DHM 2012 in Kassel 23. – 24. Juni

Dieser Beitrag wurde vor am Donnerstag, 2. August 2012 um 14:15 Uhr veröffentlicht und unter DHM gespeichert. Schlagworte: , , , , , , , , , , , .

Die diesjährige DHM wurde von den Himmelstürmern aus Kassel ausgerichtet.

Los ging es also für die Indis freitags am Münsteraner Hauptbahnhof. Maria und Shorty hatten sich um einen schicken HSP-Bulli gekümmert und nachdem alle Rücksäcke, Isomatten und die Deutschlandflagge verstaut waren konnte die Fahrt beginnen. An Board waren Maria, Shorty, Chris, Eike, Tobi, Ulf , Martin, Capri und Ina. Später noch dazu stoßen sollten Kadda und Michi.

Die Fahrzeit vertrieben wir uns mit „Hast du Töne“ wobei Eike ganz schön absahnte.

Zum Glück steuerte Shorty zielsicher und in einer guten Zeit Kassel an, denn dort wartete bereits das Deutschland – Griechenland Spiel auf uns & zwar inclusive kaltem Bier und einem Dönerspieß.

Der Freitag Abend wurde von dem Einzug ins Halbfinale gekrönt und bald danach schlugen wir in der Halle ( leider konnte nicht gezeltet werden) unser Lager auf.

Am Samstag hieß es dann Frühstücken und um 8.00 Uhr standen wir zum Warmmachen auf den Platz. Nun stieß auch Kadda, die quasi frisch von der Party kam 😉 zu uns.

Im ersten Spiel ging es gegen Mainz und es begann, ganz untypisch mit einer 3:0 Führung. Doch das rüttelte aus die Mainzer wach und sie gewannen relativ klar mit 7:4.

Unsere nächsten Gegner waren die Koblenzer, in einem fairen und relativ eindeutigem Spiel gewannen wir mit 9:1.

Und dann kamen die Tiefseetaucher aus München… Die Titelverteidiger hatten wir schon auf den Nebenplätzen spielen sehen und dank Kadda, die momentan bei ihnen mit trainiert wussten wir: Oh Backe, dass könnte schwierig werden und wir steckten unsere Ziele etwas um: Mindestens 1 Punkt und kein Hardcap. Und das haben wir auch geschafft : Obwohl die Münchener ein Punkt nach dem anderen machten gelang es uns einen Punkt zu erzielen.

Mit einem Ergebnis 1:9 und einem überaus melodischem Lobgesang auf Kadda endete auch schon das dritte Spiel des Tages womit die Vorrunde vorbei war.

In unserem Überkreuzspiel ging es dann gegen Freiburg. Der Beginn des Spieles war alles andere als schön für uns und ehe wir uns versahen lagen wir mit 1:4 im Rückstand. Doch dann begann die Aufholjagt. Die „alten Hasen“ gingen ans Werk und wir vier Neulinge feuerten vom Seitenrand an. Diese Kombination hat sich ausgezahlt. Mit einem genialen Durchmarsch schlossen wir zu 4:4 auf. Dann hieß es letzter Punkt: Nach einigen Turns waren wir am Zug und Shorty stand in der Endzone bereit, bekam einen Pass von Eike, doch die Scheibe wurde weggeschlagen aber im letzten Moment fing er sie doch noch. Das hieß wir waren in den Top 16 !!! Das war natürlich Grund zum feiern und Zeit sich ein Mittagessen zu gönnen! Auch hier haben sich die Himmelstürmer nicht mit Bratwurst zufrieden gegeben und haben ganz schön aufgetischt: neben dem Dönerspieß, der diesmal sogar inclusive echtem Dönermann war gab es Chilli con carne, ein Salatbuffet und eine große Auswahl an Kuchen.

Gestärkt von der Mittagspause ging es in die Zwischenrundenspiele:

Als erstes stießen wir auf die Magdeburg. Das Spiel war ein wahrer Kampf. Beide Teams waren ähnlich stark und von beiden Seiten gab‘s den ein oder anderen Drop. nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen schafften wir leider nur ein Unentschieden weil uns die Zeit ausging. 5:5 war der Entstand.

Als nächstes stießen wir auf die Berliner. Sympathisches Team! In keinem unser bisherigen Spiele wurde so viel gefault, gecallt und diskutiert wie in diesem. Das zeichnete sich auch nachher deutlich in der Spiritbewertung ab, dass wir mit diesem Eindruck von Berlin nicht allein standen.

Das Spiel war dementsprechend nicht gerade flüssig und da die Zeit mal wieder gegen uns lief verließen wir auch dieses Spiel mit einem unentschieden : 5:5.

Regensburg stand nun auf dem Spielplan. Auch in diesem Spiel stießen wir nicht gerade auf die volle Ladung Spirit und gerade bei knappen Spielständen wurde es manchmal etwas hitzig. Aber wir haben das Spiel für uns entscheiden können und sind zufrieden mit 7:4 vom Platz gegangen.

Das letzte Spiel am Samstag ging gegen die Paderborner. Zu Beginn des Spieles hatten wir ein kleines Déjà-vu, die Tafel zeigte 1:4 an. Angespornt von unserem Freiburgspiel gab es eine kurze Ansage: Aufholjagd und wir stellten auf Zone um. Damit haben wir sie gekriegt. In dem wir keinen Punkt mehr zugelassen haben und selber noch einige machen konnten wendeten wir das Blatt zu einem sauberen 9:4.

Glücklich und zufrieden und dank Kadda‘s Sponsoring mit leckerem Duschbier war der Spieltag beendet.

Michi hatte sich um einen Tisch beim Italiener gekümmert. Dort wurden noch ein paar Stühle und Tische gerückt und schon hatten wir freie Sicht auf eine riesen Leinwand und das Spiel Spanien : Frankreich.

Mit vollem Magen und einem Abstecher bei einer Eisdiele ging’s dann zurück auf die Party. Hier wurde noch der ein oder andere Cocktail getrunken und Ulf und ich versuchten unseren Einstand zu geben, was auf Grund des Kurzenmangels etwas verkompliziert worden ist – wir üben das nochmal 😉 .

Platt von den ganzen Spielen vielen die meisten nicht allzu spät auf ihre Matten.

Auch Sonntag war unser erstes Spiel wieder für 9.00 Uhr angesetzt, also hieß es wieder früh raus, gefrorene Milch & Jogurt lutschen und auf geht’s. Das Wetter meinte es gut mit uns und die Sonne brutzelte schon um halb 9 ordentlich.

Doch das warmmachen hat sich gelohnt. Denn im ersten Spiel trafen wir auf einen alten Bekannten: München.

Die Münchener waren anscheinend zu Beginn noch nicht ganz wach: Wir schafften es auf eine Spielstand von 3:3. Das drängte sie zu einem Timeout und uns zu glücklichen Gesichtern. Wachgerüttelt spielten sie viel souveräner uns besiegten uns mit 4:9. Doch auch die Münchener lobten im Spiritkreis unsere Fortschritte im Vergleich zum Beginn des Wochenendes und was will man mehr ?

Das vorletzte Spiel ging gegen die Karlsruher, die komplett ohne Frauen aufliefen. Bei 3 Frauen in unserem Team eine etwas unglückliche Situation.

Doch wir kämpften uns durch. Bei teilweise ewig scheinenden Punkten gab es ständige Führungswechsel. Zu Beginn machten wir dank Alex langen Dinger und Shortys bemerkenswerter Körpergröße fix ein paar Punkte. Das durchschauten die Karlsruher jedoch bald und wussten sie zu verhindern .

Unseren letzten Punkt machten Maria und Shorty mit einem – vorher angekündigten – Partnerpunkt. Es reichte leider nur für ein 7:6 aber gut waren wir alle Male 🙂 .

Da sowohl Bremen als auch wir unsere letzten Spiele verloren hatten hieß es als letztes Spiel dieser DHM: Bremen vs. Münster.

Alex der so gerne auch in Rot spielen wollte verlor jedoch den Trikoflipp und entscheid dann kurzer Hand: Trikot-Tausch! Shorty und Jonas gaben ein besonders feines Bild ab. Und da wir ein paar mehr Frauen Trikots hatten als die Bremer : Jungs sie standen euch überaus gut! Der Trikottausch verursachte gleich auf beiden Seiten zu Verwirrungen und führte zu zwei – drei Fehlpässen, die sich im Nachhinein aber ausglichen. Mit ihrer „Pseudo-Defense“ waren die Bremer uns klar überlegen und beendeten das spiel mit einem klaren 13:3. Somit hatten wir zwar das Spiel um den 6. Platz verloren waren aber insgesamt 7. von 32 Teams was uns schon ein wenig stolz machte.

An dieser Stelle möchte ich auch nochmal ein ganz dickes Danke an das Team sagen, dass ihr dann doch recht viele von uns Anfängern mit fahren lassen habt: Es macht riesig Spaß mit euch zu Spielen!

Wir der Wettergott so wollte haben wir das ganze Wochenende bei Sonnen-Wolken-Mix gespielt und erst als wir geduscht und mit Kässpätzle vollgefuttert das Finale zwischen Göttingen und München schauten fing es etwas an zu fisseln. Nach einem spannendem Finale, welches die Göttinger 7 mit einem knappen 8:7 für sich entschieden kam die Siegerehrung :

1. Göttingen

2. München

3. TU Dresden 2

Und der Spiritsieg ging an die aus dem Süden angereisten WG Konstanz (14,0).

 

 

 

Auf gings zurück nach Münster :

Mit dem 7. Platz und somit der Qualifikation für die nächste DHM waren wir ziemlich zufrieden und auch die Spiritbewertung mit 11,22 hat gezeigt : Es macht schon Spaß mit uns zu spielen 😉

Es war ein tolles Wochenende undich freue mich schon auf weitere Turniere mit euch!!

Momentan ist weder das Kommentieren noch das Setzen eines Trackbacks möglich.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

© 2014 InDISCutabel Münster
InDISCutabel - Ultimate Frisbee beim Hochschulsport in Münster is proudly powered by WordPress