Natalie Powroznik, M. A.


© Natalie Powroznik

  Lebenslauf

seit 02/2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post-Doc): Aufarbeitung des Missbrauchs an Minderjährigen im Bistum Münster. Historisches Seminar/ Westfälische Wilhelms-Universität Münster
12/2016 - 01/2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungskolleg NRW 'Religiöse Pluralität und ihre Regulierung in der Region' (RePliR), Ruhr-Universität Bochum (Dienstort: Centrum für Religion und Moderne/ Westfälische Wilhelms-Universität Münster)
seit 10/2015 Lehrbeauftragte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Fachhochschule Münster
10/2015 - 01/2020 Promotion im Fach Soziologie/Westfälische Wilhelms-Universität Münster
10/2015 - 11/2016 Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Ethnologie/Westfälische Wilhelms-Universität Münster: Planung, Koordinierung und Begleitung des Aufenthalts internationaler Studierender und Lehrender; Projektkoordination eines Forschungsprojektes zu 'Integration und Flucht' an einer Notunterkunft des Landes mit 20 Studierenden; Planung und Betreuung des englischsprachigen Institutskolloquiums
04/2014 - 09/2015 Studentische Hilfskraft am Institut für Ethnologie/Westfälische Wilhelms-Universität Münster: Organisation, Betreuung und Ankündigung des englischsprachigen Institutskolloquiums; Betreuung und Begleitung internationaler Studierender als Mentorin
10/2013 - 09/2015 Studium der Social Anthropology/Westfälische Wilhelms-Universität. Abschluss: Master of Arts
10/2010 - 09/2013 Studium der Religionswissenschaft und Philosophie/Westfälische Wilhelms-Universität Münster. Abschluss: Bachelor of Arts

Forschungsfelder

  •  religiöse Pluralität
  • Gewalt- und Devianzforschung
  • psychische Erkrankungen

Forschungsschwerpunkte

  • Vulnerabilitäten und Agency
  • Zugehörigkeiten
  • Gruppendynamiken und Machtbeziehungen
  • professionelle Identitäten
  • Rekonstruktion brüchiger Biografien

Publikationen

  • Religion in Flüchtlingsunterkünften: Sozialanthropologische Perspektiven, Bielefeld 2020 [erscheint demnächst].
  • Erscheinungsformen von ‚Religion‘ und ihre Regulierung in Flüchtlingsunterkünften Nordrhein-Westfalens, in: Sarah J. Jahn / Judith Stander-Dulisch (Hrsgg.), Regulierung religiöser Pluralität in NRW. Ein Praxishandbuch des Forschungskollegs RePliR, Frankfurt a. M. 2020 [erscheint demnächst].
  • Umgang mit religiös begründetem Fasten im Ramadan, in: Sarah J. Jahn / Lisa Wevelsiep (Hrsgg.), Religion unterbringen. Regulierung kultureller und religiöser Vielfalt in Flüchtlingsheimen, Bochum 2020 (Veröffentlichung des Centrums für Religionswissenschaftliche Studien (CERES)), 38-42.
  • mit Helene Basu: Ethnologische Aspekte der Migration, in: Wieland Machleidt u.a. (Hrsgg.), Praxis der interkulturellen Psychiatrie und Psychotherapie, München 2018, 15-22.
  • Madness and Mental Health in South Asian Settings, in: Working Papers-Reihe des Instituts für Ethnologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Nr. 2/2016.

 

  • Vorträge

    • 03/2020: ‚Adoleszente Bewältigungsprozesse im Umgang mit Differenz.‘ mit Dilek A. Tepeli und Martina Loth. Abschlusskonferenz Religiöse Pluralität und ihre Regulierung in der Region (RePliR). Ruhr-Universität Bochum.
    • 11/2018: ‚„Aber in Afrika, Christen sind nicht sauber.“- Erscheinungsformen von Religion in Flüchtlingsunterkünften Nordrhein-Westfalens - Eine qualitative Analyse.‘ – Vernetzungstreffen der Forschungskollegs Nordrhein-Westfalens, Ruhr-Universität Bochum.
    • 11/2017: 'Von (Un)-Sichtbarkeiten'. Tagung "Religion findet Stadt", Mülheim a. d. Ruhr.
    • 05/2017: ‚Maßnahmen zur ‚Integration‘ von Geflüchteten auf kommunaler Ebene‘ – Tagung der Sektion Migration und Ethnische Minderheiten der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Kiel.
    • 05/2017: ‘„[...] because I will stay here. There is no place else for me to go.“ Eigenwahrnehmungen und Reflexionen ihrer Situation von Geflüchteten aus den Settings einer kommunalen Flüchtlingseinrichtung sowie einer städtischen Hauptschule‘. Workshop ‚Social Anthropology of ‚Well-Being‘. Prekäres Leben: Krieg, Flucht, Migration.’ Der Arbeitsgemeinschaft Medical Anthropology (DGV), Westfälische Wilhelms-Universität Münster.
    • 05/2017: Posterpräsentation mit Anna Klie und André Kastilan ‚ ‚Religion „unterbringen“: Drei interdisziplinäre Studien zum Thema Kommunen und religiöse Pluralität‘. Praxisworkshop "Religion unterbringen. Regulierung kultureller und religiöser Vielfalt in Flüchtlingsheimen". Ruhr-Universität Bochum.
    • 04/2017: ‘‘Integrating’ refugees into the community: On local challenges, diverging expectations, and everyday struggles’ Institutscolloquium. Institut für Ethnologie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster.
    • 03/2017: Podiumsgast: ‚Ich erzähle Dir meine Geschichte – eine Gesprächsreihe mit geflüchteten Menschen‘. Themenwoche ‚Münster l(i)ebt Vielfalt. ESG Münster.
    • 01/2017: ‚Reflexionen über das ‚Refugee Project‘: von Herausforderungen, Grenzen und Potenzialen eines interkulturellen Austauschprojekts. ESE-Vortragsabend, Institut für Ethnologie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster.
    • 09/2016: ‚Doing Engaged Anthropology‘ - Erfahrungen im Kontext eines Studierendenprojekts in einer Münsteraner Flüchtlingsunterkunft (mit Annika Strauss). Interims-Tagung der AG Ethnologische Bildung (Deutsche Gesellschaft für Völkerkunde), Eberhard Karls Universität Tübingen.
    • 04/2016 Buchvorstellung ‚Zuhause kann überall sein‘ der Autorin Irena Kobald in der Stadtbücherei Münster.
    • 06/2016: ,"Und wie geht’s jetzt weiter?" - Narrative Geflüchteter im Kontext von well being- Konzepten, psychischer Gesundheit und persönlichen Perspektiven' – AGEM Jahrestagung, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.
  • Organisation wissenschaftlicher Konferenzen und Workshops

    • 05/2017 Workshop-Organisation ‘Social Anthropology of ‘Well-Being’ - Prekäres Leben: Krieg, Flucht, Migration’ der AG Medical Anthropology der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde. Westfälische Wilhelms-Universität Münster.
    • 05/2017 Workshop-Organisation: ‘Religion unterbringen - Regulierung kultureller und religiöser Vielfalt in den Flüchtlingsheimen‘ des Centrums für Religionswissenschaftliche Studien. Ruhr-Universität Bochum.
  • Lehrveranstaltungen

    Sommersemester 2018

    • Fachhochschule Münster: Projektseminar ‚Integration und Flucht auf kommunaler Ebene‘ (BA-Seminar).

    Wintersemester 2017/18

    • Fachhochschule Münster: Projektseminar ‚Integration und Flucht auf kommunaler Ebene‘ (BA-Seminar).
    • Institut für Ethnologie/WWU Münster: Einführung in die Kultur- und Sozialanthropologie (BA-Seminar).
    • Institut für Ethnologie/WWU Münster: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten (BA-Seminar).

    Sommersemester 2017

    • Institut für Ethnologie/WWU Münster: "Empirische Verfahren" (BA-Seminar).

    Wintersemester 2016/17

    • mit Annika Strauss: Institut für Ethnologie/WWU Münster: "Reading Ethnography and Doing Autobiography" (MA-Seminar).

    Sommersemester 2016

    • mit Dr. Joy Owen: Institu für Ethnologie/WWU Münster: "Field Research" (MA-Seminar).

    Wintersemester 2015/16

    • mit José-Marie Koussemou: Institut für Ethnologie/WWU Münster: "Trans/Kulturelle Psychiatrie" (BA-Seminar)
  • Wissenschaftliche Mitgliedschaften

    • REMID - Religionswissenschaftlicher Medien- und Informationsdienst e. V.
    • Netzwerk Fluchtforschung e. V.
    • Arbeitskreis Flucht, Agency und Vulnerabilität des Netzwerks Fluchtforschung e. V.