Nachrichten 2020

© Peter Grewer

Wissenschaftsbarometer 2020

Antragsteller Prof. Dr. Rainer Bromme begleitet Online-Präsentation am 10. Dezember

In Pandemie-Zeiten schauen vielen Menschen einmal mehr Richtung Wissenschaft. Nicht allein die Kenntnisse der Virusforschung interessieren, auch die wissenschaftlichen Einschätzungen zu gesellschaftlichen, ökonomischen, psychologischen oder pädagogischen Herausforderungen. Wie nehmen die Bürgerinnen und Bürger die Kommunikation aus der Forschung wahr? Antworten auf diese Frage liefert das Wissenschaftsbarometer 2020. Bei der Online-Ergebnis-Präsentation und Diskussion mit dabei ist Antragsteller Prof. Dr. Rainer Bromme vom Institut für Psychologie der WWU und Mitglied des Wissenschaftsbarometer-Beirats.

© Privat

Wenn automatisierte Systeme Managementaufgaben übernehmen

Gastvortrag von Dr. Thorsten Langer zu neuen Fragen für die Vertrauensforschung durch automatisierte Managemententscheidungen

Kann Künstliche Intelligenz die optimale Bewerbung auswählen oder Aufgaben passgenau an Mitarbeitende delegieren?  Denkbar ist das, erfordert aber großes Vertrauen sowohl auf Seiten des Managements, als auch auf Seiten der Mitarbeitenden. Welche theoretischen und konzeptionellen Fragen sich durch automatisierte Einzelfallentscheidungen für die Vertrauensforschung ergeben, darum geht es beim Gastvortrag von Dr. Thorsten Langer, Wissenschaftler im Bereich Arbeits- und Organisationspsychologie der Universität des Saarlandes, am Montag, den 30. November.

© Bettina Distel

Was heißt eigentlich Transparenz?

Zoom-Workshop mit Dr. Bettina Distel zu begrifflichen Konzepten in der Vertrauensforschung

Vertrauen, Risiko und Transparenz sind zentrale Konzepte in den Dissertationsprojekten am Graduiertenkolleg „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“. Um diese Gemeinsamkeit über die verschiedenen Disziplinen hinaus zu vertiefen, hat Bettina Distel, ehemalige Kollegiatin und geförderte Postdoktorandin am Graduiertenkolleg, einen Workshop zu aktuellen Debatten in der Vertrauensforschung angeboten.

© Seitenwaelzer

Akademisches Viertel mit Laura Badura

Kollegiatin sprich im Podcast von seitenwaelzer.de über ihr Forschungsthema

Im Gespräch mit Charlotte Möller vom Online-Magazin seitenwaelzer.de erläutert Kollegiatin Laura Badura ihr Dissertationsthema "Wahrnehmung von Risiken nachrichtenjournalistischer Berichterstattung aus Rezipierendensicht" und gibt Einblicke in weitere kommunikationswissenschaftliche Forschungsfragen. Zum Podcast: Das akademische Viertel #3 – Über risikoreichen Journalismus und warum Vertrauen oder Misstrauen kein schwarz-weiß Bild ergeben.

© Verena Koenig

100 Jahre für das Wissen – danke DFG!

Kollegiatinnen und Kollegiaten gratulieren zum 100-jährigen Bestehen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

Sie haben sich #fürdasWissen entschieden: Kollegiatinnen und Kollegiaten des Graduiertenkollegs „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“ an der Universität Münster. Seit 2012 fördert die DFG die interdisziplinäre Einrichtung zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Aktuell forschen hier 15 Kollegiatinnen und Kollegiaten verschiedener Disziplinen zur Frage, wie Vertrauen in einer zunehmend digitalisierten Welt geschaffen und aufrechterhalten werden kann. Per Gruppenfoto - coronabedingt mit Abstand gestellt - gratulieren die Vertrauensforscher in den DFG-Kampagnen-Shirts.

© Verena König

"Woran forschst du gerade, Natascha?"

Einblicke in die Forschung der Kollegiatinnen und Kollegiaten

Weiter geht die Frageserie „Woran forschst du gerade,…?“ mit Kollegiatin Natascha Löffler und einem kommunikationswissenschaftlichen Thema. Natascha gehört seit Oktober 2018 zum Graduiertenkolleg und ist im Arbeitsbereich "Strategische Kommunikation" von Antragstellerin Prof. Dr. Ulrike Röttger beheimatet.

© Isabelle Freiling

Produktiver Forschungsaufenthalt - trotz Corona

Kollegiatin Isabelle Freiling hat in den USA wertvolle Erfahrungen gesammelt

Kollegiatin Isabelle Freiling ist von ihrem Forschungsaufenthalt an der University of Wisconsin-Madison (USA) zurück in Münster. Dank eines Fulbright-Stipendiums hat sie von Januar bis Mai als Visiting Scholar am Department of Life Sciences Communication unter anderem zu Misinformation in sozialen Medien oder zur öffentlichen Meinung zu Künstlicher Intelligenz geforscht. Wieder am Kolleg beantwortet Isabelle Freiling Fragen zu ihrem Aufenthalt in Corona-Zeiten, zum Stand ihres Forschungsthemas in den USA und zu den vielen Vorteilen eines Fulbright-Stipendiums.

© clker by pixabay

Drei Neuzugänge im Team Vertrauensforschung

Vertrauen im Kontext von eHealth, Wissenschaftsrezeption und Wertekommunikation. Neue Doktorandinnen Leonie Kuen, Inse Janssen und Anna Dudenhausen stellen ihre Forschungsthemen vor.

Drei neue Doktorandinnen sind in diesem Jahr in das Graduiertenkolleg „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“ aufgenommen worden: Wirtschaftswissenschaftlerin Leonie Kuen im Januar, Psychologin Inse Janssen im Februar und Kommunikationswissenschaftlerin Anna Dudenhausen im Mai.

© GRK Vertrauen

Wechsel in der Koordination: Das Graduiertenkolleg verabschiedet Dr. Christian Wiencierz

Dr. Andre Dechert übernimmt die Geschäftsführung

Dr. Christian Wiencierz verlässt das Graduiertenkolleg zum Anfang März, um sich im Exzellenz Start-up-Center.NRW der WWU einer neuen Herausforderung zu widmen. Seine Aufgaben in der wissenschaftlichen Koordination übernimmt Dr. Andre Dechert, der seit September 2019 bereits die Veranstaltungen und das Studienprogramm am Kolleg verantwortet.

© GRK Vertrauen und Kommunikation

Internationaler Mentor Prof. Dr. Michael Rosemann zu Gast am Graduiertenkolleg

Am 28. Januar hat Prof. Dr. Michael Rosemann von der Queensland University of Technology (Brisbane, Australien) das Graduiertenkolleg „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“ besucht. Auf Einladung von Antragsteller Prof. Dr. Jörg Becker hielt der Wirtschaftsinformatiker einen Vortrag über das Management von Vertrauen und Vertrauensstrategien. Er übernimmt außerdem die Rolle eines internationalen Mentors für den Kollegiaten Holger Koelmann.