Dr. Christian Winklhöfer (geb. Kohler)

Lehrkraft für besondere Aufgaben
Lehrstuhl für Didaktik der Geschichte unter besonderer Berücksichtigung der historischen Lehr- und Lernforschung

Domplatz 20-22

Raum 276

Tel.. 0251/83-29372 / Fax 0251/83-29366 (Geschäftszimmer)

Sprechstunde im laufenden Semester: Donnerstag, 15-17 Uhr

Email: christian.winklhoefer@uni-muenster.de


 Schwerpunkte in Forschung und Lehre

  • Forschendes Lernen im Praxissemester Geschichte
  • Urteilsbildung im Geschichtsunterricht
  • Geschichtsdidaktische Lehr-Lernforschung
  • Fächerübergreifendes historisches Lehren und Lernen
  • Historische Medienbildung / Medienpädagogik
  • Präsentation und Rezeption von Geschichte im Museum

Laufende Projekte:

  • Urteilsbildung im Geschichtsunterricht | Das Projekt beschäftigt sich mit historischer Urteilsbildung auf theoretischer, empirischer und pragmatischer Ebene. Neben einer praxisnahen Einführung in das Thema geht es um die empirische Erforschung konkreter Praxisphänomene.
  • Lehren & Lernen im Fach Gesellschaftslehre | Kooperationsprojekt mit der Institut für Didaktik der Geographie und dem Institut für Soziologie, in dessen Rahmen ab WS 2018/19 regelmäßig gemeinsame Veranstaltungen durchgeführt werden sollen. Der Anspruch des Projekts besteht darin, die zentralen Inhalte und Ziele des Faches Gesellschaftslehre vorzustellen und die Studierenden mit den historischen, geographischen und sozialwissenschaftlichen bzw. politischen Perspektiven des Faches vertraut zu machen.
  • Historische Medienbildung | Am Beispiel von Computerspielen sollen Aspekte des "Lehrens und Lernens im digitalen Wandel" aus geschichtsdidaktischer Perspektive in den Blick genommen werden. Neben einer medienhistorischen Auseinandersetzung mit Computerspielen steht die Förderung einer geschichtskulturellen Medienkompetenz im Zentrum.
  • Drastische Gewaltbilder in Museen | Das Projekt untersucht Einstellungen von Museumsbesucherinnen und -besuchern in Bezug auf die Verwendung drastischer Gewaltbilder – v.a. in Form fotografischer Quellen – in militärgeschichtlichen Ausstellungen sowie deren Rezeption in Abhängigkeit besucherseitiger und bildimmanenter Faktoren. Dies geschieht in mehreren aufeinander aufbauenden empirischen Besucherstudien. Konzeption und Durchführung des Projekts erfolgt in Kooperation mit dem Deutschen Panzermuseum Munster.

Kurzvita:

  • Bis 2008 Studium der Geschichte, Germanistik und Medienpädagogik für das Lehramt an Gymnasien/Gesamtschulen in Hannover und Münster; Thema der Examensarbeit: Das Germanische Nationalmuseum Nürnberg im „Dritten Reich“
  • 2008 - 2016: Promotion an der Philosophischen Fakultät der WWU in den Fächern Neuere/Neueste Geschichte und Erziehungswissenschaft
  • Von 10/2007 bis 3/2009 studentische, dann wissenschaftliche Hilfskraft in der Abteilung Schulpädagogik / Schul- und Unterrichtsforschung des IfE
  • 4/2009 – 2/2010: Mitarbeiter in der Arbeitsstelle Medienpädagogik (Koordination & Organisation des Zusatzstudiengangs "Medien und Informationstechnologien in Erziehung, Unterricht und Bildung") 
  • 3/2010 - 10/2014 Mitarbeiter am Lehrstuhl für Geschichtsdidaktik unter besonderer Berücksichtigung der historischen Lehr- und Lernforschung am Institut für Didaktik der Geschichte
  • 11/2014 - 4/2016 Referendariat am Kardinal-von-Galen-Gymnasium Kevelaer / ZfsL Kleve
  • seit 5/2016 Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Didaktik der Geschichte

Publikationen:

I. Monographien

  • Schülervorstellungen über die Präsentation von Geschichte im Museum. Eine empirische Studie zum historischen Lernen im Museum. Berlin 2016 (Geschichtskultur und historisches Lernen; Bd. 16).
  • Ein ruhiges Fortbestehen? Das Germanische Nationalmuseum im "Dritten Reich". Berlin 2011: Lit-Verlag (Zeitgeschichte-Zeitverständnis, Bd. 23)

II. Aufsätze und Zeitschriftenbeiträge

  • Nur ein grausames Spektakel? Gladiatorenkämpfe in der römischen Kaiserzeit. In: Geschichte lernen 145 (2012), S. 32-39. [mit Holger Thünemann]
  • Schülervorstellungen über die Darstellung von Geschichte im Museum. In: Kuhn, Bärbel u.a. (Hrsg.): Geschichte erfahren im Museum. St. Ingbert 2014, S. 31-36 (Historica et Didactica. Schwerpunkt:  Fortbildung Geschichte, Bd. 4).
  • "Fernsehen macht Geschichte" - Eine multimediale Lernumgebung. In: Geschichte lernen 159/160 (2014), S. 84-85. [mit Stefan Engels]
  • Die Inszenierung des Politischen. Die Sonderausstellungen im Germanischen Nationalmuseum anlässlich der Reichsparteitage. In: Löw, Luitgard/Nuding, Matthias (Hrsg.): Zwischen Kulturgeschichte und Politik. Das Germanische Nationalmuseum in der Weimarer Republik und der Zeit des Nationalsozialismus. Nürnberg 2014, S. 103-112.
  • "Wo Geschichte näher rückt" - Schülervorstellungen über die Konstruktion von Geschichte im Museum. In: Arand, Tobias/Seidenfuß, Manfred (Hrsg.): Neue Wege - Neue Themen - Neue Methoden? Ein  Querschnitt aus der geschichtsdidaktischen Forschung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Göttingen 2014, S. 83-98 (Beihefte zur Zeitschrift für Geschichtsdidaktik, Bd. 7).
  • Auf Bedürfnisse eingehen. In: Standbein Spielbein - Museumspädagogik aktuell 98 (2014), Themenheft "Jugend im Museum", S. 38-39.
  • "Es ist halt mehr so da" - Schülervorstellungen über die Darstellung von Geschichte im Museum. In: Waldis, Monika/Ziegler, Béatrice (Hrsg.): Forschungswerkstatt Geschichtsdidaktik 13. Beiträge zur Tagung "Geschichtsdidaktik empirisch 13". Basel 2015, S. 63-74.
  • Historisches Lernen in der Mediengesellschaft. Ein Werkstattbericht zur Konzeption der multimedialen Lernumgebung "Fernsehen macht Geschichte". In: Kühberger, Christoph (Hrsg.): Nutzung digitaler  Medien im Geschichtsunterricht. Wien, 2015. S.123-142. [mit Saskia Handro].
  • "Stunde Null"? Nachkriegszeit in Deutschland 1945-1949. In: Hanke, Barbara (Hrsg.): Zugänge zur deutschen Zeitgeschichte (1945-1970). Geschichte - Erinnerung - Unterricht. Schwalbach/Ts 2017, S. 14-39 (Starter Geschichte, Bd. 3)
  • Schülervorstellungen über historische Ausstellungen - Empirische Befunde und Forschungsperspektiven. In: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 16 (2017), S. 175-190.

III. Multimedia

  • »60xDeutschland«: Crossmediale didaktische Aufbereitung (DVD und Internet) der ARD-Jahreschau für die Bundeszentrale für politische Bildung [mediendidaktische Detailplanung & Dokumentation].

IV. Rezensionen

  • Marcus, Alan S./Stoddard, Jeremy D./Woodward, Walter W.: Teaching History with Museums. Strategies for K-12 Social Studies. New York/London 2012. In: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 12 (2013), S. 225-226.
  • Staupe, Gisela (Hrsg.): Das Museum als Lern- und Erfahrungsraum. Grundlagen und Praxisbeispiele. Köln 2012. In: H-Soz-u-Kult, 22.11.2013 http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2013-4-150
  • Barricelli, Michele/Golgath, Tabea (Hrsg.): Historische Museen heute. Schwalbach/Ts. 2014. In: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 14 (2015), S.205-207.