Raus aus der Schublade – unbewusste Stereotype überwinden!

Zielgruppe: Interessierte Beschäftigte mit der Bereitschaft zur aktiven Auseinandersetzung mit den eigenen Vorurteilen, Stereotypen und Wertvorstellungen

Wer kennt es nicht? Blitzschnell entsteht im Alltag ein Eindruck von anderen Menschen. Teilzeitbeschäftigte haben kein Interesse an einer Karriere, Frauen können nicht einparken, Männer in Anzügen sind erfolgreich… Um die Komplexität unserer Umwelt zu reduzieren, verwenden wir Schubladen, welche die Vielzahl der täglichen Informationen schnell und effizient in handhabbare Kategorien zusammenfassen. Solche Vereinfachungen und Kategorisierungen sind menschlich und können mithin hilfreich sein. Eine große Mehrheit von Kategorisierungsprozessen laufen unbewusst ab und werden von uns nicht hinterfragt. So können schnell Fehler in der Wahrnehmung entstehen, sogenannte Unconscious Biases, oder auch unbewusste Wahrnehmungsverzerrungen.

Der Workshop bietet eine Kombination aus Wissensvermittlung und praktischen Übungen und sensibilisiert Sie für Ihre eigenen Unconscious Biases. Sie lernen, unbewusste Denkmustern zu erkennen, sich ihrer bewusst zu werden und ihnen entgegenzuwirken.  Die Bereitschaft sich aktiv mit eigenen Vorurteilen, Stereotypen und Wertvorstellungen auseinanderzusetzen und diese anzuerkennen, wird bei allen Teilnehmenden vorausgesetzt.

Inhalte im Überblick:

  • Was sind Stereotype Vorurteile und Unconscious Biases und wie entstehen sie?
  • Welche Unconscious Biases haben wir und wie beeinflusst Bias unser Handeln?
  • Wie können wir uns unserer unbewussten Vorurteile bewußt werden? – Tipps  und Handlungsmöglichkeiten

Methoden: Trainerinnen Input, Übungen, Selbstreflexion

Referentin: Tanja Beck, Koordinatorin Diversity und Gendermittel-Pooling in der Personalentwicklung

Anmeldung