Prof. i.R. Dr. Jürgen Lethmate
bis 2010 Hochschullehrer am Institut für Didaktik der Geographie

Kontaktdaten:
Institut für Didaktik der Geographie
Heisenbergstraße 2
48149 Münster
Tel.: +49 (0) 251-83 83953
E-mail: ifdg@uni-muenster.de


Forschungsschwerpunkte

Ökosystemforschung

  • Die geoökologisch ausgerichtete Ökosystemforschung im Modellgebiet Teutoburger Wald konzentriert sich auf das abiotische Faktorengefügeund folgt den beiden grundlegenden, seit 200 Jahren im Prinzip nicht abgelösten Paradigmen der Geographie, der horizontalen und vertikalen Landschaftsstrukur.

Lernervorstellungen

  • Unterrichtsinhalte sind nur auf der Basis eingehender Analysen gleichrangig zu wertender Vorstellungen von Fachwissenschaftlern und Lernern zu gewinnen. Die Lernervorstellungen zu physiogeographischen/geoökologischen Begriffen und Konzepte werden bei Grundschülern, Schülern der Sekundarstufe I und II sowie Studiereden der Anfangssemester (Lehramt Geographie) erhoben.

Konzeptbildung geographische Ökologie

  • Didaktische Rekonstruktion, insbesondere fachliche Klärung und kritische Rezeption der kontroversen Auffassungen von Physischer Geographie, Geoökologie und Landschaftsökologie.

Fächerverbindender Unterricht

  • Theorie und Praxis fächerverbindenden Unterrichts in den beiden Hauptfächern der Umweltbildung, Biologie und Geographie, unter Ausdifferenzierung des methodisch-methodologischen Paradigmas beider Fächer.

Publikationen

2016

Lethmate, J.: Die Neuromythen der Geographiedidaktik. Geographie aktuell und Schule 38, Heft 219: 35-41

Lethmate, J. & B. Schneider: Buchenschürzen im Teutoburger Wald: Indikatoren anhaltender Umweltbelastung? In: Geographische Kommission für Westfalen (Hrsg.): Westfalen regional Bd. 3, S. 50-51

LETHMATE, J., B. Daus, C. Lorz & B. Schneider: Blei und Quecksilber in Waldböden des Ibbenbürener Raumes. In: Geographische Kommission für Westfalen (Hrsg.): Westfalen regional Bd. 3, S. 40-41

2015

Lethmate, J.: Buchenschürzen oder das „Langzeitgedächtnis“ des Bodens. Praxis Geographie 45 (11): 54-55

2014

Lethmate, J.: Buchenschürzen – Ein Fallbeispiel geodidaktischer Feldarbeit. Geo-öko 35 (3/4): 269-274

Lethmate, J.:  China – Das dritte Zentrum des Sauren Regens. Praxis Geographie 44 (5): 56-57

2013

Lethmate, J.: Geoökologisches Modellgebiet „Riesenbecker Osning“. 25 Jahre Ökosystemforschung im nordwestlichen Teutoburger Wald. Münster (= Westfälische Geographische Studien Bd. 58). 381 S.

Lethmate, J.: Von A bis Z: Das Wörterbuch einer unbelehrbaren Geographiedidaktik? Geographische Revue 15 (2): 67-88

Lethmate, J.:  Das Ökosystem-Konzept im Geographie- und Biologieunterricht. Praxis Geographie Januar 43 (1): 44-46

Lethmate, J.:  Rezension D. KANWISCHER  (Hrsg.) (2013): Geographiedidaktik. Ein Arbeitsbuch zur Gestaltung des Geographieunterrichts. Studienbücher der Geographie. Verlag Bornträger, Stuttgart. Geographie und ihre Didaktik 41 (4): 201-202

Lethmate, J.: Rezension Rolfes, M. Uhlenwinkel, A. (Hrsg.) (2013): METZLER Handbuch 2.0  Geographieunterricht. Ein Leitfaden für Praxis und Ausbildung. Westermann Verlag, Braunschweig. Geographie und ihre Didaktik 41 (3): 150-151

Schneider, B., J. Lethmate, K. Pöhlmann, F. Beckers, J. Rinklebe u. C. Lorz: Bleibelastung und Bleiverlagerungspotential in Böden des Riesenbecker Osning (Teutoburger Wald). Berichte der Dtsch. Bodenk. Ges. (http:www.dbges.de)

2011

Lethmate, J.:  „Alles, was auf der Erde drauf ist, ist Geographie“. Anmerkungen zu Julian Bette: Schülervorstellungen und fachliche Vorstellungen zur „Geographie“ und ihren zentralen Konzepten. Eine empirische Analyse und hermeneutische Untersuchung. Münster 2011 (= Münsteraner Arbeiten zur Geographiedidaktik Bd. 01, 148 S.). Geographische Revue 13 (1/2): 135-140

Lethmate, J.: Aus Gelb macht Erde Blau: Das Schulfach Geographie stellt sich vor. Praxis Geographie 41(2): 42-43


2010


Lethmate, J.: Spatial and temporal small-scale variability of nitrogen mobilization in a forest ecosystem with high N deposition in NW-Germany. Environmental Pollution:158, S. 424-439 (zusammen mit C. Lorz, Ch. Eissner und B. Schneider)

2009

Lethmate, J. (Hrsg.): Luft-Boden-Wasser-Wald. Geoökologische und ökologie-didaktische Untersuchungen in Westfalen. (Westfälische Geographische Studien 57, Münster)

Lethmate, J.: Geoökologie, Umweltmonitoring und Umweltbildung. In Lethmate, J. (Hrsg.): Luft-Boden-Wasser-Wald. Geoökologische und ökologie-didaktische Untersuchungen in Westfalen, S. 7-21. (Westfälische Geographische Studien 57, Münster)

Lethmate, J.: Waldquellen in Westfalen als Indikatorsysteme des Umweltmonitoring. In Lethmate, J. (Hrsg.): Luft-Boden-Wasser-Wald. Geoökologische und ökologie-didaktische Untersuchungen in Westfalen, S. 45-53. (Westfälische Geographische Studien 57, Münster)

Lethmate, J.: Das Osning-Projekt - Geoökologische und ökologiedidaktische Forschung im Teutoburger Wald. In: Lethmate, J. (Hrsg.): Luft-Boden-Wasser-Wald. Geoökologische und ökologie-didaktische Untersuchungen in Westfalen, S. 55-84 (Westfälische Geographische Studien 57, Münster)

Lethmate, J.: Stickstofffresser und Stickstoffflüsse in Ackergräben. Schulgemäße Untersuchungen unspektakulärer Biotope. In Lethmate, J. (Hrsg.): Luft-Boden-Wasser-Wald. Geoökologische und ökologie-didaktische Untersuchungen in Westfalen, S. 85-100 (Westfälische Geographische Studien 57, Münster)

Lethmate, J.: Stickstoffregen im Münsterland. Zur Didaktik eines glokalen Umweltproblems. In Lethmate, J. (Hrsg.): Luft-Boden-Wasser-Wald. Geoökologische und ökologie-didaktische Untersuchungen in Westfalen, S. 101-186 (Westfälische Geographische Studien 57, Münster)

Lethmate, J.: Das geoökologische Anforderungsprofil in der Umweltbildung: Eine Fallstudie aus dem Trinkwasserschutzgebiet "Hohe Ward"/Münster. In Lethmate, J. (Hrsg.): Luft-Boden-Wasser-Wald. Geoökologische und ökologie-didaktische Untersuchungen in Westfalen, S. 187-250 (Westfälische Geographische Studien 57, Münster)

Lethmate, J.: Entsäuerter Regen mit saurer Wirkung. Praktische Klimaökologie im Schulumfeld. Praxis Geographie 39 (9): 54-59

Lethmate, J.: Ökosystemforschung, ökosystemares Lernen und handlungsökologischer Unterricht. Praxis Geographie 39 (10): 4-9

Lethmate, J.: (M)essen für die Nordsee? Eine geographische Fließgewässer-untersuchung. Praxis Geographie 39 (10): 24-29

Lethmate, J.: Die ökologische Bedeutung von Tonmineralen. Praxis Geographie 39 (10): 42-43


2008


Atmosphärische Spurenstoffe und die „Tränen Gottes“ – eine praktische Wetterkunde. Praxis Geographie, 38 (11), S. 54-56.


2007

Praktische Waldökologie im Schulumfeld. Zum Anspruchsniveau eines geographischen Beitrags. Archiv für Forstwesen und landschaftsökologie 41 (4), 162-176.

"Didaktische Rekonstruktion" als Forschungsrahmen der Geographiedidaktik. Geographische Rundschau 59 (7/8):54-59

2006

Versauerung und Mobilisierungspotenzial von Sulfat im geschichteten Böden des nordwestlichen Teutoburger Waldes. Geoöko 27 (3/4): 175-194 (zusammen mit Birgit Schneider, Universität Leipzig und Carsten Lorz, Universität Dresden).

25 Jahre saurer Regen in Westfalen. In Heineberg, H. (Hg.): Westfalen regional. Münster (Siedlung und Landschaft in Westfalen 35).

Experimentelle Lehrformen. Themenheft Praxis Geographie 36 (11) (Moderator)

Experimentelle Lehrformen und Scientific Literacy. Praxis Geographie 36 (11):
4-11

Geoökologische Geräte: Kernmaterial jeder Geographiesammlung. Praxis Geographie 36 (11): 44-46

Die Stickstoffdusche. Ammonium - und Nitratmessungen des Regens. Praxis Geographie 36 (11): 32-36

Regen ist mehr als Wasser. Eine Messreihe zum "Abwasser der Luft". Praxis Geographie 36 (11): 12-16 ( zusammen mit Roland Schröder).

Atlantisches Klima - "mit" Meersalz gemessen.
Praxis Geographie 36 (7/8): 46-51

Der Rankende Lerchensporn Ceratocapnos claviculata: Indikator des Klimawandels? Ein Fallbeispiel für den fächerverbindenden Unterricht Biologie / Geographie. Geographie und Schule 28, H. 162: 40-46

Orginalarbeiten als Quelle geographiespizifischen Denkens und Arbeitens.
Praxis Geographie 36 (1): S. 44.

2005

"Geomethoden". Kritische Anmerkungen zum fachdidaktischen Verständnis geographischer Arbeitsweisen. Geoöko 26 (3/4): 251-282.

Ein globales Eutrophierungsexperiment. Biologie in unserer Zeit 35 (2): S. 108-117.

Der Ammonium- und Nitrattest. Biologie in unserer Zeit 35 (2): S. 118-124.

Definitorische Konfusionen und methodologische Unschärfen bodenkundlicher Unterrichtsinhalte. Geoöko 26 (1/2):113-134.

Das "chemische Gedächtnis" des Bodens. Zur didaktischen Relevanz neuer bodenkundlicher Ergebnisse. Der mathematische und naturwiss. Unterricht (MNU) 58 (1): 28-34

2004

Gewässerversauerung. Atlas - Doppelblatt aus dem Themenbereich II Landesnatur, 12. Lieferung. In: Geographische Kommission für Westfalen (Hrsg.): Geographisch-landeskundlicher Atlas von Westfalen. Münster.

Begleittext zum Doppelblatt Gewässerversauerung aus dem Themenbereich II Landesnatur, 12. Lieferung. In: Geographische Kommission für Westfalen (Hrsg.): Geographisch-landeskundlicher Atlas von Westfalen. Münster.

Bodenversauerung sichtbar gemacht. - Praxis Geographie 34 (10): 46-47.

Geoökologie bilingual: The Lingering Effects From Acid Rain. - Geographie und Schule 26, H. 152: 38-40.

Das pHAl-Säureregime von Waldquellen des Riesenbecker Osning / nördlicher Teutoburger Wald. - Hercynia N.F. 37: 155-168 (zusammen mit H. Arning, R. Butz-Braun und K. Schneider).

Waldschäden experimentell. Ein Schülerversuch zur Nährstoffauswaschung. Praxis Geographie 34 (10): 22-25 (zusammen mit H. Arning).

Ökosystemkennwerte und Critical Loads des Riesenbecker Osning / nördlicher
Teutoburger Wald. Geoöko 24 (1/2) : 93-111 (zusammen mit R. Becker, F. Bednorz und B. Hiller).

Die Gülle und der Baumpieper. Eine Unterrichtseinheit der Fächer Biologie und Geographie.- Praxis Geographie 34 (1): 35-39 (zusammen mit Kerstin Drieling).

Fleisch als Klimaproblem. - Der mathematische und naturwiss. Unterricht (MNU) 57 (1), S. 31-38.
 
2003

Versauerung aquatischer Ökosysteme: Das Ende eines Großexperimentes? -
Petermanns Geogr. Mitt. 147 (6): 56-65.

Sind "geographische Experimente " Experimente? - Praxis Geographie 33 (3): 42-43.

Experimentelles Arbeiten im Geographieunterricht.- Geographie und Schule 25, H.145: 35-39 (zusammen mit Heike Arning).

Zur Frage der Buche auf Sandböden in Nordwest-Deutschland: Ökologische Potenz von Fagus sylvatica L. unter extremen Standortbedingungen im Riesenbecker Osning.- Tuexenia 23: 71-94 (zusammen mit W. Pollmann)
 
2002

Oligotrophie in einer eutrophen Umwelt: Zur synsystematischen Umgrenzung und standörtlichen Gefährdung sand-oligotropher Quellfluren im Teutoburger Wald (NW-Deutschland). - Hercynia N. F. 35: 157-179 (zusammen mit W.Pollmann).

Das Luzulo luzuloidis - Thelypteridetum limbospermae Wittig 2000, eine azidokline Saumgesellschaft auch im Riesenbecker Osning? - Flor. Rundbr. 36: 50-53 (zusammen mit W. Pollmann).

Sphagnum-Diversität im nordwestlichen Teutoburger Wald - ein Vergleich historischer und aktueller Torfmoos-Nachweise. - Osnabrücker Naturwiss. Mitt. 28: 137-148 (zusammen mit W. Pollmann).

Zur Ausbreitung des Rankenden Lerchensporns Ceratocapnos claviculata (L:) Liden. - Osnabrücker Naturwiss. Mitt. 28:117-135 (zusammen mit Kira Ebke und W. Pollmann).

Das "Saurer-Regen-Syndrom". Bodenversauerung als zentrales Symptom des Waldsterbens. - Geographie heute 23, H. 197: 42-45.
 
Der nordrhein-westfälische Gülle-Belt und sein Einfluss auf die Deponate des Teutoburger Waldes. - Geoöko 23: 61-75 (zusammen mit Bastian Eickelmann, Thomas Worringer).

 "Boden" im Unterricht. Ökologisches System oder Ökosystem? - Praxis Geographie 32, H.11: 44-45.

Schweinemast, Kletterlerchensporn und Gewässerversauerung. Ein geographischer Beitrag zum fächerverbindenden Unterricht (Biologie/Geographie) zur Ökosystemanalyse. - Der mathematische und naturwissenschafltiche Unterricht (MNU) 55: 420-427.
 
Waldquellen als Indikatorsysteme des Umweltmonitoring: Bericht über den ökologischen Zustand des Waldes 2002, S. 60-69. Link

 
2001
 
Der Teuteburger Wald als pufferungsschwacher Raum: Gewässerversauerung im Osning - Sandsteinzug. Hercynia N. F. 34: 161-170 (zusammen mit Katja Schneider).

Killer-Argument, indoktrinäre Ziele und die Möglichkeit, dass alles auch anders sein könnte, oder: Zurück zur fachdidaktischen Grundfrage. Eine abschließende Antwort an Hartwig Haubrich und Ingrid Hemmer. Geographie und ihre Didaktik 29 (4), S. 205-209.

Ökologie ohne Moral? Keine Frage, sondern pädagogisches Programm. Internetartikel DIE ERDE  Link

Ökologie und Erdkunde. Geographiedidaktische Selbstillusionierungen. Geographie und Schule 23, H. 132: 37-43.
 
Boden im Erdkundeunterricht: Profilmorphologie oder Bodenökologie? Praxis Geographie 31(1): 46-47.
 
Lieber "biodeterministisch" als Gaia-meditativ. Zur Replik von Hartwig Haubrich: Biodeterminismus in der Geographiedidaktik? Geographie und ihre Didaktik 29 (1): 21-33
 
Der Eisentest - ein bodenökologisches Verfahren im Unterricht. PdN-Biologie in der Schule 50, H. 8: 42-47.

2000
 
Das chemische Klima des Riesenbecker Osnings in den Messjahren 1988 und 1998. Osnabrücker naturwissenschaftliche Mitteilungen 26: 121-133 (zusammen mit M. Wendeler).
 
Ökologie gehört zur Erdkunde - aber welche? Kritik geographiedidaktischer Ökologien. DIE ERDE 131: 61-79.
 
Replik: Geoökologie in der Schule - warum, wie und wozu. DIE ERDE 131: 383-395.

Das geoökologische Defizit der Geographiedidaktik. Geographische Rundschau 52(6): 34-40.
 
Anthropogen veränderter Boden-pH: Wenig Aussicht auf Nachhaltigkeit. PdN-Biologie in der Schule 49(7): 41-46 (zusammen mit H.-J. Brauckmann).
 
Das Boden-pH. Methodisches Konzept im geoökologischen Ansatz der Bodengeographie. Geographie und Schule 22, H.126: 32-41.
 
1999

Geoökologisches Experimentieren und Messen im Erdkundeunterricht. Selbstverlag Institut für Didaktik der Geographie, Universität Münster (zusammen mit H.-J. Brauckmann / M. Wendeler).

Böden als Kompartiment von Ökosystemen. Ansätze und Erfahrungen in der geoökologischen Ausbildung von Lehramtsstudierenden. Mitt. Dtsch. Bodenkdl. Ges. 89: 73-76 (zusammen mit H.-J. Brauckmann).
 
Chemisches Klima, calciumarme Böden und brutgestörte Meisen, oder: Was heißt "geoökologisch denken"? Geographie und Schule 21, H.119: 36-41. 
 
"Waldsterben" oder Nährstoffauswaschung? Kritische Analyse eines bodenkundlichen Schulversuchs. Mitt. Dtsch. Bodenkdl. Ges. 91, H.3: 1592-1595 (zusammen mit H.-J. Brauckmann).
 
1998

Das Kompartimentmodell des Waldökosystems. Praxis Geographie 28 (6): 32-37.
 
1996

Further reflections on self-recognition in primates. Animal Behaviour 50 (6): 1525-1532
(zusammen mit G. Gallup, Jr., D.J. Povinelli, S.D. Suarez, J.R. Anderson, E.W. Menzel).
 
"Waldlehrpfad" - Ein vegetationsgeographisches Mikroprojekt im Teutoburger Wald. Zeitschrift für den Erdkundeunterricht 6: 276-286 (zusammen mit Heidrun Bücker). 
 

Bedeutende ältere Publikationen
 
Fachwissenschaftliche Publikationen

Problemlöseverhalten von Orang-Utans (Pongo pygmaeus). Fortschritte der Verhaltensforschung, H.19. Verlag P. Parey, Berlin und Hamburg 1977.

Tool-using skills of orang-utans. J. of Human Evolution 11: 49-64, 1982.              

Evolutionsökologie der Hominoiden (Menschenähnlichen). In: Deutsches Institut für Fernstudien (Hrsg.): Evolution des Menschen. Evolutionsökologie und Verhalten der Hominoiden Bd. 3, 1. Teil: 7-125. Beltz Verlag, Hemsbach 1990.

Verhaltensbiologie der Pongiden (Großen Menschenaffen). In: Deutsches Institut für Fernstudien (Hrsg.): Evolution des Menschen. Evolutionsökologie und Verhalten der Hominoiden. Bd. 3, 2. Teil: 7-201. Beltz Verlag, Hemsbach 1990.

Intelligenz von Orang-Utans. Spektrum der Wissenschaft 11: 78-89, 1994.
 
 
Fachdidaktische Publikationen

Störung eines Waldökosystems. Praxis Geographie 13 (8): 16-22, 1983.

Säureeintrag in den Wald. - Regen- und Bodenuntersuchung. Praxis Geographie 16 (6): 33-36, 1986.

Buchenschürzen - Bioindikatoren anhaltender Immissionsbelastung. Unterricht Biologie 12, H.131: 22-26, 1988. 
 
Waldschäden und Gewässerversauerung: Geländearbeit über ökosystemare Wirkungszusammenhänge. PdN-Biologie 37 (2): 13-28, 1988. 
 
Untersuchungen zur Gewässerversauerung. Praxis Geographie 21 (6): 34-38, 1991.