Dr. Sebastian Felz


Sebastian Felz
© Sebastian Felz

Lebenslauf
Forschungsschwerpunkte
Dissertationsprojekt
Publikationen
Lehrveranstaltungen

Lebenslauf:

WS 2000/01 Studienbeginn Neuere und Neueste Geschichte, Philosophie und Öffentliches Recht
Frühjahr 2001 Praktikum: Journalistenbüro Rieg, Bochum
Herbst 2001 Praktikum: bmz!fca, Düsseldorf
SS 2002 Zwischenprüfung
Herbst 2002 Praktikum: meiréundmeiré, Köln
WS 2002/03 Studienbeginn Rechtswissenschaften
ab WS 2003/04 Studentische Hilfskraft im SFB 496: "Symbolische Kommunikation" (Prof. Dr. Dr. Reiner Schulze)
Frühjahr 2005 Praktikum: Oberverwaltungsgericht für das Land NRW, Münster
WS 2005/06 Magisterarbeit: "Das Bundesverfassungsgericht im politischen System der Bundesrepublik Deutschland".
Frühjahr 2006 Praktikum: Landtag des Landes NRW, Düsseldorf
SS 2006 Abschluss des Magisterstudiums
WS 2006/07 Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Europäisches Privatrecht und Deutsche Rechtsgeschichte (Prof. Dr. Dr. Reiner Schulze)
Herbst 2008 Erstes Juristisches Staatsexamen am JPA Hamm
WS 2008/09 Wissenschaftliche Hilfskraft der Historischen Kommission der WWU (Historisches Seminar: Prof. Dr. Hans-Ulrich Thamer)
seit Januar 2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte II / Zeitgeschichte (Prof. Dr. Hans-Ulrich Thamer)

Forschungsschwerpunkte:

  • Rechtsgeschichte des 20. Jahrhunderts / Juristische Zeitgeschichte

Dissertationsprojekt (abgeschlossen):

Von Weimar nach Bonn. Rechtslehre und Rechtslehrer an der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster zwischen 1925 und 1955

In den letzten 10 bis 15 Jahren hat sich die Universitätsgeschichtsschreibung entwickelt – als ein Teil der Wissenschaftsgeschichte – von einer bloß durch Jubiläen veranlassten Kompilation kleiner biographischer Skizzen "großer Professoren" und chronikhaften Beschreibungen von Lehrstuhlinhaberabfolgen zu einem methodisch intensivierten und thematisch aufgefächerten Sektor der Geschichtswissenschaften.
Die Juristische Fakultät der Universität Münster ist bisher in kleineren Aufsätzen (Menger, Holzhauer) behandelt sowie in einer sehr umfassenden Dissertation von der Politikwissenschaftlerin Liselotte Steveling beschrieben worden. Allerdings blieb das jeweilige Erkenntnisinteresse auf personengeschichtliche und organisatorische Aspekte gerichtet und viele Facetten blieben somit notwendigerweise unbeachtet, vor allem aber wurde das juristische Schrifttum der Münsteraner Jura-Professoren größtenteils bisher nicht analysiert und bewertet. Universitätsgeschichtliche Forschung ohne angemessene Berücksichtigung der in dieser Institution betriebenen Wissenschaft bleibt allerdings ein leerer Begriff. In dieser Arbeit wird versucht mit Hilfe von Mitchell Ash` Analysemodell des "Ressourcenensembles" für die Beziehung Politik und Wissenschaft sowie den wissenschafts- bzw. begriffsgeschichtlichen Annahmen von Ludwik Fleck ("Denkstil", "Denkkollekiv") und Oliver Lepsius ("gegensatzaufhebende Begriffsbildung") die Kontinuitäten und Diskontinuitäten von Rechtslehre und Rechtslehrern an der WWU in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in diesen Begriff der Universitätsgeschichte auszufüllen.

Publikationen:

  • Fortführung der Kommentierung der §§ 14 bis 25 und §§ 209, 210 SGB VII (Dr. Wolfgang Ricke, Berlin), im: Kasseler Kommentar zum Sozialversicherungsrecht.
  • ständiger Mitarbeiter bei ,,Arbeitssicherheit kompakt“.
  • (mit Marcus Hussing): Zwischen Tradition und Innovation. Die Neuordnung des Arbeitsschutzrechts aus Sicht der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, in: Neue Zeitschrift für Sozialrecht 15/2017, S.577-580.
  • „Das Judentum in der Rechtswissenschaft. Die deutsche Rechtswissenschaft im Kampf gegen den jüdischen Geist“: Eine ‚wissenschaftliche‘ Tagung im Oktober 1936 in Berlin, in: Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte 39 (2017), S. 87-98 .
  • Rezension, Nina Kleinöder: Unternehmen und Sicherheit. Strukturen, Akteure und Verflechtungsprozesse im betrieblichen Arbeitsschutz der westdeutschen Eisen- und Stahlindustrie nach 1945. Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte – Beihefte, Nr. 234. Stuttgart: Franz Steiner Verlag 2015, in: Arbeit 2017, S. 275-278.
  • Rezension, Lars Lüdicke, Hitlers Weltanschauung. Von „Mein Kampf“ bis zum „Nero-Befehl“. Paderborn 2016, www.webcritics.de, 09.07.2017.
  • Kommentierte Rechtsprechung: BGH 14. 2. 2017 – VI ZR 254/16: „Ernsthaft drohende Gefahr“ durch Glättestellen oder eine „allgemeinen Glätte“ als Grundvoraussetzungen für Räum- und Streupflichten, NZV 2017, S. 337.
  • Kommentierte Rechtsprechung: Hessisches LSG 2.2. 2016 – L 3 U 109/14: Auf dem Weg zur Demo oder zur Arbeitsstätte? Beweislast liegt beim Versicherten, NZV 2017, S. 343.
  • Kommentierte Rechtsprechung: Hessisches LSG, Urteil vom 7.10.2016 – L 9 U 121/16: Polizeikontrolle auf dem Nachhauseweg führt zur Unterbrechung der versicherten Tätigkeit, NZV 2017, S. 296.
  • Rezension: Wolfgang Form, Theo Schiller u.a.: NS-Justiz in Hessen. Verfolgung, Kontinuitäten, Erbe. Marburg: Historische Kommission für Hessen 2015. (Veröffentlichung der Historischen Kommission für Hessen, Bd. 65,4), in: Nassauische Annalen (2017) 128, S. 421-423.
  • Rezension: Giesen, Arbeitsunfall und Dienstunfall. Zur Reichweite des Unfallschutzes von Arbeitnehmern und Beamten nach § 8 SGB VII und § 31 BeamtVG, www.dierezensenten.de, 24.06.2017.
  • Rezension: Sauer / Scheil / Schurr / von Kiparski (Hrsg.), Arbeitsschutz von A bis Z 2016, Haufe-Lexware 2016, www.dierezensenten.de, 19.06.2017.
    Kommentierte Rechtsprechung: BSG, Urteil vom 5.7.2016 – B 2 U 16/14 R: Unterbrechung des Weges zur versicherten Tätigkeit (Arztbesuch) nicht unfallversichert, NZV 2017, S. 248.
  • Rezension: Mehrtens / Valentin / Schönberger (Hrsg.), Arbeitsunfall und Berufskrankheit. Rechtliche und medizinische Grundlagen für Gutachter, Sozialverwaltung, Berater und Gerichte, Erich Schmidt Verlag 2016, www.dierezensenten.de, 23.05.2017.
  • Rezension: Alexander Aichele, Rechtsgeschichte, 1. Auflage, C.H. Beck 2017, www.dierezensenten.de, 03.05.2017.
  • Rezension: Schröder, Rechtswissenschaft in Diktaturen. Die juristische Methodenlehre im NS-Staat und in der DDR. München: C. H. Beck 2016, www.hsozkult.de, 21.04.2017.
  • Rezension, Oppermann / Stender-Vorwachs (Hrsg.), Autonomes Fahren, 1. Auflage, C.H. Beck 2017, Die Rezensenten, 23.04.2017.
  • Kommentierte Rechtsprechung: LSG Hessen, 02.02.2016 - L 3 U 108/15: Wegeunfall bei Rückkehr zum Wohnhaus zwecks Verschließens des Hoftores, in: Neue Zeitschrift für Verkehrsrecht 2017, S. 200.
  • Rezension, Aust, Hitlers erster Feind: Der Kampf des Konrad Heiden, webcritics, 29.03.2016.
  • Rezension, Görtemaker / Safferling, Die Akte Rosenburg. Das Bundesministerium der Justiz und die NS-Zeit, 1. Auflage, C.H. Beck 2016, Die Rezensenten, 15.03.2017.
  • (with J. Appt and S. Dreller): New Challenges for Occupational Safety and Health Posed during the Dialogue Process on Work 4.0 in Germany, in: International Labor Brief - Korea Labor Institute (KLI) 2017 (forthcoming).
  • DGUV Branchenregeln: Arbeitsschutz auf einen Blick, in: KAN-Brief 2017, S. 18.
  • (mit M. Nethen-Samimy, S. Vorderstraße) Vorschriften- und Regelwerk 4.0. - Herausforderungen und Perspektiven, in: DGUV Forum 2017, S. 22-24.
  • Unfallverhütungsvorschriften. Ein Plus für die Straßenverkehrssicherheit, in: DGUV Forum 2017, S. 18-21.
  • (mit J. Appt, S. Dreller) Weißbuch Arbeiten 4.0 und andere Aktivitäten - Was folgt für die gesetzliche Unfallversicherung? in: DGUV Forum 2017, S. 10-17.
  • Die Unfallverhütungsvorschriften der DGUV und ihre rechtlichen Auswirkungen im Straßenverkehr, in: Neue Zeitschrift für Verkehrsrecht 2017, S. 117-223.
  • Kommentierte Rechtsprechung: BSG, Urt. v. 17.12.2015 – B 2 U 8/14 R: Beweislast beim Wegeunfall, in: Neue Zeitschrift für Verkehrsrecht 2017, S. 152.
  • Rezension, Seliger, Politische Anwälte? Die Verteidiger der Nürnberger Prozesse, 1. Auflage, Nomos 2016, Die Rezensenten, 01.01.2017.
  • Arbeitsschutz auf einen Blick, in: gute arbeit 12/2016, S. 30–32.
  • Rezension Wedde, Arbeitsrecht. Kompaktkommentar zum Individualarbeitsrecht mit kollektivrechtlichen Bezügen, 5. Auflage, Bund 2016, Die Die Rezensenten, 22.11.2016.
  • Rezension (mit Martin Kock): Arbeitsrechtliches Formular- und Verfahrenshandbuch, bearbeitet von Schaub / Schrader / Straube / Vogelsang, 11., neu bearb. Auflage. – München 2015, in: Neue Juristische Wochenschrift 2016, S. 3352.
  • Rezension: Meine / Wagner (Hrsg.), Handbuch Arbeitszeit. Manteltarifverträge im Betrieb, 2. Auflage, Frankfurt am Main 2016, in: Die Rezensenten, 28.09.2016.
  • Urteilsanmerkung (gemeinsam mit Martin Kock) zu BAG, Urteil v. 25. März 2015 - 5 AZR 874/12, in: Neue Juristische Wochenschrift 2016, S. 3195-3197.
  • Gedenkblatt für Heinrich Drost, in: flurgespraeche.de, August 2016.
  • Rezension: Wolfgang Form, Theo Schiller u.a.: NS-Justiz in Hessen. Verfolgung, Kontinuitäten, Erbe. Marburg: Historische Kommission für Hessen 2015. (Veröffentlichung der Historischen Kommission für Hessen, Bd. 65,4), in: Nassauische Annalen 2016 (angenommen).
  • Rezension (mit Martin Kock): Arbeitsrechtliches Formular- und Verfahrenshandbuch, bearbeitet von Schaub / Schrader / Straube / Vogelsang, 11., neu bearb. Auflage. – München 2015, in: Neue Juristische Wochenschrift 2016 (i. D.).
  • Rezension: Küttner, Personalbuch 2016, 23. Auflage, München 2016, in: dierezensenten.blogspot.de, 27.08.2016.
  • Rezension: Bode, Die Freihandelslüge. Warum wir CETA und TTIP stoppen müssen, München 2016, in: webcritics.de, 22.08.2016.
  • Rezension Blum/Gassner/Seith, Ordnungswidrigkeitsgesetz,Baden- Baden, 2016, in: dierezensenten.blogspot.de, 30.04.2016.
  • Recht zwischen Wissenschaft und Politik. Die Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät der Universität Münster 1902 bis 1952, Münster 2016, (Veröffentlichungen des Universitätsarchivs Münster, Band 10).
  • Sammelrezension "Auschwitz-Prozess", in: Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte 2016, S. 318-312.
  • Gerechtigkeit nach dem Holocaust. Die Wahlstation beim „Holocaust Claims Processing Office“ in New York City, in: Juristische Schulung Aktuell 2016, S. 26-28. Volltext zum Download.
  • "Bei der DGUV in guten Händen". Eindrücke von der Informationsveranstaltung für die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DGUV im April 2015, in: DGUV Intern 2/2015, S. 17-18.
  • Rezension Herlinde Pauer-Studer/ Julian Fink (Hg.), Rechtfertigungen des Unrechts. Das Rechtsdenken im Nationalsozialismus in Originaltexten, Berlin 2014, in: forhistiur.de, 25.03.2015. Link: http://www.forhistiur.de/2015-03-felz/
  • Bunte Praxis statt grauer Theorie. Die Anwaltsstage bei Köhler Rechtsanwälte in Köln, in: http://www.rechtsreferendare-duesseldorf.de/erfahrungsberichte.
  • Rezension Angela De Benedictis/ Karl Härter (Hrsg.), Revolten und politische Verbrechen zwischen dem 12. und 19. Jahrhundert. Rechtliche Reaktionen und juristisch-politische Diskurse (= Studien zur europäischen Rechtsgeschichte. Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für Europäische Rechtsgeschichte Frankfurt am Main Band  285), Klostermann, Frankfurt am Main 2013. X, 478 Seiten, in: Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte 37 (2014), S. 164-165.
  • Unter den Schwingen des Löwen. Die Anwaltsstage in der Abteilung Konzern-Recht der Generali Deutschland Holding AG in Köln, in: Juristische Schulung Aktuell 8/2014, S. 23–24.
  • Tagungsbericht Forschungen zur NS-Justiz nach 1945 – Eine Zwischenbilanz, 25.10.2013 bis 27.10.2013, Wustrau, in: hsozkult.geschichte.hu-berlin.de, 01.04.2014.
  • Rivalisierende Regulierungsrationalitäten. Die Diskussion der Wohnungsfrage im „Verein für Socialpolitik“ und im „Bund deutscher Bodenreformer“ um 1900, in: Peter Collin (Hg.): Treffräume juristischer und ökonomischer Regulierungsrationalitäten, Frankfurt a. M. 2014 (Studien zur europäischen Rechtsgeschichte. Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte Frankfurt am Main Band 286. Moderne Regulierungsregime 3), S. 139–164.
  • (zusammen mit Martin Kock), Rezension Lansicker, Frank: Prozesse in Arbeitssachen. Vertretung, Verfahren, Vollstreckung, Baden-Baden 2013, in: Neue Juristische Wochenschrift 52/2013, S. 3770.
  • Die Ordnung der Freiheit – Verwaltungsstation bei der Abteilung 7 (Eisenbahnregulierung) der Bundesnetzagentur. In: Juristische Schulung-aktuell 10/2013, S. 56–58.
  • Der streitbare Fuchs. ­ Kolloquium zu Ehren von Ingo Müller am 5. April 2013. In: Newsletter des Forums Justizgeschichte Newsletter 2/2013 ( 24. Juli 2013), S. 2–3.
    Link: http://www.forumjustizgeschichte.de/fileadmin/user_upload/FJG_Newsletter_2_2013.pdf
  • Die Karriere eines Brandstifters – Albert Derichsweiler. In: Felix Höppner/Steffen Baranski/Brigitte Nussbaum (Hrsg.): Verbrannte Asche. Ausstellung über die Bücherverbrennung 1933 in Münster, Münster 2013, S. 4.
    Link: http://www.verbrannte-asche.de/b%C3%BCcherverbrennung-1933.html
  • Tagungsbericht „Ausländer“ und die deutsche Justiz. Die dritte Gewalt und Migration in fünf deutschen Systemen, 28.09.2012-30.09.2012, Wustrau. In: hsozkult.geschichte.hu-berlin.de, 14.02.2013.
  • Buchpräsentation: Armin Fuhrer: Tod in Davos. David Frankfurter und das Attentat auf Wilhelm Gustloff, Berlin 2012. In: Newsletter des Forums Justizgeschichte 3/2012 (26.11.2012), S. 11–13.
  • Im Geiste der Wahrheit? Zwischen Wissenschaft und Politik: Die Münsterschen Rechtswissenschaftler von der Weimarer Republik bis in die frühe Bundesrepublik, in: Hans-Ulrich Thamer/Daniel Droste/Sabine Happ (Hg.): Die Universität Münster im Nationalsozialismus Kontinuitäten und Brüche zwischen 1920 und 1960, Münster 2012 (Veröffentlichungen des Universitätsarchivs Münster Band 5), S. 347–412.
  • Rezension Meinel, Florian:  Der Jurist in der industriellen Gesellschaft. Ernst Forsthoff und seine Zeit, Berlin 2011. In: forhistiur.de, 08.11.2011.
  • Tagungsbericht Treffräume juristischer und ökonomischer Regulierungsrationalitäten im 19. und frühen 20. Jahrhundert, 09.06 bis 10.06.2011, Frankfurt am Main. In: hsozkult.geschichte.hu-berlin.de, 11.08.2011.
  • Bericht Buchpräsentation: Das KZ Lublin Majdanek und die Justiz. In: Newsletter des Forums Justizgeschichte 4/2011 (04.08.2011), S. 13–15.
  • Rezension Ditt, Thomas: „Stoßtruppfakultät Breslau“. Rechtswissenschaft im „Grenzland Schlesien“ 1933-1945. Tübingen 2011. In: hsozkult.geschichte.hu-berlin.de, 03.06.2011.
  • Die Historizität der Autorität oder: Des Verfassungsrichters neue Robe. In: Jahrbuch Junge Rechtsgeschichte 2010, München 2011, S. 109–117.
  • Tagungsbericht Forum Justizgeschichte: Politische Justiz in fünf deutschen Systemen, 08.10. bis 10.10.2010, Wustrau. In: hsozkult.geschichte.hu-berlin.de, 19.11.2010.
  • Katalogobjekttexte „Führererwartung“, „Mein Kampf“, „Nürnberger Prozesse“. In: Hans-Ulrich Thamer/Simone Erpel (Hrsg.): Hitler und die Deutschen. Verbrechen und Volksgemeinschaft, Dresden 2010.
  • Rezension Klopsch, Angela: Die Geschichte der Juristischen Fakultät der Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin im Umbruch von Weimar, Berlin 2009 [Berliner Juristische Universitätsschriften Grundlagen des Rechts 44]. In: hsozkult.geschichte.hu-berlin.de, 04.10.2010.

  • Tagungsbericht Die Inszenierung des Rechts / Law on stage. Das XVI. Forum Junger Rechtshistoriker/innen. 24.3. bis 28.3.2010, Frankfurt am Main. In: hsozkult.geschichte.hu-berlin.de, 28.4.2010.

  • Tagungsbericht Die 70er Jahre. Politisierung von Jugend und Jugendkultur zwischen Christlicher Demokratie, Neokonservatismus und Rechtsextremismus in Italien und der Bundesrepublik 1967–1982. 1.4. bis 3.4.2009, Münster. In: hsozkult.geschichte.hu-berlin.de, 3.7.2009.
  • Albert Derichsweiler (1909–1997) – Die Karriere eines Brandstifters. In: Anja Gussek/Daniel Schmidt/Christoph Spieker (Hg.): Öffentliche Zensur und Bücherverbrennung in Münster, Münster 2009 (Villa ten Hompel Aktuell 12), S. 21–37.
  • Duchesse-Schwerrot: Wie die Richter des Bundesverfassungsgerichts zu ihren Roben kamen und warum diese ein Symbol für die Autorität des Gerichts sind. In: AdLegendum 4/2008, S. 246–249.

Vorträge:

  • 11/2017: Juristische Studiengesellschaft, Münster: Im Geiste der Wahrheit oder im Dienst der Macht? Die Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät Münster 1902–1952.
  • 05/2017: Villa ten Hompel, Münster: Gerechtigkeit nach dem Holocaust? Wahlstation beim „Holocaust Claims Processing Office” in New York.
  • 05/2017: Justizakademie NRW, Seminar „Juristische Zeitgeschichte“: Der Prozess gegen David Frankfurter 1936 in Chur wegen der Ermordung Wilhelm Gustloffs.
  • 12/2016: Justizakademie NRW: „Juristische Zeitgeschichte“: Die deutsche Rechtswissenschaft im Kampf gegen den jüdischen Geist". Eine "wissenschaftliche" Tagung im Oktober 1936 in Berlin.
  • 03/2016: Vortragsreihe, AStA Münster: Die Bücherverbrennung 1933 in Münster und ihr "Brandredner" Albert Derichsweiler
  • 11/15: Vortragsreihe, AStA Münster: Anpassung und Karrierechancen, Verfolgung und Niedergang. Die Juristische Fakultät im Nationalsozialismus. Link
  • 11/15: 1. Juristische Fachkonferenz des Deutschen Verkehrssicherheitsrates, Berlin: Die Unfallverhütungsvorschriften der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung und ihre Wechselwirkung auf die Straßenverkehrssicherheit.
  • 08/2015: (mit Stefan Vorderstraße): 8. DGB Gesundheitsgipfel, Bernried (Starnberger See): Aktuelles aus dem DGUV Vorschriften- und Regelwerk: DGUV Vorschrift 1, DGUV Vorschrift 2. Link
  • 09/2012: Institut für Stadtgeschichte (ISG) / NS-Dokumentationsstätte (Gelsenkirchen): Friedrich Grimm (1888–1959) – Anwalt in politischen Prozessen und Hitlers Kronjurist aus Essen.
  • 05/2012: Vortragsreihe ASTA Münster: „Studieren im Nationalsozialismus“, Münster: „Karriere durch Bücherverbrennung. Der „Aufstieg“ des Albert Derichsweiler vom korporierten Katholiken zum gottgläubigen SS-Obersturmführer.“
  • 06/2011: Treffräume juristischer und ökonomischer Regulierungsrationalitäten, Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt: "Auszug aus Hypothekien"Heinrich Erman (1857–1940) und die Bodenreformbewegung. Link zur Veranstaltung
  • 10/2010: Forum Justizgeschichte e. V.: Politische Justitz in fünf deutschen Systemen, Wustrau
    "Friedrich Grimm (1888–1959) – ein deutsche Rechtsanwalt in politischen Prozessen"
    Link
  • 07/2010: Ehemaligentreffen des Lehrstuhls für Europäisches Privatrecht und Deutsche Rechtsgeschicht (Professor Dr. Dr. (h. c.) Reiner Schulze):
    "Dem ‚Führer‘ entgegendenken?" Münsteraner Juristen als Legitimationswissenschaftler im Dritten Reich?
  • 03/2010: XVIth European Forum of Young Legal Historians in Frankfurt: "Die Autorität des Bundesverfassungsgerichts". Link zur Veranstaltung
  • 01/2010: Öffentlicher Workshop zum Abschluss der DFG-Ausstellung: Wissenschaft – Planung – Vertreibung. Der Generalplan der Nationalsozialisten: "Die Münsteraner Rechtswissenschaften und die Neuordnung Osteuropas 1939–1945". Link zur Veranstaltung
  • 07/2009: Sommerkurs europäische Rechtsgeschichte / Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte: "Von Weimar nach Bonn. Die juristische Fakultät Münster 1925–1955". Link zur Veranstaltung

Lehrveranstaltungen

Sommersemester 2011:

Übung: Geschichte der Bundesrepublik in Urteilen des Bundesverfassungsgerichts

Wintersemester 2010/2011:

Übung: Politische Kultur der Weimarer Republik

Sommersemester 2010:

Einführungsübung zur Vorlesung "Einführung in die Neuere und Neueste Geschichte"