Suzana Hodak

Suzana Hodak 

Studium / Wissenschaftlicher Werdegang

1990–2000
Studium an der WWU Münster: Koptologie, Klassische und Frühchristliche Archäologie, Ägyptologie, Alte und Osteuropäische Geschichte, Russisch

1993–1996
Promotionsstipendium der Brigitte und Martin Krause-Stiftung.

Oktober 2000
Promotion an der WWU Münster  im Fach Koptologie betreut von Prof. Dr.Dr. Martin Krause. Titel der Dissertation: „De variis purpureis segmentis, paragaudis, clavis et ceteris ornamentis cum ornamento – Die ornamentalen Purpurwirkereien“.

1.11.2000–30.4.2003
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Orientalischen Seminar der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (DFG-Projekt „Die Texte von Nag Hammadi koptisch und deutsch“).

1.5.2003–30.4.2004
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Klassische Archäologie und Frühchristliche Archäologie / Archäologisches Museum der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (Vertretung der Assistentenstelle).

1.5.2004–15.8.2004
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Orientalischen Seminar der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (DFG-Projekt „Die Texte von Nag Hammadi koptisch und deutsch“).

1.1.2007–31.3.2008
Werkverträge an der Universität Münster, Institut für Ägyptologie und Koptologie, Arbeitsstelle für Textilforschung für folgendes Projekt „Katalog der koptischen Textilsammlung des museum kunst palast in Düsseldorf“.

Seit 1.7.2008:
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ägyptologie der Ludwig-Maximilians-Universität München (DFG-Projekt „Koptische nichtliterarische Texte aus dem thebanischen Raum“).

Seit 1.8.2011
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Neutestamentliche Textforschung der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (Fachbibliographie Textforschung).

2001–2008:
Fortlaufende Warnehmung von Lehraufträgen in den Fächern „Spätantike/Frühchristliche Archäologie“ und „Koptologie“ an den Universitäten Münster und München.

Weitere Berufspraxis/Tätigkeiten

Exkursionsleitung:

WS 2002/2003
Tagesexkursion zu den Katakomben in Valkenburg, Niederlande (zusammen mit Prof. Dr. Dieter Korol, Institut für Klassische und Frühchristliche Archäologie).

SS 2003
Dreitägige Exkursion nach Trier im Rahmen der Lehrveranstaltung „Einführung in die Denkmäler Ägyptens in spätantiker Zeit“ (organisiert zusammen mit Prof. Dr. Siegfried G. Richter, Institut für Ägyptologie und Koptologie).

5.2–16.2.2004
Zweiwöchige Exkursion nach Ägypten im Rahmen der Koptologie in Münster (organisiert zusammen mit Prof. Dr. Siegfried G. Richter / Prof. Dr. Stephen Emmel, Institut für Ägyptologie und Koptologie).

25.9–9.10.2005
Zweiwöchige Exkursion nach Italien (organisiert zusammen mit Prof. Dr. Dieter Korol, Institut für Klassische und Frühchristliche Archäologie).

Museumsarbeit:

Seit 1993
Wiederholte Tätigkeit im museum kunst palast (ehemals Kunstmuseum im Ehrenhof), Düsseldorf zur Dokumentation und Bearbeitung der koptischen Textilsammlung.

Seit 1994
Wiederholte Tätigkeit im Archäologischen Museum der Universität Münster zur Dokumentation und Bearbeitung des koptischen Sammlungsbestandes.

2.9–16.9.1995
Studium und Dokumentation der koptischen Sammlung der Staatlichen Eremitage, St. Petersburg.

Seit 1998
Wiederholte Tätigkeit im Museum des Ägyptischen Institutes der Universität Leipzig zur Dokumentation und Bearbeitung der koptischen Textilsammlung.

Ausstellungskonzeption und –umsetzung:

Mai 2002
„Textilien aus Ägypten (aus dem Archäologischen Museum der Universität Münster und aus Münsteraner Privatbesitz)“. Ausstellung anläßlich der Tagung der Arbeitsgemeinschaft Christliche Archäologie in Münster im Archäologischen Museum der Universität Münster.

21.4–13.6.2004
„Antike koptische Textilien“. Doppelausstellung unter dem Obertitel „Kunst aus Kairo“ zusammen mit Werken des ägyptischen Malers Gamal Lamie in der Akademie Franz Hitze Haus in Münster.

9.12.2010–30.4.2011
„Coptic Art Revealed“. Ausstellung des koptischen Museums, Alt-Kairo im Amir-Taz-Palast in Kairo.

Grabungsteilnahme:

Seit 2006
Mitarbeit im Grabungsprojekt „Die koptische Klosteranlage Deir el-Bachit“ des Institutes für Ägyptologie der LMU München / DAI Kairo zum Zwecke der Dokumentation und Bearbeitung der Text- und Textilfunde.

Sonstiger wissenschaftlicher Austausch:

Seit 1996
Regelmäßige Teilnahme an Internationalen Kongressen und Symposien mit Vortragstätigkeit.

Mitgliedschaft in verschiedenen wissenschaftlichen Gremien und Vereinigungen.