Turnierbericht 1. Christmas Hat

Dieser Beitrag wurde vor am Donnerstag, 26. Dezember 2013 um 19:54 Uhr veröffentlicht und unter Turnier, Ultimate Frisbee gespeichert. Schlagworte: , , , , .

GruppenbildAm letzten Mittwoch vor Weihnachten fand in Münster das 1. Christmas Hat statt. Dieses Christmas Hat war ein münster-internes Weihnachts- und Jahresabschlussturnier für alle Münsteraner Frisbeespieler, egal welcher Könnens- oder Altersstufen. Das Christmas Hat wies dabei zwei Besonderheiten auf:

  • Es war ein Hat-Turnier, d.h. die Spieler meldeten sich unter Angabe ihrer individuellen Könnensstufe für das Turnier an und die Teams wurden im Voraus möglichst ausgeglichen zusammengestellt.
  • Gespielt wurde im Schweizer Turniermodus. Beim Schweizer Turniermodus stehen nicht alle Partien im Voraus bereits fest, sondern nach einer kompletten Turnierrunde werden die nächsten Partien nach dem Prinzip besetzt, dass die Teams die ähnlich hoch gewonnen oder verloren haben, gegeneinander spielen. So ist sicher gestellt, dass immer ähnlich gute Teams gegeneinander spielen. 

Angemeldet hatten sich im Voraus 48 (!!!) Spieler, aus denen sechs Teams zu je acht Spielern geformt wurden. Es kamen auch wirklich Spieler aus allen unterschiedlichen Trainingseinheiten, so dass es möglich war, mal ein paar andere Münsteraner Frisbeespieler kennen zu lernen. Das ist ja der Nachteil davon, dass wir inzwischen so krass gewachsen sind: man kennt gar nicht mehr alle Spieler.

Aber lasst uns jetzt lieber schnell zum Spielgeschehen kommen. Los ging es um kurz nach 21 Uhr mit der ersten Runde, nach der Väterchen Frost die Tabelle vor den Weihnachtsmännern und den Drei Königen anführte. Auch eine zweite und dritte Runde wurden nach dem speziellen System ausgespielt, bis nach der dritten Runde die Weihnachtsmänner vor den Nikoläusen die Tabelle anführten. Bis dahin waren schon viele gute Spiele gespielt worden, wenn auch die Ergebnisse leider im Turnierverlauf nicht immer knapper wurden, wie man das bei Swiss Draw eigentlich erwarten könnte. Aber alle hatten viel Spaß und man kam in den fünfzehnminütigen Spielen gut ins Schwitzen.

Zum Spaß trug auch das von Jeannine und Lenne veranstaltete Spirit Game Turnier am Rande statt. Lenne hatte seine reichhaltige Spirit Game Erfahrung genutzt und einen großen Sack voller grandioser Spirit Games mitgebracht, aus dem die Teams dann die Spiele zogen. Als souveräner Sieger der Spirit Games ging Rudolph vom Platz, die die meisten Spirit Games für sich entscheiden konnten.

Im richtigen Turnier fingen wir mit den Platzierungsspielen umgedreht an. Zuerst wurde Platz eins zwischen Weihnachtsmann und Nikolaus ausgespielt. In einem knappen Spiel gewannen die Nikoläuser schließlich die Oberhand und fügte mit 9:7 den Weihnachtsmännern die erste Niederlage des Turniers zu. Dritter wurde in einem deutlich eindeutigeren Spiel (7:3) das Christkind vor Rudolph auf Platz vier. Und das Finale von unten war das spannendste Platzierungsspiel: erst im Universe Point zum 8:7 mussten sich die Drei Königen Väterchen Frost geschlagen geben. Dafür gewannen die Drei Könige aber die Spirit Wertung, die Darius organisiert hatte.

Insgesamt war es ein sehr gelungener Abend mit knapp dreieinhalb Stunden intensivem Frisbeespiel. Vor allem die große Beteiligung war super, es ist schön zu sehen, dass wir inzwischen nicht einmal mehr andere Teams einladen müssen, um ein Turnier auszurichten ;-). Bis zum nächsten Jahr!

 

Momentan ist weder das Kommentieren noch das Setzen eines Trackbacks möglich.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

© 2014 InDISCutabel Münster
InDISCutabel - Ultimate Frisbee beim Hochschulsport in Münster is proudly powered by WordPress