Viola Schrader

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Institut für Didaktik der Geschichte

Domplatz 20-22

Raum 274

Tel.: 0251/83-29360

E-Mail: viola.schrader@uni-muenster.de

Sprechstunde nach Vereinbarung per E-Mail


Schwerpunkte, wissenschaftliche Arbeits- und Interessengebiete:

  • Zusammenhänge von Sprache und historischem Lernen
  • Deutsch als Zweitsprache (DaZ)
  • Schulbuchanalyse unter funktional-linguistischen Aspekten
  • Förderung historischer Denkleistungen durch Schreibprozesse

Dissertationsprojekt:

  • Historisches Denken und schülersprachliches Handeln. Eine qualitative empirische Untersuchung


Biographisches:

  • Seit 11/2014: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Didaktik der Geschichte, Münster
  • 5/2013-10/2014: Lehramtsreferendariat (Gy/Ge) mit den Fächern Geschichte und Französisch, Essen
  • 2006-2013: Studium an der WWU Münster; Anschluss: Master of Education (Gy/Ge) mit den Fächern Geschichte und Französisch; Titel der Masterarbeit: Geschichte als narrative Konstruktion. Eine funktional-linguistische Analyse von Darstellungstexten in Geschichtsschulbüchern.
  • 10/2010-4/2013: Studentische Hilfskraft am Historischen Seminar, Mittelalterliche Geschichte I (Lehrstuhl Prof. Dr. Kintzinger)
  • 10/2012-01/2013: Studentische Hilfskraft am Romanischen Seminar, Linguistische Abteilung (Prof. Dr. Veldre-Gerner)
  • 10/2009-05/2010: Lehramtsassistentin für Fremdsprachen (Deutsch) in Bourges (Frankreich)

Publikationen:

Monografien

  • Schrader, Viola (2013): Geschichte als narrative Konstruktion. Eine funktional-linguistische Analyse von Darstellungstexten in Geschichtsschulbüchern, Berlin: LIT Verlag (Zeitgeschichte – Zeitverständnis Band 26).

Aufsätze

  • Die Integration historischen und sprachlichen Lernens im Geschichtsunterricht. Theoretische Leitgedanken und praktische Umsetzung (i.E.). In: Danilovich, Yauheniya/Putjata, Galina (Hrsg.): Sprachliche Vielfalt im Unterricht: Fachdidaktische Perspektiven auf Lehre und Forschung im DaZ-Modul. (in Vorbereitung).
  • Historisches Denken in Schülersprache diagnostizieren. Das heuristische Potential funktional- und kognitiv-linguistischer Grundannahmen (i.E.). In: Heine, Lena (Hrsg.): Sprachtheorien in der Zweit- und Fremdsprachenforschung. Basis für empirisches Arbeiten zwischen Fach- und Sprachlernen. (in Vorbereitung).

Rezensionen

  • Jutta Berger/Christian Schmidtmann: Referendariat Geschichte. Kompaktwissen für Berufseinstieg und Examensvorbereitung. Sekundarstufe I und II, Berlin 2014. In: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik (14) 2015, S. 209-210.

Vorträge und Diskussionsbeiträge

  • Bochum, 5./6.11. 2015: Sektionsleitung auf der Tagung "Durchgängig und Fachspezifisch? Integrative Sprachförderung zwischen Anspruch und Umsetzung"
  • Bingen, 06.02.2016: Doktorandenkolloquium Basel-Münster, Vortrag: "Zur Integration historischen und sprachlichen Lernens im Geschichtsunterricht der Sek. II"
  • Münster, 12.10.2016: Cemes Münster, Workshop für die Lehrenden des DaZ-Moduls der WWU Münster, Vortrag: "Geschichte sprachsensibel unterrichten – Konzepte der DaZ-Seminare im Fach Geschichte"
  • Münster, 10.11.2016: Historisch-Didaktisches Kolloquium, Vortrag: "Historisches Denken in Schülersprache diagnostizieren. Eine qualitative empirische Untersuchung"
  • Hagen, 25.03.2017: Doktorandenkolloquium Köln-Münster, Vortrag: "Kontroversität in Schülertexten – Zum Zusammenhang historischen Denkens und sprachlichen Handelns"
  • Münster, 19.07.2017: Workshop für die Lehrenden des DaZ-Moduls der WWU Münster, Vortrag: "Sprachförderung = Sprachförderung? Verfassertexte in Geschichtsschulbüchern in bildungssprachlicher und fachsprachlicher Perspektive analysieren"
  • Dortmund, 16.01.2018: Moderatorenqualifizierung im Rahmen der nordrhein-westfälischen Fortbildungsmaßnahme "Interkulturelle Schulentwicklung – Demokratie gestalten", Vortrag: "Sprachsensibler Geschichtsunterricht. Herausforderung oder Chance?"
  • Münster, 28.09.2018: Historikertag 2018, Forum Geschichte in Wissenschaft und Unterricht und Tag des Geschichtslehrers NRW, Workshop: "Lesestrategien" (zus. mit Dr. Martin Schlutow)


Lehrveranstaltungen:

Seit Wintersemester 2017/2018:

  • Wahlpflichtseminare im DaZ-Modul
  1. "Sprachsensibel Geschichte unterrichten: Planung, Methodik, Reflexion"
  2. "Sprachsensibler Geschichtsunterricht: Lese- und Schreibprozesse im Fokus"
  3. "Sprachsensibler Geschichtsunterricht: Methodische Zugänge auf dem Prüfstand"

Sommersemester 2017:

  • Wahlpflichtseminare im DaZ-Modul:
  1. "Sprachsensibel Geschichte unterrichten: Planung, Methodik, Reflexion"
  2. "Sprachsensibler Geschichtsunterricht: Methodische Zugänge auf dem Prüfstand"

Wintersemester: 2016/2017:

  • Wahlpflichtseminare im DaZ-Modul: "Sprachsensibel Geschichte unterrichten: Planung, Methodik, Reflexion"

Sommersemester 2016:

  • Wahlpflichtseminare im DaZ-Modul: "Sprachsensibel Geschichte unterrichten: Planung, Methodik, Reflexion"

Wintersemester 2015/2016:

  • Wahlpflichtseminar im DaZ-Modul: „Sprachsensibel Geschichte unterrichten: Planung, Methodik, Reflexion
  • Begleitseminar zum Praxissemester im Fach Geschichte (Projektseminar)

Sommersemester 2015:

  • Wahlpflichtseminar im DaZ-Modul: „Sprache und historisches Lernen“

Wintersemester 2014/2015:

  • Wahlpflichtseminar im DaZ-Modul: „Sprache und historisches Lernen“