JProf. Dr. Ralf Benölken
JProf. Dr. Ralf Benölken

Juniorprofessur für Didaktik der Mathematik/Grundschule (Prof. Benölken)

Einsteinstraße 62
48149 Münster

  • Beruflicher Werdegang

    seit
    Juniorprofessor an der WWU Münster
    -
    Positive Zwischenevaluation im Wintersemester 2016/2017
    -
    Vertretung einer W3-Professur an der Universität Kassel
    -
    Lehrkraft für besondere Aufgaben an der WWU Münster
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Postdoc an der WWU Münster (AE Prof. Dr. F. Käpnick)
    -
    Studienreferendar am Studienseminar Hamm (Westf.) und am Anne-Frank-Gymnasium (Werne an der Lippe)
    -
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der WWU Münster (AE Prof. Dr. F. Käpnick, Projekt "Mathe für kleine Asse")
  • Lehre

     

  • Publikationen

    • Benölken, R., Berlinger, N., Veber, M. . „Wie lassen sich universitäre Lehrveranstaltungen zu Inklusiver Bildung im Mathematikunterricht konzipieren? Ein Erfahrungsbericht aus dem IMU-Lehrprojekt.“ In Beiträge zum Mathematikunterricht 2017, herausgegeben von GDM, -. [Eingereicht]
    • Benölken, R., Veber, M., Berlinger, N. . „Das Projekt „Inklusiver Mathematikunterricht“ – konzeptuelle Ansätze für Unterricht und Lehrerbildung.MNU Journal . [Akzeptiert]
    • Berlinger, N., Benölken, R., Veber, M. . „Offene, substanzielle Problemfelder – ein Baustein zur didaktischen Realisierung eines inklusiven Mathematikunterrichts.“ In Beiträge zum Mathematikunterricht 2017, herausgegeben von GDM, -. [Eingereicht]
    • Veber, M., Benölken, R.Beliefs fachfremd unterrichtender Primarlehrkräfte zu inklusionssensiblen Mathematikunterricht – eine Fallrekonstruktion.“Poster präsentiert auf der 31. Internationale Jahrestagung der Integrations-/Inklusionforscher/innen [IFO 2017], Linz, Österreich, . [Akzeptiert]
    • Benölken R. . ‘“Mathe mit Pfiff” – A project aiming at extracurricular enrichment at school.Contributed to the 10th Mathematical Creativity and Giftedness International Conference, Nikosia, Zypern. [Akzeptiert]
    • Benölken, R. . ‘Developing student teachers’ professional knowledge about learning difficulties by “learning-teaching-laboratories”.’ In Proceedings of CERME10, edited by ERME. Dublin Irland. [Akzeptiert]
    • Benölken R., Berlinger N., Veber M. & Hammad C. . „MatheWelt: Gemeinsames Forschen an Mathefragen.“ mathematik lehren 2017. [Akzeptiert]
    • Benölken, R. . „Stationenlernen.“ In Verschieden verschiedene Kinder, herausgegeben von Käpnick, F., 188-201. Seelze: Klett-Kallmeyer.
    • Benölken, R. . „Mathematikdidaktische Perspektiven auf inklusiven Unterricht. Potenziale von Enrichmentformaten als möglicher Baustein.“ In Potenzialentwicklung, Begabungsförderung, Bildung der Vielfalt, herausgegeben von Fischer, C., Fischer-Ontrup, C., Käpnick, F., Mönks, F.-J., Solzbacher, C.. Münster: Waxmann. [Akzeptiert]
    • Brüning A, Benölken R.Forschungsaktivitäten der mathematischen Lehr-Lern-Labore in Münster.“Poster präsentiert auf der Jahrestagung des AK Lehr-Lern-Labore, Gießen, .
    • Benölken, R. . „Offene substanzielle Aufgaben – Ein möglicher Schlüssel auch und gerade für die Gestaltung inklusiven Mathematikunterrichts.“ In Individuelles Fördern im Kontext von Inklusion, herausgegeben von Benölken, R., Käpnick, F., 203-213. Münster: WTM.
    • Benölken, R. . „Mädchen und Mathematik – Erkenntnisse zwischen Begabungs- und Genderforschung.“ In Tagungsband zur Herbsttagung 2015 des Arbeitskreises Frauen und Mathematik, herausgegeben von Blunck, A., Motzer, R., Oswald, N., 43-63. Hildesheim: Franzbecker.
    • Benölken, R. . ‘Research Results on Mathematical Talent, Gender and Motivation.’ In Proceedings of the 2nd Interdisciplinary Scientific Conference “Mathematical Transgressions". Krakau, Polen. [Akzeptiert]
    • Veber, M., Benölken, R., Berlinger, N.Mathematikunterricht in inklusiven Zeiten – Chancen für die erste Phase der Lehrer*innenbildung.“Poster präsentiert auf der Jahrestagung 2016 der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF), Rostock, .
    • Benölken, R. . „Wünsche von Mädchen und Jungen zur Gestaltung des Mathematikunterrichts – Erste Ergebnisse einer qualitativen Studie.“ In Beiträge zum Mathematikunterricht 2016, herausgegeben von GDM. Münster: WTM. [Im Druck]
    • Benölken, R., Mellroth, E. . ‘Mathematical Promise and Frequent Characteristics of Motivational Factors with Swedish Girls and Boys.’Contributed to the 13th International Congress on Mathematical Education, Hamburg.
    • Benölken, R., Berlinger, N., Käpnick, F. . „Offene substanzielle Aufgaben und Aufgabenfelder.“ In Verschieden verschiedene Kinder, herausgegeben von Käpnick, F., 157-172. Seelze: Klett-Kallmeyer.
    • Mellroth, E., Benölken, R. . ‘A Cross Country Comparison of Teacher Training Pro-grams on Mathematical Promise and Talent.’Contributed to the 13th International Congress on Mathematical Education, Hamburg.
    • Benölken, R. . ‘The Impact of Mathematics Interest and Attitudes as Determinants in Order to Identify Girls‘ Mathematical Talent.’ In Proceedings of CERME9, edited by ERME, 970-976. Prag, Tschechien.
    • Veber, M., Pfitzner, M., Benölken, R. . „Potenzialorientierte Förderung – Chancen für inklusive Bildung.“ In Potenzialentwicklung, Begabungsförderung, Bildung der Vielfalt, herausgegeben von Fischer, C., Fischer-Ontrup, C., Käpnick, F., Mönks, F.-J-, Solzbacher, C.. Münster: Waxmann. [Akzeptiert]
    • Benölken, R. . „Julia und Tobias: „Wir sind ein ungleiches Zwillingspaar“.“ In Verschieden verschiedene Kinder, herausgegeben von Käpnick, F., 54-61. Seelze: Klett-Kallmeyer.
    • Veber, M., Benölken, R., Berlinger, N.Inklusiver Grundschulmathematikunterricht – Chancen und Herausforderungen für die erste Phase der Lehrer*innenbildung.“Poster präsentiert auf der 25. Jahrestagung der Kommission Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Bielefeld, .
    • Benölken, R. . „Per: „Ich bin Spitze in Sport, aber Mathe mag ich nicht“.“ In Verschieden verschiedene Kinder, herausgegeben von Käpnick, F., 13-21. Seelze: Klett-Kallmeyer.
    • Benölken, R. . „Sayuri: „Musik und Mathe sind meine Leidenschaft!“.“ In Verschieden verschiedene Kinder, herausgegeben von Käpnick, F., 47-54. Seelze: Klett-Kallmeyer.
    • Käpnick, F., Benölken, R. . „"Individuelles Fördern im Kontext von Inklusion" - Ein Tagungsbericht.“ Mitteilungen der GDM 101: 60-65.
    • Benölken, R., Kelm, J. . „Mathematische Spiele.“ In Verschieden verschiedene Kinder, herausgegeben von Käpnick, F., 202-214. Seelze: Klett-Kallmeyer.
    • Benölken, R., Veber, M., Berlinger, N.Potenzialorientierung, Begabungsförderung & Inklusion: Ideen für die Mathematiklehramtsausbildung.“Poster präsentiert auf der ÖZBF-Kongress 2016, Salzburg, .
    • Benölken, R. . „„MaKosi“ – Ein Förder-, Lehr- und Forschungsprojekt im Themenkomplex „Rechenprobleme“.“ In Individuelles Fördern im Kontext von Inklusion, herausgegeben von Benölken, R., Käpnick, F., 51-63. Münster: WTM.
    • Benölken, R. . „Begabung, Geschlecht und Motivation - Erkenntnisse zur Bedeutung motivationaler Komponenten als Bedingungsfaktoren für die Entwicklung mathematischer Begabungen.“ mathematica didactica . [Akzeptiert]
    • Benölken, R., Käpnick, F. (Hrsg.): . Individuelles Fördern im Kontext von Inklusion. Münster: WTM.
    • Benölken, R. . ‘The Significance of Motivational Factors as Determinants for the Development of Girls’ Mathematical Talent.’ In The Turkish Online Journal of Educational Technology, Special Issue for INTE 2015, edited by INTE, 629-638.
    • Benölken, R., Kelm, J. . „MaKosi – Ein Projekt zur Förderung von Kindern mit „Rechenproblemen“.“ In Beiträge zum Mathematikunterricht 2015, herausgegeben von Caluori, F., Linneweber-Lammerskitten, H., Streit, C., 136-139. Münster: WTM.
    • Käpnick, F., Benölken, R. . „Ein konzeptioneller Ansatz zur Kennzeichnung mathematisch begabter Kinder und Möglichkeiten ihrer Diagnostik und Förderung aus fachdidaktischer Perspektive.“ Journal für Begabtenförderung 2: 23-38.
    • Benölken, R., Berlinger N. . „Geeignete Aufgaben zur Diagnostik und Förderung mathematisch begabter Kinder unter verschiedenen Perspektiven.“ In Giftedness Across the Lifespan - Begabungsförderung von der frühen Kindheit bis ins Alter, herausgegeben von Fischer C., Fischer-Ontrup C., Käpnick F., Mönks F.-J., Solzbacher, C., 127-137. Berlin, Münster: Lit.
    • Benölken, R. . ‘“Mathe für kleine Asse” – An Enrichment Project at the University of Münster.’ In Proceedings of the 9th Mathematical Creativity and Giftedness International Conference, edited by MCG, 140-145. Sinaia, Rumänien.
    • Käpnick, F., Benölken, R. . „Umgang mit Heterogenität als Herausforderung für die Lehrerbildung.“ In Umgang mit Vielfalt. Aufgaben und Herausforderungen für die Lehrerinnen- und Lehrerbildung, herausgegeben von Fischer, C., Veber, M., Fischer-Ontrup, C., Buschmann, R., 217-230. Münster: Waxmann.
    • Käpnick, F., Benölken, R. . „Förderung von Matheassen - Der Fall Hannah.“ Journal für Begabtenförderung 2: 58-61.
    • Benölken, R., Käpnick, F. . „„Mathe für kleine Asse“ – Ein Lehr-Lern-Labor an der Universität Münster.“ In Beiträge zum Mathematikunterricht 2015, herausgegeben von Caluori, F., Linneweber-Lammerskitten, H., Streit, C., 140-143. Münster: WTM.
    • Benölken, R.Lehr-Lern-Labore als Chance für die Lehrerbildung, für die Förderung von Kindern und für die Forschung – aufgezeigt anhand des Komplexes „Rechenprobleme“.“Poster präsentiert auf der Jahrestagung des AK Lehr-Lern-Labore, Landau, .
    • Benölken, R., Kelm, J.Das Lehr-Lern-Labor „MaKosi“.“Poster präsentiert auf der Individuelles Fördern im Kontext von Inklusion, Münster, .
    • Benölken, R. . ‘Gender- and giftedness-specific differences in mathematical self-concepts, attributions and interests.’ In Procedia – Social and Behavioral Sciences 174 (INTE 2014), edited by INTE, 464-473. Paris, Frankreich.
    • Benölken, R. . „Perspektiven der mathematikdidaktischen Begabungsforschung in Deutschland.“ In Proceedings der Internationalen Konferenz „Unterstützung der Begabung – Entwicklung der Kreativität“ der „International Academy for the Humanization of Education“ (IAHE), herausgegeben von IAHE, 236-240. Witebsk, Belarus.
    • Benölken R., Talhoff K. . „Zur Bedeutung motivationaler Faktoren für die Entwicklung und für die Identifikation mathematischer Begabungen.“ In Beiträge zum Mathematikunterricht 2014, herausgegeben von Roth, J., Ames, J., 1203-1206. Münster: WTM.
    • Benölken, R. . ‘The Significance of Attitudes Towards Mathematics as Determinants for the Identification of Girls’ Mathematical Talent – a Pilot-study.’ In Proceedings of the 2nd Human and Social Sciences at the Common Conference, edited by HASSACC, 174-178. virtual conference.
    • Benölken, R. . „Von der Begabungstheorie zur Rechenschwäche – Versuch eines Brückenschlages.“ In Beiträge zum Mathematikunterricht 2014, herausgegeben von Roth, J., Ames, J, 161-164. Münster: WTM.
    • Benölken, R. . ‘The Impact of Self-Concepts, Attributions and Interests on the Identification of Girls’ Giftedness.In Proceedings of the 8th Mathematical Creativity and Giftedness International Conference, edited by MCG, 13-19. Denver, USA.
    • Benölken, R. . „Begabung, Geschlecht und Motivation. Erkenntnisse zur Bedeutung von Selbstkonzept, Attribution und Interessen als Bedingungsfaktoren für die Identifikation mathematischer Begabungen.Journal für Mathematikdidaktik 35: 129-158.
    • Benölken, R.Mathematisch begabte Mädchen – Forschungsergebnisse und Konsequenzen für eine differenziertere Diagnostik und Förderung.“Poster präsentiert auf der Erste Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Kiel, .
    • Benölken, R. . „Anregende Aufgaben für Mädchen und Jungen, M1 – M8 [Beihefter].“ Grundschule 11: I-VIII.
    • Benölken, R. . „Gruppenwettbewerbe: Eine geeignete Organisationsform für die Förderung mathematisch begabter Kinder?“ In Beiträge zum Mathematikunterricht 2013, herausgegeben von Greefrath, G., Käpnick, F., Stein, M., 120-123. Münster: WTM.
    • Benölken, R., Geukes, M., Talhoff, K. . „Mathematik in der lebenswertesten Stadt der Welt – Eine mathematische Stadtrallye durch Münster.“ In Beiträge zum Mathematikunterricht 2013, herausgegeben von Greefrath, G., Käpnick, F., Stein, M., 352-355. Münster: WTM.
    • Benölken Ralf. . „Mathematische Begabung und Geschlecht. Theoretische Befunde und praktische Hinweise.“ In Mathematische Begabungen – Denkansätze zu einem komplexen Themenfeld aus verschiedenen Perspektiven, herausgegeben von Fritzlar, T., Käpnick, F., 153-180. Münster: WTM.
    • Benölken, R. . „Mathematisch begabte Mädchen finden und fördern.“ Grundschule 11: 20-22.
    • Benölken, R. . „Geschlechtsspezifische Besonderheiten in der Entwicklung mathematischer Begabungen. Forschungsergebnisse und praktische Konsequenzen.mathematica didactica 36: 66-96.
    • Benölken, R. . ‘Mathematical Giftedness, Gender and Creativity.’ In Proceedings of the 7th Mathematical Creativity and Giftedness International Conference, edited by MCG, 121-128. Busan, Republic of Korea.
    • Benölken, R. . „„Mathe für kleine Asse" (für Mädchen!). Über eine Gruppe des Münsteraner Förderprojekts für mathematisch begabte Kinder an einer Grundschule.“ In Individuelle Förderung multipler Begabungen. Fachbezogene Forder- und Förderkonzepte., herausgegeben von Fischer, C., Fischer-Ontrup, C., Käpnick, F., Mönks, F.-J., Scheerer, H., Solzbacher, C., 87-94. Berlin: Lit.
    • Benölken, R. . „Geschlechts- und begabungsspezifische Besonderheiten im Grundschulalter.“ In Beiträge zum Mathematikunterricht 2012 (Band 1), herausgegeben von Ludwig, M., Kleine, M., 113-116. Münster: WTM.
    • Benölken, R. . Mathematisch begabte Mädchen. Untersuchungen zu geschlechts- und begabungsspezifischen Besonderheiten im Grundschulalter. Münster: WTM.
    • Benölken, R. . „Mathematisch begabte Mädchen. Heterogenität für die Förderung aller Kinder nutzen.“ Mathematik Differenziert 3: 10-13.
    • Benölken, R. . „Geschlechts- und begabungsspezifische Unterschiede bei mathematischen Selbstkonzepten.“ In Kompetenzen mathematisch begabter Grundschulkinder erkunden und fördern, herausgegeben von Fritzlar, T., Heinrich, F., 95-110. Offenburg: Mildenberger.
    • Benölken, R. . „Interessen mathematisch begabter Kinder.“ In Das Münsteraner Projekt „Mathe für kleine Asse“. Perspektiven von Kindern, Studierenden und Wissenschaftlern, herausgegeben von Käpnick, F., 109-124. Münster: WTM.
    • Benölken, R:. . „Anspruchsvolle mathematische Bewegungsspiele – auch und gerade für Mädchen.“ MNU Primar 2: 95-98.
    • Benölken, R. . „Mathematisch begabte Mädchen im Grundschulalter.“ In Beiträge zum Mathematikunterricht 2009, herausgegeben von Neubrand, M., 467-470. Münster: WTM.
    • Benölken, R. . „Besonderheiten mathematisch begabter Mädchen im Grundschulalter.“ In Beiträge zum Mathematikunterricht 2008, herausgegeben von Vásárhelyi, E., 327-330. Münster: WTM.
    • Benölken, R. . „Attributionsmuster mathematisch potenziell begabter Mädchen im Grundschulalter – Qualitative und quantitative Ergebnisse aus dem Münsteraner Förderprojekt „Mathe für kleine Asse“.“ In Mathematisch begabte Kinder – Eine Herausforderung für Schule und Wissenschaft, herausgegeben von Fuchs, M., Käpnick, F., 84-101. Münster: Lit.
  • Sprechstunden und Aktuelles

    In der Vorlesungszeit - SS 2017:

    Dienstags, 11:00 - 13:00 Uhr

    In der vorlesungsfreien Zeit:

    nach Vereinbarung per E-Mail

  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

    Lena Radünz

    wissenschachtliche Mitarbeiterin

    Raum: 213 - Einsteinstr. 62

    Telefon: +49 (0) 251-83-39382

    E-Mail: l_radu01@uni-muenster.de

    Charlotte Beste

    wissenschaftliche Hilfskraft

    Raum: 213 - Einsteinstr. 62

    E-Mail: c_best01@uni-muenster.de

    Telefon: +49 (0) 251-83-39382

    Studentische Hilfskräfte:

    Alexandra Fenja Bentrup

    Dominik Kock

    Paul Wais

  • Herbsttagung des Arbeitskreises "Frauen und Mathematik"

    13. - 14.10.2017

    Flyer

    Anmeldung unter:

    https://uvweb.uni-muenster.de/unibanking/www/17_0000007/anmeldung.php?lang=de&BN=2017.01

    Anmeldeschluss: 15.09.2017


  • Lehr-Lern-Labor "MaKosi"

    „MaKosi“ ist ein Förder-, Lehr- und Forschungsprojekt. Es richtet sich an Kinder, die Rechenprobleme entwickeln, welche im schulischen Rahmen überwindbar scheinen. Wir verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz. Die Diagnostik ist daher langfristig, prozessorientiert angelegt und umfasst verschiedene informelle Verfahren. Die Förderung fokussiert individuell ausgeprägte Erscheinungsformen von Rechenproblemen und erfolgt in Lernteams, die aus je einem Kind und einer bzw. einem unterstützenden Studierenden bestehen. Neben der Unterstützung bei der Überwindung von Rechenproblemen geht es auch und gerade darum, dass die Kinder den Spaß am Treiben von Mathematik (wieder-)entdecken. Bei den beteiligten Studierenden handelt es sich um angehende Lehrkräfte, die sich in einem vorbereitenden Theorieseminar zu Konzepten der Diagnostik und Förderung von Rechenproblemen qualifiziert haben und die diese Kenntnisse anhand der Arbeit mit den Kindern anwenden und vertiefen können. Die Studierenden erhalten ein Zertifikat, das ihre im Rahmen von MaKosi geleisteten Beiträge und erworbenen Qualifikationen ausweist. Konzeptionell ist MaKosi damit als „Lehr-Lern-Labor“ ausgerichtet. Darüber hinaus gibt es spezielle Beratungsangebote für Eltern und Lehrkräfte.

    Flyer

  • Laufende Forschungsprojekte

    • IMU
    • FiMu
    • LuPen
    • Wünsche von Mädchen und Jungen zur Gestaltung des Mathematikunterrichts