Trainer Fabian Nehm
© Sascha Talke

Auf ein Stück Spekulatiuskuchen mit Fabian


Heute treffen wir den letzten Übungsleitenden im Rahmen unserer Advents-Serie auf ein Stück Spekulatiuskuchen im Campus Café. Fabian Nehm, Trainer der Futsal-Wettkampfmannschaft der Frauen. Wir haben mit ihm über die Entwicklung von Frauen-Futsal gesprochen und darüber, wie er selber zu der relativ unbekannten Sportart gekommen ist.

Für alle die die Sportart nicht kennen, Futsal ist vom Weltfußballverband FIFA offiziell als Hallenfußball anerkannt. Ihren Ursprung hat die Sportart im südamerikanischen Raum. Dort ist sie sehr populär. In Deutschland steht Futsal eher noch am Anfang seiner Entwicklung.

Die Regel unterscheiden sich von denen des traditionellen Hallenfußballs, wie wir ihn hierzulande kennen. Gespielt wird beispielsweise auf Handballtore und ohne Bande. Eine Mannschaft besteht aus vier Feldspieler*innen und sowie einem Torhüter bzw. einer Torhüterin. Das Spiel ist schnell und technisch intensiv.

Bevor Fabian zum Futsal gekommen ist, hat er leistungsorientiert Fußball gespielt. Als das aufgrund einer Verletzung nicht mehr möglich war, hat er in Futsal einen Ersatz gefunden. Mittlerweile ist er auf die Trainer-Seite gewechselt und trainiert die Wettkampfmannschaft der Frauen. Diese ist auf universitäre Ebene international erfolgreich.

Münster ist seit Jahren ein Vorreiter im Bereich Futsal. In diesem Jahr hat die WWU Münster in Kooperation mit dem Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen diese Rolle untermauert und den ersten Frauen-Futsal Stützpunkt in Deutschland eröffnet. Die Verbindung zur WWU bietet dabei viele Vorteile. Viele Spielerinnen studieren an der Uni. Darüber hinaus ist eine Zusammenarbeit mit dem Institut für Sportwissenschaft angedacht, das die Entwicklung der Stützpunktspielerinnen wissenschaftlich begleiten soll.

Mehrmals die Woche ist Fabian als Trainer im Einsatz, da bleibt nicht viel Zeit, um in Weihnachtsstimmung zu kommen. Wenn, dann tut er das am liebsten auf dem Weihnachtsmarkt und mit selbstgebackenen Plätzchen.

Wir bedanken uns für das nette Gespräch und wünschen einen schönen 4. Advent!