Nachrichten 2019

Höchstes Lob für die Dissertation von Dr. Bettina Distel

Postdoktorandin des Graduiertenkollegs wurde bei „summa cum laude“-Empfang der Universität Münster geehrt
Dr. Bettina Distel
© Verena König

Das Graduiertenkolleg gratuliert herzlich zur Bestnote! Für ihre mit „summa cum laude“ ausgezeichnete Promotion wurde unsere Postdoktorandin Dr. Bettina Distel beim diesjährigen Empfang des Rektorats der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster geehrt. Damit gehört sie zu den 112 besten Doktorinnen und Doktoren der WWU im Jahr 2019.

Fragile Trust? Perspectives and Challenges in a Digitized World

Keynote Speakers and Prof. Dr. Bernd Blöbaum
© Bettina Distel

Das DFG-Graduiertenkolleg „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“ hat bereits zum sechsten Mal eine Late Autumn School zu aktuellen Themen der Vertrauensforschung organisiert. Vom 21. bis zum 23. November haben die renommierten Gäste Prof. Dr. Martin W. Bauer (London School of Economics), Prof. Dr. Mike S. Schäfer (Universität Zürich) und Dr. Lisa van der Werff (City University Dublin) nicht nur spannende Einblicke in ihre Forschung, sondern unseren Doktorandinnen und Doktoranden außerdem wertvolles Feedback gegeben. Details zum Programm und eine Galerie mit Bildern der Late Autumn School gibt es hier im Nachbericht.

Late Autumn School 2019 „Fragile Trust? Perspectives and Challenges in a Digitized World“

Einladung zu den öffentlichen Vorträgen
Poster Las 2019
© GRK / tobias zdenek on pixabay

Mit Prof. Dr. Martin W. Bauer (London School of Economics), Prof. Dr. Mike S. Schäfer (Universität Zürich) und Dr. Lisa van der Werff (City University Dublin) kann das DFG-Graduiertenkolleg „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“ in diesem Jahr erneut renommierte Gastwissenschaftler aus der Vertrauensforschung zur Late Autumn School begrüßen. Alle Interessierten sind herzlich zu den drei öffentlichen Vorträgen am Donnerstag, den 21. November und am Freitag, den 22. November eingeladen.

Dr. Bettina Distel und Dr. Katherine M. Engelke erhalten „Erstklassig!“-Förderung

PostDocs für Mentoringprogramm ausgewählt
Erstklassig Auftakt 2019
© Peter Leßmann

Unsere aktuelle PostDoc Dr. Bettina Distel und die ehemalige Doktorandin Dr. Katherine M. Engelke, aktuell akademische Rätin a. Z. am Institut für Kommunikationswissenschaft, wurden für die Teilnahme am „Erstklassig!“-Stipendienprogramm der WWU Münster ausgewählt. Die beiden gehören zu den 17 herausragenden Nachwuchswissenschaftlerinnen, die im sechsten Durchgang des Mentoring-Programms auf dem Weg zur Professur unterstützt werden.

Prof. Dr. Bernd Strauß zum Ehrenmitglied ernannt

Sportpsychologe erhält höchste Ehrung der Deutschen Vereinigung für Sportpsychologie (dvs)
Berndstrauss Quelleverenakoenig
© Verena König

Für seine besonderen Verdienste zur Entwicklung und Förderung der Vereinigung sowie der Sportwissenschaft generell ist Antragsteller Prof. Dr. Bernd Strauß am 18. September zum Ehrenmitglied der Deutschen Vereinigung für Sportpsychologie (dvs) ernannt worden. In der über 40-jährigen Geschichte der dvs ist Strauß erst das 5. Ehrenmitglied.

Vertrauen und Nutzung von Fitness-Armbändern

Sportpsychologin Lena Busch schließt Promotion mit Arbeit zu digitaler Selbstvermessung im Sport ab
Verteidigunglenabusch Quelleverenakoenig
© Verena König

Das Wissen um getätigte Schritte kann zu mehr Bewegung anregen und damit die Gesundheit fördern. Doch welche Rolle spielt das Vertrauen der Nutzer bei der Selbstvermessung des Körpers mithilfe digitaler Medien? Anhand von Vertrauensmodellen hat Lena Busch, Kollegiatin am Graduiertenkolleg „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“, Einstellungen und Auswirkungen untersucht, die mit der Nutzung von Fitness-Armbändern in Verbindung stehen.

Dr. Bettina Distel erhält Anschubfinanzierung für ihre Forschung

Ehemalige Kollegiatin startet zum Oktober als Postdoc am Graduiertenkolleg
Bettinadistel Quad Quelleverenakoenig
© Verena König

Im November 2018 hat Bettina Distel ihre Dissertation zur Akzeptanz digitaler Verwaltung in Deutschland am Institut für Wirtschaftsinformatik der WWU erfolgreich verteidigt, zum 1. Oktober 2019 kehrt sie als PostDoc zurück an das Graduiertenkolleg „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“. Damit erhält sie eine auf ein Jahr befristete Anschubfinanzierung für eine Vollzeitstelle, um ihre Karriere in der Wissenschaft zu festigen und auszubauen. Pro Laufzeit hat das Graduiertenkolleg zwei solcher Stellen zu vergeben, die erste Anschubfinanzierung in der zweiten Laufzeit erhielt Wirtschaftswissenschaftler Dr. Daniel Westmattelmann.

Verhandlungen im digitalen Zeitalter

Teilnehmer/innen für Studie gesucht
Verhandlungsstudie Photoby Rawpixel Pixabay
© rawpixel on pixabay

Für eine circa 75-minütige Verhandlungsstudie sucht Dominik Sondern, Kollegiat am Graduiertenkolleg "Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt", aktuell Probanden. Diese erhalten für ihre Teilnahme 15 Euro und auf Wunsch Feedback zu ihrer Verhandlungsleistung sowie wissenschaftlich fundierte Verhandlungstipps. Abhängig vom Verhandlungsergebnis besteht die Chance auf weitere 30 Euro. Die Teilnahme setzt gute Deutschkenntnisse voraus. Studierende der Psychologie dürfen leider nicht an der Studie teilnehmen. Informationen und Termine: https://doodle.com/poll/nx7qvasuegcb7gxc

Die Rolle des Journalismus als Vertrauensvermittler für die Gesellschaft

Malte G. Schmidt promoviert mit Theoriearbeit
Disputation Malteschmidt
© GRK

Am 9. August hat Malte G. Schmidt, ehemaliger Kollegiat am Graduiertenkolleg „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“, seine Dissertation mit dem Titel „Systemvertrauen und Journalismus unter den Bedingungen neoliberaler Subjektivierung“ erfolgreich verteidigt. In seiner Arbeit untersuchte der Kommunikationswissenschaftler die Entstehung und Bedeutung des Vertrauens der Bevölkerung für den Fortbestand gesellschaftlicher Teilsysteme wie Politik, Wirtschaft oder Wissenschaft und die Rolle des Journalismus als Vertrauensvermittler.

Isabelle Freiling erhält begehrtes Fulbright-Stipendium

Kollegiatin forscht vier Monate an der University of Wisconsin-Madison (USA)
Isabellefreiling Quelleverenakoenig
© Verena König

Ihre Bewerbung hat überzeugt: Isabelle Freiling, Doktorandin am Graduiertenkolleg „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“, wird von Mitte Januar bis Mitte Mai 2020 dank des prestigeträchtigen Fulbright-Stipendiums als Visiting Scholar an das Department of Life Sciences Communication der University of Wisconsin-Madison (USA) gehen.

Vertrauen ist wichtig, Kontrolle aber auch

Wirtschaftswissenschaftlerin Dr. Maike Bruckes hat im Rahmen ihrer Promotion die Rolle von Vertrauen für die Zusammenarbeit in Unternehmen und bei der Akzeptanz von Autonomen Systemen untersucht
Disputation Maikebruckes Bild Janisfloer
© Janis Floer

„Vertrauen in Zeiten des digitalen Wandels“, lautet der Titel ihrer kumulativen Dissertation, welche die ehemalige Kollegiatin Dr. Maike Bruckes am 1. Juli erfolgreich mit der Note summa cum laude verteidigt hat. In der Dissertation hat Maike Bruckes fünf Veröffentlichungen zusammengefasst. Darin befasste sie sich unter anderem mit den Auswirkungen der Digitalen Transformation auf die Zusammenarbeit in Unternehmen und mit der Akzeptanz von Autonomen Systemen.

Die Fragilität von Vertrauen in digitalisierten Zeiten

7. Late Autumn School bietet neben drei Gastvorträgen neue interaktive Programmpunkte
Las 2019 Elements Glass Zdenek Tobias On Pixabay
© GRK / tobias zdenek on pixabay

Unter dem Titel „Fragile Trust? Perspectives and Challenges in a Digitized World“ befasst sich die Late Autumn School 2019 des Graduiertenkollegs „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“ vom 21. bis 23. November mit der Bedeutsamkeit und Fragilität von Vertrauen in einer digitalisierten Gesellschaft. Der Workshop-Charakter der dreitägigen Veranstaltung wird in diesem Jahr durch neue interaktive Programmpunkte ergänzt.

"Woran forschst du gerade, Dominik?"

Einblicke in die Forschung unserer Kollegiatinnen und Kollegiaten
Dominik Sondern Forschungsportr _t
© Verena König

Weiter geht unsere Frage-Serie mit Dominik Sondern. Dominik ist Psychologe und promoviert seit Juni vergangenen Jahres bei uns am Graduiertenkolleg. Er ist in der Organisations- und Wirtschaftspsychologie beheimatet und wird von Antragsteller Prof. Dr. Guido Hertel betreut. Seine Forschung zu Vertrauen in Verhandlungen erläutert Dominik im Interview.

Forschungsethik in Zeiten von Replikationskrisen und Open Science

Graduiertenkolleg thematisiert am 24. Juni mit einem „Ethik-Tag“ das Spannungsfeld zwischen guter wissenschaftlicher Praxis, der Frage nach der Reproduzierbarkeit wissenschaftlicher Befunde und der Rolle von Ethik in Zeiten zunehmend öffentlicher Wissenschaft
2019 06 05 Ethiktag Bild
© color pattadis palarput on pixabay, bearbeitet GRK

Drei Vorträge beleuchten beim Ethik-Tag des Graduiertenkollegs „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“ aktuelle Fragen aus der Forschungsethik. Beim Begriff Forschungsethik denken viele Menschen zunächst an Tierversuche oder Gentechnik. Doch auch Fragen nach der Reproduzierbarkeit statistischer Erkenntnisse sind mit ethischen Fragen verbunden: Müssen wissenschaftliche Ergebnisse zum Beispiel ständig reproduzierbar sein? Welche Wege sind bei zunehmendem Publikationsdruck und wachsendem öffentlichen Interesse für Wissenschaftler*innen richtig, und welche nicht?

6. Workshop zum Agent Based Modeling (ABM)

Veranstaltung zur computergestützten Simulation in der Forschung
Abm Workshop 2018 Pixabay
© pixabay

Heute startet am Graduiertenkolleg bereits der sechste Workshop zum Agent Based Modeling (ABM), deutsch Agentenbasierte Modellierung. Diese Methode der computergestützten Simulation komplexer Systeme (Modellbildung), welche durch autonom handelnde und interagierende Individuen (Agenten) gekennzeichnet sind, wird zunehmend für interdisziplinäre Fragestellungen genutzt. Auch in diesem Jahr sind mit dem Informatiker und ABM-Methodenforscher Dr. László Gulyás sowie mit Prof. Dr. William Rand (North Carolina State University, USA) wieder renommierte ABM-Experten beim Workshop dabei.

Prof. Dr. Dietram A. Scheufele als Mercator Fellow am Graduiertenkolleg

Deutsch-amerikanischer Kommunikationswissenschaftler vom 14. Juni bis 21. Juli 2019 in Münster
Mercatorfellow Dietram Scheufele Photo Kyle Cassidy
© Kyle Cassidy

Auch in diesem Jahr ist im Juni und Juli wieder ein Mercator Fellow im Graduiertenkolleg zu Gast: Dietram A. Scheufele, Professor an der University of Wisconsin-Madison, wird in Münster den wissenschaftlichen Austausch mit den Kollegiatinnen und Kollegiaten vertiefen, verschiedene Veranstaltungen begleiten und ein eigenes Büro im Kolleg haben. Ermöglicht wird der Gastaufenthalt durch das spezielle DFG-Förderprogramm „Mercator Fellow“.

Kommunikation über Grenzen hinaus

Kommunikationswissenschaftler aus den Reihen des Graduiertenkollegs reisen zur 69. Jahrestagung der International Communication Association (ICA) nach Washington D.C.
Kollegiatenica Christianwiencierz Quad
© Christian Wiencierz

Auch in diesem Jahr waren wieder Kollegiaten, ehemalige Kollegiaten und Antragsteller des Graduiertenkollegs bei der ICA-Jahrestagung vertreten. Diese fand vom 24. bis 28. Mai 2019 am Hauptsitz der ICA in Washington D.C. statt. Das diesjährige Konferenzthema „Communication Beyond Boundaries“ zielte darauf ab, die zentrale Rolle von Kommunikation und Medien beim Überschreiten sozialer, politischer und kultureller Grenzen, welche die moderne Gesellschaft kennzeichnen, zu verstehen und Forschung anzuregen, die die Grenzen von Forschungsbereichen überschreitet.

Vertrauensforscherin aus Ankara zu Gast im Graduiertenkolleg

Prof. Dr. Nazli Wasti berichtet über ihre Forschung zu Vertrauen in der wirtschaftlichen Praxis
Schewe Wasti Foto Annemollen Quad
© Anne Mollen

Am 21. und 22. Mai (Dienstag und Mittwoch) hat Professorin Nazli Wasti von der Middle East Technical University (METU) Ankara (Türkei) das Graduiertenkolleg „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“ besucht. Auf Einladung von Antragsteller Prof. Dr. Gerhard Schewe hielt die ausgewiesene Expertin im Bereich der intraorganisationalen Vertrauensforschung einen Vortrag zu „Trust Repair“ und für die Kollegiatinnen und Kollegiaten den Methoden-Workshop „Content Analysis“.

Vertrauensforschung bietet der Kommunikationswissenschaft viele Fragen

Interdisziplinäre Pre-Conference des Graduiertenkollegs "Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt" führt Experten zum Thema Vertrauen und Misstrauen in Medien zusammen
Bloebaummeyenprecon2 Verenakoenig
© Verena König

Mit vielfältigen Beiträgen haben sich Wissenschaftler aus Deutschland und der Schweiz an der Pre-Conference des Graduiertenkollegs zur kommunikationswissenschaftlichen Vertrauensforschung in einer digitalisierten Welt am 9. Mai beteiligt. Besonders stark vertreten waren hierbei Wissenschaftler*innen aus der Journalismusforschung und – angesichts aktueller Debatten um Fake News und Lügenpresse – viele Forschungsfragen nach der Glaubwürdigkeit der Medien.

Kommunikationswissenschaftler tagen in Münster

Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuk) vom 9. bis 11. Mai mit Beiträgen aus dem Graduiertenkolleg
Schloss 1 Grewer
© WWU - Judith Kraft

Nach vielseitigen Vorträgen und lebendigen Diskussionen bei der Pre-Conference des Graduiertenkollegs gestern, startet heute das Hauptprogramm der 64. Jahrestagung der DGPuK in Münster mit insgesamt mehr als 20 Panels. Die Tagung steht unter dem Thema „Integration durch Kommunikation in digitalisierten Öffentlichkeiten“ und fragt nach der Bedeutung öffentlicher Kommunikation für den sozialen Zusammenhalt in digitalisierten Öffentlichkeiten, sowie nach Potenzialen und Gefahren in diesem Zusammenhang.

Vom Vertrauen in das Vertrauen

Prof. Dr. Michael Meyen hält Keynote bei Pre-Conference zur kommunikationswissenschaftlichen Vertrauensforschung
Michael Meyen Foto Ekkehard Winkler
© Ekkehard Winkler

In wenigen Tagen startet in Münster die 64. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK). Den Auftakt bilden die beiden Vorkonferenzen am Donnerstag, 9. Mai, von denen das Graduiertenkolleg „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“ eine organisiert und der kommunikationswissenschaftlichen Vertrauensforschung widmet. Die Keynote zu dieser Pre-Conference hält Prof. Dr. Micheal Meyen von der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Programm zur Pre-Conference ist veröffentlicht

Veranstaltung des Graduiertenkollegs im Vorfeld der Jahrestagung der DGPuK bietet Keynote von Prof. Dr. Michael Meyen und drei Panels zur kommunikationswissenschaftlichen Vertrauensforschung
Plakat Precon Dgpuk
© GRK Vertrauen und Kommunikation

Im Rahmen der Jahrestagung der DGPuK veranstaltet das Graduiertenkolleg am 9. Mai eine Pre-Conference mit dem Titel "Kommunikationswissenschaftliche Vertrauensforschung in einer digitalisierten Welt - Positionen und Perspektiven". Das Programm der Pre-Conference ist nun online auf der Precon-Website.

Schreibwerkstatt im Graduiertenkolleg

Doktorandinnen und Doktoranden stärken durch strukturiertes Arbeiten in der Gruppe ihre Selbstdisziplin
Grk Schreibwerkstatt8 Klein Verenakoenig
© Verena König

Gemeinsam konzentriert schreiben, gemeinsam entspannt Pause machen – zu diesem Zweck trifft sich im Graduiertenkolleg „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“ ein bis zwei Mal pro Woche am Vormittag eine Gruppe von Kollegiatinnen und Kollegiaten zur Schreibwerkstatt. Nach einem strukturierten Plan wechseln hierbei einstündige Schreibphasen mit 10-minütigen Pausen.

ABM-Workshop 2019: Call for Papers

Wirtschaftswissenschaftler organisieren zum sechsten Mal den Workshop zur agentenbasierten Modellierung am Graduiertenkolleg
Hands-morgan888 On Pixabay
© morgan888 on pixabay

Auch den diesjährigen ABM-Workshop am 17. und 18. Juni 2019 konnte das Organisationsteam um  Dr. Daniel Westmattelmann, Antragsteller Prof. Dr. Gerhard Schewe und Marius Sprenger von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät wieder bestens besetzen. Mit dabei sind erneut der ABM-Experte und internationale Mentor des Graduiertenkollegs Prof. Dr. William Rand (North Carolina State University, USA) sowie der Informatiker und ABM-Methodenforscher Dr. László Gulyas (Ungarn). Interessierte Doktorandinnen und Doktoranden können sich bis zum 10. Mai 2019 für eine Teilnahme bewerben. Weitere Informationen gibt es hier.

Probanden für VR-Experiment gesucht

Studie zu Potenzialen virtueller Realität
Mohamed Hassan On Pixabay
© Mohamed Hassan on Pixabay

Ein Forschungsteam um Robin Janzik, Doktorand am Graduiertenkolleg "Vertrauen und Kommunikation" in einer digitalisierten Welt", sucht noch Teilnehmerinnen und Teilnehmer für eine Studie zu den Potenzialen virtueller Realität. Der Test einer Virtual-Reality-Brille dauert zirka 35 Minuten und findet im Forschungslabor "GameLab" des Arbeitsbereiches Online-Kommunikation am Institut für Kommunikationswissenschaft statt. Teilnehmende erhalten zehn Euro Aufwandsentschädigung und spannende Einblicke in neueste Technologien. Interessierte Personen können ihren Wunschtermin hier eintragen: https://bit.ly/vrstudie

„Woran forschst du gerade, Maike?“

Einblicke in die Arbeit unserer Kollegiatinnen und Kollegiaten
Maikebruckes Forschungsfragen2 Verenakonig
© Verena König

Im Rahmen unserer neuen Serie „Woran forschst du gerade…?" stellen wir in regelmäßigen Abständen unsere Kollegiatinnen und Kollegiaten und ihre Forschungsthemen vor. Wir starten mit Wirtschaftswissenschaftlerin Maike Bruckes. Sie ist Doktorandin am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Personal, Organisation und Innovation, und wird seit Dezember 2015 über das Graduiertenkolleg „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“ gefördert. Maike plant noch in diesem Jahr kumulativ zu promovieren. Ihr Arbeitstitel lautet: „Vertrauen und Verhalten in einem digitalen Arbeitsumfeld“. Was das beinhaltet, erläutert Maike im Interview.

Dissertation über Doping-Verhalten im Spitzensport ausgezeichnet

Kollegiat Dr. Daniel Westmattelmann erhält "Dombret-Promotionspreis 2018"
Dombretpreis2018 Danielwestmattelmann
© Daniel Westmattelmann

Im Rahmen der Promotionsfeier der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) hat Dr. Daniel Westmattelmann, Kollegiat am Graduiertenkolleg „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisieren Welt“, den "Dombret-Promotionspreis 2018" erhalten. Preis-Stifter und WWU-Alumnus Dr. Andreas Dombret würdigte die Dissertation von Westmattelmann, die – ganz im Sinne des Preises – anspruchsvolle wissenschaftliche Arbeit mit starken praxisbezogenen Impulsen für Wirtschaft und Gesellschaft verbindet.

Countdown für den Call for Papers

Beiträge für Pre-Conference zur kommunikationswissenschaftlichen Vertrauensforschung in einer digitalisierten Welt können bis 28. Januar eingereicht werden
Grk-precon-vertrauen-web
© GRK Vertrauen und Kommunikation

Das Graduiertenkolleg "Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt" veranstaltet am 9. Mai eine Vor-Konferenz im Rahmen der 64. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) in Münster. Der Call for Papers für die Veranstaltung „Kommunikationswissenschaftliche Vertrauensforschung in einer digitalisierten Welt – Positionen und Perspektiven“ läuft noch bis zum 28. Januar. Interdisziplinäre Beiträge sind explizit willkommen.