Programmübersicht der Nachwuchskonferenz 2018 - für eine größere Ansicht bitte anklicken
© IDMI

Programm

Das inhaltliche Programm der GDM-Nachwuchskonferenz 2018 soll es den Teilnehmer*innen ermöglichen, sich in unterschiedlichen Arbeitsformen mit ausgewählten Inhalten vertieft auseinander zu setzen. Das Programm umfasst:

  • Hauptvorträge

    Während der GDM-Nachwuchskonferenz 2018 werden drei Hauptvorträge angeboten, in denen Expert*innen überblicksartig forschungsrelevante Themen und/oder Methoden präsentieren. Wir freuen uns, dass wir folgende Personen für einen Hauptvortrag gewinnen konnten:

    • Prof. Dr. Philipp Mayring (Universität Klagenfurt)
    • Prof. Dr. Gabriele Kaiser (Universität Hamburg)
    • Prof. Dr. Lieven Verschaffel (KU Leuven)

  • Workshops

    Das Workshop-Angebot setzt sich zusammen aus Workshops zu qualitativen und quantitativen Forschungsansätzen sowie zu überfachlichen Fähigkeiten. Die einzelnen Workshops setzen unterschiedliche Vorkenntnisse voraus und bauen z.T. aufeinander auf. Auf diese Weise können sich die Teilnehmer*innen ein auf ihre individuellen Bedürfnisse und Vorkenntnisse abgestimmtes Programm zusammen stellen.

    Workshops zu qualitativen Methoden

    • Qualitative Interviewformen (Karina Höveler)
    • Interpretative Forschungsansätze (Elke Söbbeke)
    • Übung zur Qualitativen Inhaltsanalyse (Phillipp Mayring)
    • Einführung in die Grounded Theory (Sebastian Rezat)

    Workshops zu quantitativen Methoden

    • Einführung in die Testentwicklung I  (Stefanie Rach/Stefan Ufer)
    • Einführung in die Testentwicklung II  (Stefanie Rach/Stefan Ufer)
    • Statistische Auswertungsmethoden (Stefan Krauss)
    • Forschungsdesigns und Versuchsplanung (Lieven Verschaffel)

    Workshops zu qualitativer und quantitativer Forschung

    • Design Research (Susanne Prediger)
    • Kompetenzmodellierung (Julia Bruns)
    • Mixed Methods (Benjamin Rott)

    Workshops zu fachübergreifenden Themen

    • Vorträge gestalten (Ellen Zitzmann)
    • Publizieren (Rudolf Strässer)
    • Wissenschaftliches Schreiben (Michael Paaß)
    • Selbstmanagement (Nils Echterhoff)

  • Runde Tische

    Im Rahmen der Runden Tische erhalten die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, ihr Forschungsprojekt mit einem Experten oder einer Expertin sowie den anderen Teilnehmer*innen der Konferenz zu diskutieren und so individuelles Feedback zu bekommen. Die präsentierenden Teilnehmer*innen sollen dafür eine kurze Präsentation zu ausgewählten Fragestellungen ihres Promotionsvorhabens vorbereiten.

  • Einzelberatungen

    Die Einzelberatungen richten sich insbesondere an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Nachwuchskonferenz, die mit ihrem Promotionsprojekt erst kürzlich begonnen haben. Sie haben die Möglichkeit, ihr Promotionsvorhaben im Einzelgespräch mit einer Expertin oder einem Experten der Mathematikdidaktik zu diskutieren und ein individuelles Feedback zu erhalten.