, Solzbacher C, 87-100. 1. Aufl. Berlin: LIT.
    • Käpnick, F (Hrsg.): . Schriften zur mathematischen Begabungsforschung - Band 6. Münster: Verlag für wissenschaftliche Texte und Medien.
    • Käpnick, F (Hrsg.): . Schriften zur mathematischen Begabungsforschung - Band 7. Münster: Verlag für wissenschaftliche Texte und Medien.
    • Käpnick, F. . „Selbstkompetenzförderung im Mathematikunterricht.“ In Fachdidaktik und ihre individuelle Förderung in der Grundschule, herausgegeben von Behrendsen, B; Gläser, E; Solzbacher, C, 175-185. Baltmannsweiler: Schneider Verlag.
    • Käpnick, F., Benölken, R. . „Förderung von Matheassen - Der Fall Hannah.“ Journal für Begabtenförderung 2: 58-61.
    • Käpnick, F; Benölken, R. . „Umgang mit Heterogenität als Herausforderung für die Lehrerbildung.“ In Umgang mit Vielfalt. Aufgaben und Herausforderungen für die Lehrerinnen- und Lehrerbildung, herausgegeben von Fischer, C; Veber, M; Fischer-Ontrup, C; Buschmann, R, 217-230. Münster: Waxmann Verlag.

    • Fischer C, Käpnick F. . „Förderung eines mathematisch begabten Kindes mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten.“ Labyrinth 37: 18-19.
    • Käpnick, F (Hrsg.): . Schriften zur mathematischen Begabungsforschung - Band 4. Münster: Verlag für wissenschaftliche Texte und Medien.
    • Käpnick F. . „Mathematische Talente erkennnen und fördern.“ In Handbuch Talentenwicklung. Theorien, Methoden und Praxis in Psychologie und Pädagogik, herausgegeben von Stamm M, 537-548. Bern: Hans Huber.
    • Käpnick F. . „Fachdidaktik Mathematik.“ Professionelle Begabtenförderung. Fachdidaktik und Begabtenförderung 2014: 199-216.

    • Fritzlar T, Käpnick, F (Hrsg.): . Mathematische Begabungen. 1. Aufl. Münster: WTM Verlag für wissenschaftliche Texte und Medien.
    • Käpnick, F (Hrsg.): . Schriften zur mathematischen Begabungsforschung - Band 5. Münster: Verlag für wissenschaftliche Texte und Medien.
    • Käpnick F. . Mathematiklernen in der Grundschule. 1. Aufl. Berlin Heidelberg: Springer Spektrum.
    • Käpnick F. . „Theorieansätze zur Kennzeichnung des Konstruktes "Mathematische Begabung" im Wandel der Zeit.“ In Mathematische Begabungen, herausgegeben von Firtzlar T, Käpnick F, 9-40. 1. Aufl. Münster: WTM Verlag für wissenschaftliche Texte und Medien.
    • Käpnick F. . „Besondere visuelle Vorstellungskompetenzen – ein markantes Merk-mal mathematischer Begabungen?“ In Mathematische Begabungen – Denkansätze zu einem komplexen Themenfeld aus verschiedenen Perspektiven, herausgegeben von Käpnick Friedhelm, 131-152. Münster: WTM.
    • Käpnick F. . „Was heißt "mathematisch begabt" zu sein? - Ein Theorieansatz aus fachdidaktischer Perspektive.“ News & Science – Begabtenförderung und Begabungsforschung 2013, Nr. 34: 6-12.
    • Käpnick F, Deninger C. . „„Das hat mich zutiefst fasziniert!“ - Schlüsselerlebnisse auf dem Weg zum Selbst(-Erkennen) einer mathematischen Begabung.“ In Mathematische Begabungen – Denkansätze zu einem komplexen Themenfeld aus verschiedenen Perspektiven, herausgegeben von Käpnick Friedhelm, 93-103. 1. Aufl. Münster: WTM.

    • Fischer Ch, Fischer-Ontrup Ch, Käpnick F, Mönks F, Scheerer H, Solzbacher C (Hrsg.): . Individuelle Förderung multipler Begabungen. Fachbezogene Forder- und Förderkonzepte. Berlin: LIT.
    • Käpnick F (Hrsg.): . Rechenwege – Schulbuchreihe für den Mathematikunterricht der Klassen 1 bis 4 (Ausgaben A und B). (Die Schulbuchreihe besteht aus je einem Schulbuch, einem Arbeits- und Übungsheft und einem Lehrerhandbuch pro Klassenstufe) Klasse 2. Berlin: Cornelsen.
    • Käpnick F (Hrsg.): . Rechenwege – Schulbuchreihe für den Mathematikunterricht der Klassen 1 bis 4 (Ausgaben A und B). (Die Schulbuchreihe besteht aus je einem Schulbuch, einem Arbeits- und Übungsheft und einem Lehrerhandbuch pro Klassenstufe); Klasse 3. Berlin: Cornelsen.
    • Käpnick F (Hrsg.): . Rechenwege – Schulbuchreihe für den Mathematikunterricht der Klassen 1 bis 4 (Ausgaben A und B). (Die Schulbuchreihe besteht aus je einem Schulbuch, einem Arbeits- und Übungsheft und einem Lehrerhandbuch pro Klassenstufe); Klasse 4. Berlin: Cornelsen.
    • Käpnick F. . „Die Mitte ist am spannendsten – Längsschnittstudien zu mathematisch begabten Kindern.“ In Individuelle Förderung multipler Begabungen. Fachbezogene Forder- und Förderkonzepte, herausgegeben von Fischer Ch, Fischer-Ontruo Ch, Käpnick F, Mönks F, Scheerer H, Solzbacher C, 145-162. Berlin: LIT.
    • Käpnick F. . „Intuitive Theoriekonstrukte mathematisch begabter Vor- und Grundschulkinder.“ In Beiträge zum Mathematikunterricht 2012, herausgegeben von Ludwig M, Kleine M, 517-520. Münster: WTM.
    • Käpnick F (Hrsg.): . Differenzierungsmaterial auf drei Niveaustufen für den Mathematikunterricht der Klassen 1 bis 4; Klasse 2. Berlin: Cornelsen.
    • Käpnick F (Hrsg.): . Differenzierungsmaterial auf drei Niveaustufen für den Mathematikunterricht der Klassen 1 bis 4; Klasse 3. Berlin: Cornelsen.
    • Käpnick F (Hrsg.): . Differenzierungsmaterial auf drei Niveaustufen für den Mathematikunterricht der Klassen 1 bis 4; Klasse 4. Berlin: Cornelsen.
    • Käpnick F. . „Adelina und Johannes: Vorschulkinder mit erstaunlichen mathematischen Fähigkeiten.“ Die Grundschulzeitschrift 26, Nr. 255/256: 10-13.

    • Käpnick F (Hrsg.): . Das Münsteraner Projekt „Mathe für kleine Asse“ – Perspektiven von Kindern, Studierenden und Wissenschaftlern. Münster: Verlag für wissenschaftliche Texte und Medien.
    • Käpnick F (Hrsg.): . Mathematisch begabte Kindern fördern. : Bildungshaus Schulbuchverlage.
    • Käpnick F (Hrsg.): . Schriften zur mathematischen Begabungsforschung - Band 3. Münster: Verlag für wissenschaftliche Texte und Medien.
    • Käpnick F (Hrsg.): . Schriften zur mathematischen Begabungsforschung - Band 2. Münster: Verlag für wissenschaftliche Texte und Medien.
    • Käpnick F (Hrsg.): . Rechenwege – Schulbuchreihe für den Mathematikunterricht der Klassen 1 bis 4 (Ausgaben A und B) (Die Schulbuchreihe besteht aus je einem Schulbuch, einem Arbeits- und Übungsheft und einem Lehrerhandbuch pro Klassenstufe); Klasse 1. Berlin: Cornelsen.
    • Käpnick F (Hrsg.): . Differenzierungsmaterial auf drei Niveaustufen für den Mathematikunterricht der Klassen 1 bis 4; Klasse 1. Berlin: Cornelsen.
    • Käpnick F. . „Kopfrechnen und mathematische Begabung - Wie passt beides zusammen?“ In Konstruktionsprozesse und Mathematikunterricht. Festschrift für Professor Bernd Zimmermann, herausgegeben von Heirnich F, Fritzlar T, 169-183. Hildesheim: Franzbecker.
    • Käpnick F. . „Fördern als komplexe Aufgabe.“ Mathematik differenziert. Mathematisch begabte Kinder fördern 2, Nr. 3: 4-6.
    • Käpnick F. . „Fünf häufige Irrtümer - Zum Umgang mit mathematisch begabten Kindern.“ Mathematik differenziert. Mathematisch begabte Kinder fördern 2, Nr. 3: 7-9.

    • Fuchs Mandy, Käpnick Friedhelm (Eds.): . Mathematisch begabte Kinder : eine Herausforderung für Schule und Wissenschaft. Münster: LIT.
    • Kapnick F. . „Was der indische Mathematiker Ramanujan und mathematisch begabte Kinder gemeinsam haben.“ In Was macht Mathematik aus? – Nachhaltige paradigmatische Ansätze für die Förderung mathematisch besonders begabter Schüler, herausgegeben von Nolte M, 40-53. Münster: WTM Verlag für wissenschaftliche Texte und Medien.
    • Käpnick F. . „Aufgabenformate für eine prozessorientierte Förderung und Diagnostik mathematisch begabter Grundschulkinder.“ In Anspruchsvolles Fördern in der Grundschule, herausgegeben von Hanke, P, Möwes-Butschko G, Hein A K, Berntzen D, Thieltges A, 209-223. Münster: ZFL Verlag.

    • Käpnick F (Hrsg.): . Mathe für kleine Asse (Empfehlungen zur Förderung mathematisch interessierter und begabter Dritt- und Viertklässler). Berlin: Cornelsen.
    • Käpnick F. . „Intuitionen – ein häufiges Phänomen beim Problemlösen mathematisch begabter Grundschulkinder.“ In Kompetenzen mathematisch begabter Grundschulkinder, herausgegeben von Heinrich F, Fritzlar T, 77-93. Offenburg: Mildenberger.
    • Käpnick F, Ehrlich N. . „Sierpinski-Teppich und Menger-Schwamm: Ein erprobtes Aufgabenfeld für Sechst- und Siebenklässler aus dem Münsteraner Projekt „Mathe für kleine Asse“.“ In Talentförderung Mathematik, herausgegeben von Schiemann S, 137-152. Münster: LIT.
    • Käpnick F, Fuchs M. . Grundwissen Mathematik (Nachschlagewerk für Grundschulkinder). Berlin: Cornelsen.

    • Käpnick F. . „„Mathe für kleine Asse“ – Das Münsteraner Konzept zur Förderung mathematisch begabter Kinder.“ In Mathematisch begabte Kinder – Eine Herausforderung für Schule und Wissenschaft, herausgegeben von Fuchs M, Käpnick F, 138-150. Münster: LIT.
    • Käpnick F. . „Diagnose und Förderung mathematisch begabter Kinder im Spannungsfeld zwischen interdisziplinärer Komplexität und Bereichsspezifik.“ In Individuelle Förderung: Begabungen entfalten – Persönlichkeit entwickeln – Fachbezogene Forder- und Förderkonzepte, herausgegeben von Fischer C, Mönks F J, Westphal U, 3-23. Münster: LIT.
    • Käpnick F. . „Das Internetprojekt „Aufgabe des Monats“ – Eine Zwischenbilanz nach siebenjähriger Arbeit.“ In Beiträge zum Mathematikunterricht 2008, herausgegeben von Vasarhelyi E, 503-506. Münster: WTM Verlag für wissenschaftliche Texte und Medien.
    • Käpnick F, Fuchs M (Hrsg.): . Mathematisch begabte Kinder - Eine Herausforderung für Schule und Wissenschaft (Tagungsband). Münster: LIT.

    • Käding K P, Käpnick F, Schmidt D, Senftleben H G. . Ich rechne mit! Handreichungen für den Unterricht für die Klassen 1-4. Berlin: Volk und Wissen.
    • Käpnick F. . „Förderung von mathematisch begabten Grundschulkindern unter ganzheitlicher Sicht.“ In Begabungsförderung in der Grundschule, herausgegeben von Hahn H, Möller R, Carle U, 114-126. Hohengrehen: Schneider.
    • Käpnick F. . „Differenzierendes und selbst bestimmtes Üben im Arithmetikunterricht.“ In Hendrik Radatz - Impulse für den Mathematikunterricht, herausgegeben von Lorenz J H, Schipper W, 40-53. Braunschweig: Bildungshaus Schulbuchverlage.
    • Käpnick F, Fuchs M. . Knobelkalender – Mathe für kleine Asse. Berlin: Cornelsen.

    • Käding K P, Käpnick F, Schmidt D, Senftleben H G. . Ich rechne mit! Schülerbuch für die Klassen 1-4. Berlin: Volk und Wissen.
    • Käding K P, Käpnick F, Schmidt D, Senftleben H G. . Ich rechne mit! Arbeitsheft für die Klassen 1-4. Berlin: Volk und Wissen.
    • Käding K P, Käpnick F, Schmidt D, Senftleben H G. . Ich rechne mit! Übungsheft für die Klassen 1-4. Berlin: Volk und Wissen.
    • Käpnich F, Fuchs M. . „Fallbeispiele zur frühkindlichen Entwicklung kleiner Matheasse.“ In Die Entwicklung mathematischen Denkens im Kindergarten und Grundschule, herausgegeben von Grüßing M, Peter-Koop A, 186-199. Offenburg: Mildenberger.
    • Käpnick F. . „Einsatz der „Wege-Aufgabe“ im Braunschweiger Förderprojekt.“ In Wie fördert man mathematisch besonders befähigte Kinder?, herausgegeben von Bauersfeld H, Kießwetter K, 116-121. Offenburg: Mildenberger.
    • Käpnick F. . „Intuitives Erfassen, Vortasten und Lösen – ein besonderer Problembearbeitungsstil mathematisch begabter Grundschulkinder.“ In Beiträge zum Mathematikunterricht 2006, herausgegeben von Müller K P, 64-66. Hildesheim: Franzbecker.
    • Käpnick F, Brännström, C (Hrsg.): . Rechenwege. Differenzierungsmaterial auf drei Niveaustufen. Berlin: Cornelsen.
    • Käpnick F, Fritzlar T (Hrsg.): . Mathe für kleine Asse (Handbuch für die Förderung mathematisch interessierter und begabter Fünft- und Sechstklässler). .
    • Käpnick F, Fuchs M. . „Projekte zur Förderung mathematisch begabter Grundschulkinder an der Technischen Universität Braunschweig.“ In Wie fördert man mathematisch besonders befähigte Kinder?, herausgegeben von Bauersfeld H, Kießwetter K, 52-59. Offenburg: Mildenberger.

    • Höner K, Käpnick F. . „Naturwissenschaftliche Experimente und deren Deutung – eine Fallstudie zur Identifizierung mathematisch-naturwissenschaftlicher Begabungen.“ In Naturwissenschaftlicher Unterricht – handlungsorientiert und fächerübergreifend, herausgegeben von Höher F, Müller R, Looß M, 83-104. Münster: LIT.
    • Käpnick F. . „Was kennzeichnet mathematisch begabte Grundschulkinder und wie kann man sie erkennen?“ In Die Forscher/innen von morgen – Bericht des 4. Internationalen Begabtenkongresses in Salzburg, 45-51. Innsbruck: Studienverlag.
    • Käpnick F, Fuchs M (Hrsg.): . Mathehaus - Schulbuchreihe für den Mathematikunterricht der Klassen 1 bis 4. (Die Schulbuchreihe besteht aus je einem Schulbuch, einem Übungsheft und einem Lehrerhandbuch pro Klassenstufe.) (Klasse 4). Berlin: Cornelsen.

    • Käpnick F (Hrsg.): . Mathe für kleine Asse (Handbuch für die Förderung mathematisch interessierter und begabter Erst- und Zweitklässler). Berlin: Volk und Wissen.
    • Käpnick F. . „„Aber große Zahlen sind stark ...“ - Subjektive Zahlauffassungen von Kindern.“ Sache - Wort - Zahl 32, Nr. 60: 12-18.
    • Käpnick F. . „Kann man durch Bilder Mathematik lernen?Klexer 6, Nr. 12: 15-17.
    • Käpnick F, Fuchs M (Hrsg.): . Mathehaus - Schulbuchreihe für den Mathematikunterricht der Klassen 1 bis 4. (Die Schulbuchreihe besteht aus je einem Schulbuch, einem Übungsheft und einem Lehrerhandbuch pro Klassenstufe.) (Klasse 2). Berlin: Cornelsen.
    • Käpnick F, Fuchs M (Hrsg.): . Mathehaus - Schulbuchreihe für den Mathematikunterricht der Klassen 1 bis 4. (Die Schulbuchreihe besteht aus je einem Schulbuch, einem Übungsheft und einem Lehrerhandbuch pro Klassenstufe.) (Klasse 3). Berlin: Cornelsen.
    • Käpnick F, Fuchs M. . „Fördermöglichkeiten mathematisch begabter Grundschulkinder in einem Enrichment-Projekt.“ In Curriculum und Didaktik der Begabtenförderung, herausgegeben von Fischer C, Mönks F J, Grindel E, 330-346. Münster: LIT.

    • Käpnick F. . „Aufgabenformate für die Förderung mathematisch interessierter und begabter Grundschulkinder.“ In Gute Aufgaben im Mathematikunterricht der Grundschule, herausgegeben von Ruwisch S, Peter-Koop A, 169-181. Offenburg: Mildenberger.
    • Käpnick F, Fuchs M (Hrsg.): . Mathehaus - Schulbuchreihe für den Mathematikunterricht der Klassen 1 bis 4. (Die Schulbuchreihe besteht aus je einem Schulbuch, einem Übungsheft und einem Lehrerhandbuch pro Klassenstufe.) (Klasse 1). Berlin: Cornelsen.

    • Fuchs M, Käpnick F. . „Take five! – Parkettieren eines Hunderterfeldes mit Quadratfünflingen.“ Lernchancen 5, Nr. 28: 12-15.
    • Käpnick F. . „Die Förderung hoch begabter Kinder – eine Herausforderung an unserer Grundschule.“ Grundschulunterricht 49, Nr. 7-8: 2-7.
    • Käpnick F. . „Mathematisch begabte Kinder fördern.“ Grundschule 34, Nr. 11: 12-14.
    • Käpnick F. . „Was tun mit Matheassen in den Klasen 1 und 2.“ Grundschulzeitschrift 16, Nr. 160: 12-17.

    • Fuchs M, Käpnick F. . „„Immer 1, 2, 3, 4 und 5, das ist langweilig.“ – Kinder bestimmen selbst Zahlenanordnungen.“ Grundschulunterricht 48, Nr. 2: 54-58.
    • Fuchs M, Käpnick F. . „Ein Rechentrick.“ Grundschulunterricht 48, Nr. 10: 29-32.
    • Käpnick F. . Mathe für kleine Asse (Handbuch für die Förderung mathematisch interessierter und begabter Dritt- und Viertklässler). Berlin: Volk und Wissen.
    • Käpnick F (Hrsg.): . Rechenfreunde – Üben mit Pfiff (Klassen 1 bis 4). Berlin: Volk und Wissen.

    • Käpnick F. . „Nöte mathematisch begabter Grundschulkinder.“ In Pädagogik, die Kinder stark macht, herausgegeben von Geiling U, 137-148. Opladen: Leske u. Budrich.

    • Käpnick F. . „Notwendigkeiten und Möglichkeiten einer verstärkten Integration mathematisch begabter Kinder in den „normalen“ Unterricht.“ Mathematische Unterrichtspraxis 20, Nr. 4: 3-11.
    • Käpnick F. . „"But Figures aren't supposed to have one System only" - About the Development of Subjective Number Conceptions of Elementary-School Children.“ In Selected Papers from the Annual Conference of Didactics of Mathematics 1999, herausgegeben von Cohors-Fresenborg E, Maier H, Reiss K, Toerner G, Weigang H-G, 33-43. Hildesheim: Franzbecker.
    • Käpnick F. . „„Die Zwölf ist wie ein Gespenst ...“ – Subjektive Zahlauffassungen von Kindern.“ In Kindsein in der Schule, herausgegeben von Rennr E, Riemann S, Schneider I, 202-213. Weinheim: Deutscher Studienverlag.
    • Käpnick F. . „„Aber Zahlen dürften nicht immer nur ein System haben“ – Zur Entwicklung subjektiver Zahlauffassungen bei Grundschülern.“ In Beiträge zum Mathematikunterricht 1999, herausgegeben von Müller K P, 273-276. Hildesheim: Franzbecker.

    • Käpnick F. . Mathematisch begabte Kinder. Frankfurt a. M.: Peter Lang.
    • Käpnick F (Hrsg.): . Rechenwege – Schulbuchreihe für den Mathematikunterricht der Klassen 1 bis 4 (Ausgaben A und B). Berlin: Volk und Wissen.
    • Käpnick F. . „On the subjective conception of numbers in elementary school children.“ In Selected Papers from the Annual Conference of Didactics of Mathematics 1996, herausgegeben von Cohors-Fresenborg E, Maier H, Reiss K, Toerner G, Weigand H-G, 51-62.
    • Käpnick F. . „Eine Knobelaufgabe als Auslöser vielfältiger Aktivitäten.“ Grundschule 30, Nr. 3: 15-17.
    • Käpnick F. . „Womit beginne ich den Mathematikunterricht im ersten Schuljahr?Grundschulunterricht 45, Nr. 5: 32-34.
    • Käpnick F. . „Richtig oder falsch? – Probleme bei Leistungsbewertungen im Mathematikunterricht.“ Grundschulunterricht 45, Nr. 11: 25-27.
    • Käpnick F. . „Mathematisch begabte Grundschulkinder: Besonderheiten, Probleme und Fördermöglichkeiten.“ In Besondere Kinder im Mathematikunterricht der Grundschule (Festschrift zum 60. Geburtstag von P. Sorger), herausgegeben von Peter-Koop A, 25-40. Offenburg: Mildenberger.

    • Käpnick F. . „"Meine Lieblingszahl" - Anregungen zu einem Projekt über subjektive Zahlauffassungen von Grundschulkindern.“ Grundschulunterricht 44, Nr. 1: 22-24.

    • Käpnick F. . „Mathematisch interessierte und begabte Grundschulkinder.“ Zentralblatt für Didaktik der Mathematik 28, Nr. 5: 136-142.
    • Käpnick F. . „Erfahrungen mit einem Projekt zur Förderung mathematisch interessierter und begabter Grundschulkinder.“ In Trends und Perspektiven: Beiträge zum 7. Internationalen Symposium zur Didaktik der Mathematik in Klagenfurt, 231-238. Wien: Hölder-Pichler-Temsky.
    • Käpnick F. . „Subjektive Auffassungen von Grundschülern zu Zahlen.“ In Beiträge zum Mathematikunterricht 1996, herausgegeben von Müller K P, 222-225. Hildesheim: Franzbecker.

    • Käpnick F. . „Knobeln und Rechnen mit Zauberbuchstaben.“ Grundschulunterricht 41, Nr. 5: 28-31.
    • Käpnick F. . „Erste Erfahrungen mit einem Projekt zur Förderung mathematisch interessierter und begabter Grundschulkinder.“ In Beiträge zum Mathematikunterricht 1994, herausgegeben von Müller K P, 198-202. Hildesheim: Franzbecker.

    • Käpnick F. . „Rechengeschichten - eine beliebte Aufgabenform.“ Grundschulunterricht 40, Nr. 4: 20-21.
    • Käpnick F. . „Bündelungen im Alltag.“ Grundschulunterricht 40, Nr. 10: 11-12.

    • Käpnick F. . „Eine Situation - viele mathematische Aufgaben.“ Grundschulunterricht 39, Nr. 4: 19-20.

    • Käpnick F. . „Zum Problem der Lebensweltorientiertheit im Mathematikunterricht der Grundschule.“ Wissenschaftliche Beiträge der Pädagogischen Hochschule Neubrandenburg 11, Nr. 2: 11-20.
    • Käpnick F, Wessolowski S. . „Paul bereitet seine Geburtstagsfeier vor – ein Beispiel für projektorientiertes Arbeiten im Mathematikunterricht der Grundschule.“ Unterstufe 1953: 276-278.
  • Promotionen

    Dexel, TimoDiversität im Mathematikunterricht der Grundschule - Theoretische Grundlegung und empirische Untersuchungen zu Gelingensbedingungen inklusiven Mathematiklernens
    Körkel, VeraInformelles Mathematiklernen mathematisch begabter Sechst- und Siebtklässler
    Brüning, Ann-KatrinUntersuchungen zur Wirksamkeit des Lehr-Lern-Labors „Mathe für kleine Asse“ im Hinblick auf die Professionalisierung der teilnehmenden Studierenden
    Sjuts, BrittaMathematisch begabte Fünft- und Sechstklässler. Theoretische Grundlegung und empirische Untersuchungen.
    Berlinger, NinaUntersuchungen zum räumlichen Vorstellungsvermögen mathematisch begabter Dritt- und Viertklässler
    Berlinger, NinaDie Bedeutung des räumlichen Vorstellungsvermögens für mathematische Begabungen bei Grundschulkindern - Theoretische Grundlegung und empirische Untersuchungen
    Meyer, Kathrin, geb. TalhoffMöglichkeiten, Probleme und Grenzen des Bestimmens und Diagnostizierens besonderer Merkmale einer mathematischen Begabung bei vier- bis sechsjährigen Kindern
    Ehrlich, NadineStrukturierungskompetenzen mathematisch begabter Sechst- und Siebenklässler
    Benölken, RalfMathematisch begabte Mädchen - Untersuchungen zu geschlechts- und begabungsspezifischen Besonderheiten im Grundschulalter
    Fuchs, MandyVorgehensweisen mathematisch potentiell begabter Dritt- und Viertklässler beim Problemlösen
  • Aktuelles

    Die Klausureinsicht findet am Montag, 14.09.2020, von 15:00 - 16:00 Uhr statt. Bitte denken Sie an die üblichen Abstandsregeln und beachten Sie, dass die WWU-Gebäude nur mit einem Mund-Nasen-Schutz betreten werden dürfen!

    Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit:

    Bitte vereinbaren Sie während der Corona-Pandemie grundsätzlich via E-Mail (kaepni@uni-muenster.de) einen Telefontermin!

    Zusätzliche Sprechstunden in Herrn Käpnicks Büro (420 C): 

    Montag, 14.09.2020, 16:00 - 17:00 Uhr

    Dienstag, 15.09.2020, 11:00 - 12:00 Uhr



  • Skripte zu Vorlesungen und Seminaren


    Mathematiklernen in der Grundschule