Dr. Sophie Ellsäßer

Foto von Sophie Ellsäßer
© privat

Kontakt:

Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Germanistisches Institut
Abteilung Sprachwissenschaft
Stein-Haus, Schlossplatz 34 (Raum SH 1)
48143 Münster

Tel.: 0251/ 83 24615
E-Mail: sophie.ellsaesser@uni-muenster.de

Sprechzeiten:

Im WS 2020/21 vertrete ich eine Stelle am Deutschen Institut in Mainz und biete in dieser Zeit in Münster keine reguläre Sprechstunde an.

  • Vita

    10/2020 - 3/2021
    Vertretung der Juniorprofessur (W1) für Historische Sprachwissenschaft des Deutschen
    Universität Mainz

    10/2019
    Promotion im Fach Deutsche Philologie, Thema der Dissertation: Kasus im Korpus. Eine Untersuchung zu Struktur und Geographie oberdeutscher Kasusmorphologie.
    Universität Münster

    seit 04/2017
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Grammatik und Sprachgeschichte
    Universität Münster

    02/2016 -3/2017
    Akademische Mitarbeiterin an der Professur für Germanistische Linguistik, Schwerpunkt Variation und Wandel
    Universität Freiburg

    06/2015 - 03/2016
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im LOEWE-Schwerpunkt: Fundierung linguistischer Basiskategorien
    Universität Marburg

    10/2014 - 09/2015
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Sprachgeschichte
    Universität Marburg

    2012 - 2014
    Master of Arts: Linguistik: Kognition und Kommunikation
    Universität Marburg

    10/2012 - 09/2014
    Studentische Hilfskraft im LOEWE-Schwerpunkt: Fundierung linguistischer Basiskategorien

    2009 - 2012
    Bachelor of Arts: Sprache und Kommunikation
    Universität Marburg

    01/2012 - 10/2012
    Studentische Hilfskraft im Forschungsprojekt Syntax hessischer Dialekte

  • Publikationen

    Monographie

    2020 Kasus im Korpus. Zu Struktur und Geographie oberdeutscher Kasusmorphologie. Berlin: De Gruyter (Empirische Linguistik/ Empirical Linguistics 15).

    Aufsätze

    2020 Kasussynkretismus. Bedingungen idiolektaler Variation. In: Speyer, Augustin; Hertel, Julia (Hgg.): Syntax aus Saarbrücker Sicht 3. Beiträge der SaRDiS-Tagung zur Dialektsyntax. Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik – Beihefte (180), 61-84.

    2019 Content, form and realizations of Upper German case marking. Issues in modelling corpus-based data. In: Dammel, Antje; Schallert, Oliver (Hgg.): Morphological variation. Theoretical and empirical perspectives. Amsterdam: John Benjamins (Studies in Language Companion Series, SLCS 207), 135-157.

    2017 Analysing case in spoken language: A corpus study on East Franconian dialects. In: Linguistic Discovery (15,1).

    2015 Kasussynkretismus und Wortfolge: Alemannisch und Ostfränkisch im Vergleich. In: Ahner, Helen; Klausmann, Hubert (Hgg.): Dialekt und Öffentlichkeit. Beiträge zur 18. Arbeitstagung zur alemannischen Dialektologie. Tübingen.

    Rezension

    2020 zu Agnes Jäger, Gisella Ferraresi and Helmut Weiß (eds.): Clause Structure and Word Order in the History of German, Oxford: Oxford University Press 2018. In: PBB (142, 2), 272-276.

  • Vorträge

    02/2021
    Temporal adverbs as aspectuality markers? On the grammaticalization of als and viel in German substandard varieties. AG: Encoding aspectuality in Germanic languages — empirical and theoretical approaches. 43. Jahrestagung der DGfS. Freiburg.

    01/2021
    Entwicklungspfade temporaler Quantifikation im Deutschen. Forschungskolloquium. Mainz.

    11/2019
    Vom Paradigma zum Syntagma: Kasusdistinktion und -synkretismus im Oberdeutschen. Saarbrücker Runder Tisch für Dialektsyntax. Saarbrücken.

    06/2019
    Case in Upper German dialects. Evidence from a corpus-based analysis. ICLaVE 10. Leeuwarden.

    09/2018
    Geographie oberdeutscher Kasusmorphologie. Von der idiolektalen Variation zur räumlichen Gliederung. 6. IGDD-Kongress. Marburg.

    01/2018
    Methoden der Analyse oberdeutscher Kasussysteme. Kolloquium Sprachvariation und Sprachwandel. Münster.

    10/2017
    Vom Idiolekt zum Areal. Geographie der oberdeutschen Kasusmorphologie. 19. Arbeitstagung zur alemannischen Dialektologie. Freiburg.

    06/2017
    Kasus im Oberdeutschen. Eine Analyse auf Basis idiolektaler Systeme. MARA AG Linguistik. Marburg.

    03/2017
    Content and Form of Upper German Case Paradigms. A Formalist Approach to Usage-based Data? AG: Morphological variation linking theory and empirical evidence. 39. Jahrestagung der DGfS. Saarbrücken.

    11/2016
    Syntax oder Semantik? Was bedingt Kasussynkretismus im Oberdeutschen? Saarbrücker Runder Tisch für Dialektsyntax. Saarbrücken.

    10/2016
    Oberdeutsche Kasussysteme. Eine gebrauchsbasierte Analyse. 7. Kolloquium Forum Sprachvariation der IGDD / 5. Nachwuchskolloquium des VndS. Leipzig.

    05/2016
    Kasussynkretismus im Oberdeutschen: Einflüsse aus Morphosyntax und Semantik? Forschungskolloquium. Mainz.

    04/2016
    Upper German case forms and argument marking: A study on dialect case systems. Workshop: Development of argument-marking systems. Nijmegen.

    11/2015
    Kasussysteme oberdeutscher Dialekte: eine gebrauchsbasierte Analyse. Linguistisches Kolloquium. Freiburg.

    11/2015
    Variation in Upper German Case Paradigms: A Representation by Inheritance Hierarchies? Workshop: Inheritance hierarchies in morphology. Zürich.

    10/2014
    Kasussynkretismus, Wortfolge und Belebtheit: Alemannisch und Ostfränkisch im Vergleich.18. Arbeitstagung zur alemannischen Dialektologie. Tübingen.

  • Lehre

    SS 2021

    WS 2020/21 (Mainz)

    • Einführungsproseminar historische Sprachwissenschaft
    • Seminar: Einführung in die Dialektologie
    • Seminar: Grammatikalisierung

    SS 2020

    WS 2019/20

    SS 2019

    WS 2018/19

    • 2 Seminare: Einführung in die älteren Sprachstufen

    WS 2017/18

    • Seminar: Historische Syntax

    SS 2017

    • Übung: Grammatik der deutschen Sprache

    WS 2016/17 (Freiburg)

    • 2 Begleitseminare: Einführung in die Linguistik des Deutschen

    SS 2015 (Marburg)

    • Seminar: Historische Morphologie (mit Johanna Schwalm)