Jan Matthias Hoffrogge

 Wissenschaftlicher Mitarbeiter 

Institut für Didaktik der Geschichte

Domplatz 20-22

Raum 272

Tel. 0251/ 83-28419 

E-Mail: jan.hoffrogge@uni-muenster.de


 

Dissertationsprojekt:

Ausstellungen der deutsch-deutschen Grenze


Biographisches:

  • 1989: geboren in Gronau (Westf.)
  • Ausbildung: seit 10/2008 Studium der Geschichte und der Germanistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Tartu Ülikool (Estland); Abschluss mit dem Master of Education/Ersten Staatsexamen, Gym/Ges (12/2015) und Master of Arts, Geschichte (02/2017); Förderung durch die Studienstiftung des deutschen Volkes (12/2008-12/2015)
  • 09/2011-06/2012: Leitung zweier Fördergruppen (Deutsch als Zweitsprache) an der Von-Galen Schule Warendorf; zudem Einzelunterricht in Deutsch als Fremdsprache
  • 01/2015-06/2016: Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Didaktik der Geschichte unter besonderer Berücksichtigung der Geschichtskultur
  • seit 07/2016: Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Veröffentlichungen:

I. Monographien

             Rezensiert von Martin Zehren, in: Westfalenspiegel 67, H. 6 (2018), S. 50.

II. Artikel und Beiträge

  • Heterogenitätssensibler Geschichtsunterricht als Thema der universitären Lehrer*innenbildung geschichtsdidaktische Zugänge, in: Dealing with Diversity. Innovative Lehrkonzepte in der Lehrer*innenbildung zum Umgang mit Heterogenität und Inklusion, hrsg. v. David Rott, Nina Zeuch, Christian Fischer, Elmar Souvignier und Ewald Terhart, Münster 2018, S. 141-158 [gemeinsam mit Vanessa Kilimann].
  • Die 'Wiedertäufer', in: Westfälische Erinnerungsorte, hrsg. v. Lena Krull, Paderborn 2017, S. 505-522.
  • Erinnerungsorte in Münster. Die Droste, die Täufer, der Westfälische Friede und der Kiepenkerl zwischen Weimarer und früher Bonner Republik, in:  Westfälische Forschungen 65 (2015), S. 395-422.
  • Wo finden wir uns? Evangelische und katholische Erinnerungsorte im Deutschland des 20. Jahrhunderts, in: Mitteilungen zur Kirchlichen Zeitgeschichte 6 (2012), S. 11-44 [gemeinsam mit: Philipp Ebert, Frederieke Schnack und Julius Trugenberger].

III. Rezensionen und Berichte


 Vorträge, Diskussionsteilnahmen und Workshops

  • 18.06.2018: Seminarleitung in der Landvolkshochschule Freckenhorst ("Kollegen, Ihr wißt, was damals mit den Wiedertäufern geschehen ist")
  • 17.05.2018: Vortrag im Stadtarchiv Münster ("Westfalengrüße für Göring und Rosenberg" – Der Kiepenkerl als Symbolfigur im Nationalsozialismus und in der Nachkriegszeit)
  • 11.10.2017: Teilnahme an einer Podiumsdiskussion im Rathausfestsaal der Stadt Münster (Siegeszeichen. Mahnmal. Kunstwerk. Touristische Attraktion. Die "Käfige" am Lambertikirchturm und die Täufer von Münster)
  • 23.03.2017: Vortrag im Stadtarchiv Münster ("So wild und von den städtischen Sitten allmählich abweichend" - Geschichtsbilder vom Täuferreich im Wandel)
  • 10.06.2014: Vortrag im Forschungskolloquium Herrn Prof. Dr. Brechenmachers, Universität Potsdam (Vorstellung der Masterarbeit)

Lehre

WiSe 2018/19:

  • Proseminar: Einführung in die Didaktik der Geschichte
  • Übung: Soziale Ungleichheit im Geschichtsunterricht

SoSe 2018:

  • Seminar: Einführung in die Geschichtswissenschaft
  • Übung: Soziale Fragen. Geschichtsdidaktische Perspektiven auf Heterogenität

WiSe 2017/18:

  • Übung: Der Westfälische Friede als Erinnerungsort
  • Übung: Soziale Fragen. Geschichtsdidaktische Perspektiven auf Heterogenität

SoSe 2017:

  • Übung: Geschichtsdidaktische Perspektiven auf soziale Ungleichheit – Herangehensweisen und Methoden
  • zwei Begleitseminare zum Praxissemester im Fach Geschichte

WiSe 2016/17:

  • Übung: Mehr als "Sex and Crime"? Die 'Wiedertäufer' als Gegenstand der Geschichtskultur

SoSe 2016:

  • Seminar: Einführung in die Geschichtswissenschaft

WiSe 2015/16:

  • Übung: Geschichtskultur in Münster

SoSe 2015

  • Seminar: Einführung in die Geschichtswissenschaft